Seit 02:00 Uhr Nachrichten

Dienstag, 25.02.2020
 
Seit 02:00 Uhr Nachrichten

Weltzeit / Archiv | Beitrag vom 09.09.2013

Ackern gegen die Mafia

Arbeit auf beschlagnahmten Landgütern

Von Lisa Weiß

Podcast abonnieren
Die Polizei in Neapel - auch sie kämpft gegen die Mafia. (dpa / picture alliance / Ciro Fusco)
Die Polizei in Neapel - auch sie kämpft gegen die Mafia. (dpa / picture alliance / Ciro Fusco)

Die Mafia in Italien ist reich. Was allerdings nicht immer verhindert, dass Mafia-Bosse im Gefängnis landen. Der italienische Staat hat zudem das Recht, Mafia-Land zu konfiszieren. Die Kommunen übergeben es dann an Organisationen wie "Libera Terra".

Die Folge: Freiwillige bewirtschaften das Land - zum Beispiel zum Anbau von Biolebensmitteln. Eine gute Idee, aber die Umsetzung ist gar nicht so einfach, wenn die Mafia allgegenwärtig ist.

Weltzeit

Parlamentswahl in IranEin Volk, das nicht mehr mitmacht
Iraner rufen Parolen gegen die Regierung, nachdem eine Mahnwache abgehalten wurde. (Getty Images/ Anadolu Agency/ Fatemeh Bahrami )

Im Januar töteten die USA General Soleimani. Wenige Tage später schoss die Flugabwehr des Iran einen ukrainischen Passagierjet ab. Tausende Iraner gingen auf die Straße: aus Wut, Trauer und Enttäuschung. Jetzt sollen sie ein Parlament wählen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur