Seit 23:05 Uhr Fazit

Montag, 24.06.2019
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Wortwechsel | Beitrag vom 07.06.2019

Am Ende einer ÄraNeuwahl oder Weiterwursteln

Moderation: Birgit Kolkmann

Beitrag hören Podcast abonnieren
Besucher stehen in der Kuppel des Reichstags, aufgenommen während des Sonnenuntergangs. (imago/photothek)
Kuppel des Reichstags in Berlin: Soll die Große Koalition mit den vorhandenen Mehrheiten weiterarbeiten? (imago/photothek)

Der Abgang von Andrea Nahles hat bei der SPD eingeschlagen, auch die CDU ist angeschlagen. Ist womöglich das gesamte deutsche Parteiensystem in der Krise? Bündnisse, auch ungewöhnliche, könnten zukünftig zur Regel werden.

Der Rücktritt der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles von allen Ämtern hat gezeigt, wie ernst die Lage ist: Aber nicht nur die Sozialdemokratie, alle Volksparteien, vielleicht sogar das gesamte Parteiensystem sind in der Krise. Die Wähler, so scheint es, wollen eine neue Ordnung. Bündnisse, auch ungewöhnliche, könnten in Zukunft zur Regel werden.

Genügen Neuwahlen, um die Probleme zu lösen? Oder sollten die Parteien mit den vorhandenen Mehrheiten weiterarbeiten? Kann die SPD, können die Volksparteien sich noch retten? Welches System steht uns bevor?

Darüber diskutieren:
Sabine Kropp, Politikwissenschaftlerin an der Freien Universität Berlin
Jasper von Altenbockum, Ressortleiter Innenpolitik der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Frank Capellan, innenpolitischer Korrespondent und SPD-Experte im Hauptstadtstudio des Deutschlandradios
Moderation: Birgit Kolkmann

Wortwechsel

Krieg in Syrien Diplomatie am Ende oder Ende der Diplomatie?
Syrien, Kafr Nabudah: Syrische Oppositionskämpfer fahren auf einer Straße mit einem Panzer an die Front in der Provinz Hama. (picture alliance/Mustafa Dahnon/dpa)

In Syrien tobt seit 99 Monaten Krieg. Mehr als eine halbe Million Syrer sind gestorben, 13 Millionen wurden vertrieben. Wir wollen über die hilflosen Reaktionen der internationalen Staatengemeinschaft diskutieren, aber auch über mögliche Perspektiven Syriens.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur