Seit 10:05 Uhr Lesart

Mittwoch, 13.11.2019
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Interview / Archiv | Beitrag vom 08.03.2019

Algerien Der Druck auf das Regime wächst

Sofian Naceur im Gespräch mit Ute Welty

Beitrag hören Podcast abonnieren
Das Bild zeigt Demonstranten, die Schilder hochhalten. Darauf stehen auf französisch Sprüche zu lesen wie "Befreit Algerien" oder "System - verschwinde". (dpa-bildfunk / AP / Fateh Guidoum)
Landesweit gehen die Algerier auf die Straße und fordern "Befreit Algerien" oder "System- verschwinde" (dpa-bildfunk / AP / Fateh Guidoum)

In Algerien protestiert eine breite Bewegung gegen eine fünfte Amtszeit des kranken Präsidenten Abdelaziz Bouteflika. Der Sicherheitsapparat werde aus dem Machtkampf gestärkt hervorgehen, erwartet der Journalist Sofian Naceur.

Der algerische Staatschef Abdelaziz Bouteflika, der seit 20 Jahren das größte Land Afrikas regiert, ist seit einem Schlaganfall im Jahr 2013 auf einen Rollstuhl angewiesen. Die Proteste gegen seine erneute Kandidatur wachsen von Tag zu Tag. Nach dem heutigen Freitagsgebet würden sich voraussichtlich wieder Tausende den landesweiten Demonstrationen anschließen, sagte der Journalist Sofian Naceur im Deutschlandfunk Kultur. Tausende riefen derzeit aus Protest in der Schweizer Klinik an, in der kranke Bouteflika behandelt wird, um sich mit Witz und Sarkasmus nach ihrem Staatschef zu erkundigen.

Machtkampf um Einfluß 

"Das System wird weiterleben", sagte Naceur. Aber er rechne nicht damit, dass es angesichts der anhaltenden Proteste bei der Kandidatur bleiben werde. Es sei  nur eine Frage der Zeit, bis man davon abrücke, ihn nochmal aufzustellen und stattdessen eine alternative Lösung präsentiere. "Innerhalb des Regimes findet seit einigen Jahren ein Machtkampf um Einfluss statt."  Vermutlich werde der Sicherheitsapparat daraus gestärkt hervorgehen. "Wir werden vermutlich keinen Putsch erleben und auch keine direkte Machtübernahme der Armee, aber es ist davon auszugehen, dass Fraktionen des Sicherheitsapparates  gestärkt aus dieser Staatskrise hervorgehen."  

(gem)

 

Mehr zum Thema

Präsidentschaftswahl in Algerien - Bouteflikas Brief als Provokation
(Deutschlandfunk, Kommentare und Themen der Woche, 04.03.2019)

Proteste gegen Bouteflika - Paris und das heikle Problem Algerien
(Deutschlandfunk, Europa heute, 04.03.2019)

Abgeschoben nach Algerien - "Frau Toni, mir geht es gut"
(Deutschlandfunk Kultur, Die Reportage, 03.06.2018)

Interview

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur