Seit 01:05 Uhr Tonart

Dienstag, 11.12.2018
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Zeitreisen / Archiv | Beitrag vom 24.03.2010

Angst vor dem "NaziRaccon"?

Vom wechselvollen Image der Waschbären

Von Brigitte Schulz

Waschbär (AP Archiv)
Waschbär (AP Archiv)

Es ist Frühling, und mit ihm kommen die Waschbären wieder und beginnen ihr Treiben. Etwa 500.000 vermutet man heute in Deutschland und rund eine Million in Europa - im kontinentalen Europa. Denn England ist waschbärenfrei.

Die Verbreitung dieses eigentlich putzigen Tierchens, das allerdings auch viel Schaden anrichten kann, begann in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und vollzog sich mit beeindruckender Geschwindigkeit. Dieser Umstand wird durchaus nicht überall gelassen gesehen.


Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Zeitreisen

GesellschaftFlaneure der Aufmerksamkeit
Er liebt den Boulevard und die große Pose. Julian F.M. Stoeckel auf dem Kurfürstendamm in Berlin. (Tim Wiese)

Was zeichnet Prominenz aus? Warum gilt sie als so erstrebenswert und ermöglichen die neuen Medien tatsächlich jedem 15 Minuten Berühmtheit, wie es Andy Warhol einst prognostiziert hat?Mehr

Kultivierte NaturDie Welt im Kleinen retten
Jemand begießt Salatpflanzen mit Wasser. (picture alliance / dpa)

Seit einigen Jahren sprechen viele von einer Renaissance des Gartens. Landzeitschriften und Gartenbücher erreichen hohe Auflagen. Dabei ist das eigentlich kein neuer Trend: Auch im letzten Jahrhundert stand Gartenarbeit hoch im Kurs.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur