Aktivisten nach Klebeaktion in Londoner Nationalgalerie schuldig gesprochen

    Zu sehen ist die Front der National Gallery in London mit ihrem Säulenvorbau und großer Kuppel.
    Die National Gallery in London © picture alliance / dpa
    07.12.2022
    Zwei Klimaaktivisten, die sich in der Londoner Nationalgalerie an ein Gemälde geklebt hatten, sind der Sachbeschädigung schuldig gesprochen worden. Welches Strafmaß die 23-jährige Frau und den 22 Jahre alten Mann erwartet, will das zuständige britische Gericht später verkünden. Die beiden Aktivisten gehören zur Organisation Just Stop Oil, die von der britischen Regierung fordert, keine neuen Lizenzen mehr für Öl- und Gasvorhaben zu vergeben. Anfang Juli verkleideten sie in der National Gallery das Landschaftsgemälde "The Hay Wain" von John Constable zunächst mit einer auf Poster gedruckten, düsteren Version des Bildes, dann klebten sie ihre Hände an den Rahmen.