Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Samstag, 07.12.2019
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Wortwechsel / Archiv | Beitrag vom 07.06.2019

Am Ende einer ÄraNeuwahl oder Weiterwursteln

Moderation: Birgit Kolkmann

Beitrag hören Podcast abonnieren
Besucher stehen in der Kuppel des Reichstags, aufgenommen während des Sonnenuntergangs. (imago/photothek)
Kuppel des Reichstags in Berlin: Soll die Große Koalition mit den vorhandenen Mehrheiten weiterarbeiten? (imago/photothek)

Der Abgang von Andrea Nahles hat bei der SPD eingeschlagen, auch die CDU ist angeschlagen. Ist womöglich das gesamte deutsche Parteiensystem in der Krise? Bündnisse, auch ungewöhnliche, könnten zukünftig zur Regel werden.

Der Rücktritt der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles von allen Ämtern hat gezeigt, wie ernst die Lage ist: Aber nicht nur die Sozialdemokratie, alle Volksparteien, vielleicht sogar das gesamte Parteiensystem sind in der Krise. Die Wähler, so scheint es, wollen eine neue Ordnung. Bündnisse, auch ungewöhnliche, könnten in Zukunft zur Regel werden.

Genügen Neuwahlen, um die Probleme zu lösen? Oder sollten die Parteien mit den vorhandenen Mehrheiten weiterarbeiten? Kann die SPD, können die Volksparteien sich noch retten? Welches System steht uns bevor?

Darüber diskutieren:
Sabine Kropp, Politikwissenschaftlerin an der Freien Universität Berlin
Jasper von Altenbockum, Ressortleiter Innenpolitik der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Frank Capellan, innenpolitischer Korrespondent und SPD-Experte im Hauptstadtstudio des Deutschlandradios
Moderation: Birgit Kolkmann

Wortwechsel

Neue EU-Kommission am Start27 Freunde sollt ihr sein...
Der scheidende Präsident Jean-Claude Juncker (r.) überreicht der neuen Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen eine Glocke. (AFP/ POOL/ Kenzo Tribouillard)

Eine Schonfrist hat die neue EU-Kommission unter Ursula von der Leyen nicht. Beim Klimaschutz sind umgehend entscheidende Weichen zu stellen. Und auf dem Tisch liegt noch viel mehr: Handelskonflikte, Digitalisierung, der Brexit, der EU-Haushalt.Mehr

Kohleausstieg und die FolgenEin Fossil am Ende
Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace haben ein Banner mit der Aufschrift - Abschalten - an einem Turm des RWE-Braunkohlekraftwerks Neurath aufgehängt und ein rotes Kreuz aufgemalt.  (imago/Manngold)

Will die Bundesregierung ihre Klimaschutz-Ziele erreichen, muss Deutschland zügig raus aus der Kohle. Die anstehenden Herausforderungen für die Kohleregionen sind gewaltig: Klimaschutz, Beschäftigung und Energiesicherheit müssen unter einen Hut.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur