Seit 02:05 Uhr Tonart
Sonntag, 20.06.2021
 
Seit 02:05 Uhr Tonart

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 04.12.2015

Alvis Hermanis und das Thalia TheaterRegisseur sagt Inszenierung ab - wegen Flüchtlingshilfe

Der lettische Regisseur Alvis Hermanis (dpa / picture alliance / Barbara Gindel)
Der lettische Regisseur Alvis Hermanis (dpa / picture alliance / Barbara Gindel)

Alvis Hermanis hat eine für April 2016 angekündigte Inszenierung am Hamburger Thalia Theater abgesagt – weil sich das Haus für Flüchtlinge engagiert. Die deutsche Willkommenskultur sei extrem gefährlich für ganz Europa, sagte der Regisseur zur Begründung.

Der lettische Regisseur Alvis Hermanis hat seine für April 2016 geplante Inszenierung "Russland.Endspiele" nach Dostojewskij, Tolstoi und Gorki am Thalia Theater in Hamburg abgesagt. Nach Angaben des Theaters begründete er den Schritt mit dem humanitären Engagement des Hauses für Flüchtlinge. Damit wolle er nicht in Verbindung gebracht werden.

Alvis Hermanis: Zeiten der Political Correctness sind vorbei

Die deutsche Begeisterung, die Grenzen für Flüchtlinge zu öffnen, sei extrem gefährlich für ganz Europa, weil unter ihnen Terroristen seien, sagte Hermanis demnach. Die Anschläge von Paris zeigten, dass wir mitten im Krieg seien. In jedem Krieg müsse man sich für eine Seite entscheiden, er und das Thalia Theater stünden auf entgegengesetzten. Die Zeiten der Political Correctness seien vorbei.

Thalia-Intendant: Zeigt aufs Neue, wie tief Europa gespalten ist

Für Thalia-Intendant Joachim Lux zeigt der Vorfall "über den Einzelfall hinaus aufs Neue, wie tief Europa derzeit gespalten ist". Er habe es nie für möglich gehalten, dass humanitäres Engagement zur Aufkündigung der Zusammenarbeit führen könnte, so Lux. Das Thalia verstehe sich als Ort des offenen gesellschaftlichen Diskurses und gebe in zahlreichen Debatten dem größtmöglichen politischen Spektrum Raum.

Ebenfalls in der Regie von Alvis Hermanis läuft am Thalia derzeit des Stück "Späte Nachbarn" nach Isaac B. Singer. Dieses soll nach Angaben des Theaters im Spielplan bleiben.

Mehr dazu hören Sie am Freitagabend ab 23:07 Uhr in der Sendung "Fazit".

Mehr zum Thema

Thalia Theater - Fünf Minuten mit einem Schicksal
(Deutschlandradio Kultur, Rang I, 24.10.2015)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Studio 9

KommentarKonsequenzen für Xavier Naidoo
Xavier Naidoo bei einem Auftritt am Mikro. Er trägt dunkle Kleidung, eine Sonnenbrille und eine Schiebermütze. Hinter ihm leuchtet das warme gelb-organgefarbene Licht eines Scheinwerfers. (picture alliance / dpa / Uwe Anspach)

Xavier Naidoos Konzert in Berlin steht auf der Kippe. Dem Musiker keine Bühne zu geben, schade ihm, sagt die Journalistin Jenni Zylka. Sie findet: Bei einem umstrittenen Künstler lohnt es sich zu überlegen, ob ein Boykott auch eine Wirkung hat.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur