Seit 13:05 Uhr Länderreport
Montag, 27.09.2021
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Im Gespräch / Archiv | Beitrag vom 13.11.2014

Adriana AltarasWas lieben Sie an Ihrer "strapaziösen Familie"?

Moderation: Britta Bürger

(picture alliance / dpa / Horst Galuschka)
Die Schauspielerin und Autorin Adriana Altaras (picture alliance / dpa / Horst Galuschka)

Adriana Altaras hat mit "Doitscha" ein Buch über Gedenken, jüdisches Leben in Deutschland und das Leben mit einer chaotischen interkulturellen Familie geschrieben. Viel Stoff für die Frage, wie sich jüdisches Erbe in der zweiten und dritten Generation fortsetzt.

Bekannt geworden ist Adriana Altaras als Schauspielerin, als Regisseurin und auch als Autorin ihres ersten Buches "Titos Brille". Darin schreibt sie über die Geschichte ihrer Eltern, die einst mit ihr von Jugoslawien nach Deutschland auswanderten. Dieses Buch ist nun verfilmt worden und kommt im Dezember in unsere Kinos.

Welche Bedeutung Erinnerung für sie hat, warum es ihr wichtig ist, eine Gemeinde zu haben und was an der Familie so anstrengend ist, möchte Britta Bürger von Adriana Altaras in der Sendung "Im Gespräch" erfahren.

Am Donnerstag, den 13. November, ab 9:07 Uhr im Deutschlandradio Kultur.

Mehr zum Thema:

"Doitscha" - Über jüdisches Leben in Berlin heute
(Deutschlandfunk, Corso, 10.11.2014)

Porträt - Von Tito und jüdischen Festen
(Deutschlandradio Kultur, Aus der jüdischen Welt, 22.11.2013)

''Damen der Gesellschaft''
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 16.03.2003)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Im Gespräch

NichtwählerWie steigern wir die Wahlbeteiligung?
Ein Wähler wirft in einem Wahllokal, das im Klassenraum einer Schule untergebracht ist, seinen Stimmzettel in die Wahlurne. (picture alliance / dpa / Hauke-Christian Dittrich)

Am Sonntag ist es wieder soweit: Rund 60,4 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, einen neuen Bundestag zu wählen. Doch viele Menschen nehmen ihr Recht nicht wahr. Wie sinnvoll ist eine Wahlpflicht? Ein Wahlrecht für alle?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur