Seit 15:30 Uhr Tonart

Mittwoch, 21.11.2018
 
Seit 15:30 Uhr Tonart

Tonart | Beitrag vom 31.10.2018

Ägyptisches Online-Portal Ewsal Bel3arabyKostenlose Musikschule für die arabische Welt

Von Cornelia Wegerhoff

Beitrag hören
Eine Gruppe junger Musiker in einem Raum während des "Selem"-Workshops. (The 19th Corporation)
Besonders talentierte Online-Musikschüler werden regelmäßig zu Workshops nach Kairo eingeladen. (The 19th Corporation)

In der arabischen Welt fehlt es an guten Lehrern für das Erlernen von Musikinstrumenten. Die Website "Ewsal Bel3araby" bietet nun kostenlosen Unterricht. Der Initiator, ein ägyptischer Gitarrist, ließ dafür seine Kontakte spielen.

Für Mo`men Hassan ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Der Bassist spielt als professioneller Musiker in mehreren ägyptischen Bands. Das Lieblingsgenre des 24-Jährigen ist Progressive Rock, aber auch Oriental Fusion gehören zu seinem Repertoire.

Mo`men Hassan kommt aus Alexandria. Nach Kairo ist das Ägyptens zweitgrößte Stadt mit mehr als acht Millionen Einwohnern, also etwa so viele wie in London. Aber musikalisch fühlte sich Mo`men anfangs trotzdem ziemlich einsam:

"Ich habe 2013 angefangen, Bassgitarre zu spielen. Aber in Alexandria haben wir dafür keine Lehrer. Es gibt überhaupt nur zwei oder drei Leute, die das Instrument spielen, aber sie unterrichten nicht. Ich hab ein bisschen auf Youtube rumgeschaut. Aber da habe ich auch nicht so richtig das gefunden, was ich gesucht habe. Erst nach einem Jahr habe ich dann die Website entdeckt. Das hat alles verändert."

"Erreiche dein Ziel auf Arabisch"

Die Website heißt Ewsal Bel3araby, das bedeutet "Erreiche dein Ziel auf Arabisch". Seit zwei Jahren werden hier nicht nur kostenlos Bassgitarren-Stunden angeboten, sondern auch Noten- und Harmonielehre und Lektionen für 14 weitere Instrumente: Violine, Oud, Keyboard, Schlagzeug und viele mehr.

"Wenn Du Ewsal Bel3arabi anklickst, wirst Du eine Menge über Musik erfahren", verspricht der Online-Coach im Tutorial. "Lass uns schauen, was es alles gibt", lädt er die Nachwuchsmusiker vor dem Bildschirm ein. Damit ist der Traum von Ousso wahr geworden.

Der ägyptische Gitarrist Ousso ist der Inititator der Website Ewsal Bel3Araby spielt vor schwarzem Hintergrund Gitarre. (Ahmed Abdelnaby)Der ägyptische Gitarrist Ousso ist der Inititator der Website Ewsal Bel3Araby. (Ahmed Abdelnaby)

Der 40-Jährige ist ebenfalls Bassgitarrist, aber schon seit mehr als 20 Jahren einer der erfolgreichsten in Ägypten. Ousso ist außerdem Musikproduzent und der Initiator von "Ewsal Bel3araby". Er sagt:

"Dieses Projekt wurde im August 2016 eingeführt. Aber die Idee hatte ich schon seit 2009. Da habe ich ein Festival organisiert und bin durch die unterschiedlichen Regionen von Ägypten getourt. Dabei traf ich eine Reihe wirklich großartiger Musiker, die aber keine Chance hatten, sich weiterzuentwickeln, weil sie kein Englisch sprechen. In den Bezirken fehlt es außerdem überall an Musiklehrern. Also habe ich mir überlegt, online etwas auf Arabisch anzubieten und umsonst."

Doch mittlerweile sind zu den unterschiedlichsten Instrumenten mehr als 1400 Videos abrufbar. Ousso hat dafür persönlich quer durch die gesamte ägyptische Musikszene telefoniert:

"Ich habe alle berühmten Instrumentalisten bekommen. Das sind die, die in den bekannten großen ägyptischen Bands spielen und auch mit einigen der älteren Popstars. Wenn ich die Leute nicht alle gekannt hätte, hätten die alle ordentlich Honorar für eine Session von mir verlangt. Aber die meisten haben gar kein Geld dafür genommen."

Vom Musiker zum Online-Coach

Auch Hany El Badry ist so unverhofft zum Online-Coach geworden. Er ist ein Virtuose auf der Nay, der orientalischen Flöte.

An eine spezielle Lehrmethode müssen sich die Musiker in ihren Videos nicht halten, sagt Ousso, der selbst am Musikcollege von Berklee in den USA studiert hat. Jeder Künstler habe seine ganz eigene Art, sein Instrument und seine Spieltechnik zu erläutern. Aber auf der Website gebe es Empfehlungen, in welcher Reihenfolge, die Videos gesehen werden sollen.

Ousso bespricht mit Rofaida Rady, der Managerin seiner Produktionsfirma, die täglichen E-Mails. Fast 6000 Nutzer sind derzeit bei "Ewsal Bel3araby" registriert. Doch E-Mails kommen aus der ganzen Welt. Besonders talentierte Online-Musikschüler werden regelmäßig zu Workshops nach Kairo eingeladen. Rofaida prüft die aktuelle Bewerberliste:

"Sie bewerben sich mit einem Solo und wir suchen die größten Talente heraus. Sie kommen dann sechs Monate lang jedes Wochenende zu uns nach Kairo, zu Workshops und Einzelunterricht mit ihren Lehrern. Wir finanzieren das mit Hilfe von Sponsoring. Unterricht und Unterkunft sind umsonst. Die Teilnehmer müssen dafür nichts bezahlen."

Auch Mo`men Hassan aus Alexandria war in einer dieser Talentschmieden. Mit den Musikern, die er zuerst nur aus dem Internet kannte, ist er inzwischen befreundet. Statt auf verlorenem Posten steht Mo`men nun mit seiner Bassgitarre auf der Bühne: "Ich bin froh, dass ich heute hier bin."

Mehr zum Thema

Münchner Musiker Kaled - "Deutsche und Ägypter - beide sind Grantler"
(Deutschlandfunk, Corso, 22.10.2018)

Singer-Songwriter Tamino - Musik als Türöffner
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 18.10.2018)

Rachid Taha gestorben - Erinnerungen an den "Bad Boy" des Rai
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 13.09.2018)

Libanesischer Popstar Elissa - Song über Brustkrebs bricht ein Tabu
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 21.08.2018)

Lieblingsinstrument Kanun - Der Klang meiner inneren Stimme
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 19.07.2018)

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur