Seit 05:05 Uhr Studio 9

Freitag, 03.04.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 31.03.2016

Absurditäten in den BundesländernSchöne Bestatterinnen und Verschwörungstheorien im Museum

Von Eleonora Pauli, Armin Himmelrath, Thilo Schmidt und Henry Bernhard

Podcast abonnieren
Eine Frau betrachtet in einem Bestattungshaus in Frankfurt/Main künstlerisch gestaltete Särge. (picture alliance / dpa / Frank May)
Bunte Särge: Im krisensicheren Bestattungsgewerbe blühen bisweilen seltsame Ideen (picture alliance / dpa / Frank May)

Ein Online-Preisvergleich sucht die schönste Bestatterin. Ja, wirklich. In Altenburg suhlt sich ein Privatmuseum in rechten Verschwörungstheorien und in manchen Bundesländern gibt es merkwürdige musikalische Einflüsse - querfeldein im Länderreport.

In Berlin wird noch jedes Thema bis zur Posse totgetrampelt. Ob große Flughäfen oder kleine Reste einer linksautonomen Szene. Hauptsache: hart durchgreifen. Und da wir schon bei "totgetrampelt" sind – auch dies hat uns verblüfft: Ein Bestattungsunternehmen im Netz kürt die schönste Bestatterin 2016. Morgen ist Bewerbungsschluss, also hurtig: Der Gewinnerin ist nämlich nicht nur Ruhm und Ehre sicher, sie erhält auch eine Jahresmitgliedschaft beim Bestatter. Falls die Schönheit doch irgendwann mal verblasst. Das und andere Absurditäten gibt es heute bei Querfeldein…

Schönheit bis zum Schluss
Auf der Suche nach der "Schönsten Bestatterin 2016"
Von Eleonora Pauli

Unternehmen wie Facebook generieren aus den Daten ihrer Nutzer Profile und empfehlen denen dann passgenaue Beiträge und Werbung – selektives Marketing. Doch manchmal nimmt das seltsame Formen an, wie unsere Autorin festgestellt hat. Sie bekam dort folgenden Hinweis: Gesucht wird Deutschlands schönste Bestatterin 2016, Bewerbungssschluss ist der 1. April 2016. Sie war überrascht – und hat sich dennoch beworben. Bevor es zu spät ist…

Truppenübungsplatz Berlin-Friedrichshain
Wie in der Hauptstadt Possen produziert werden
Von Thilo Schmidt

Der Dorfplatz in der Rigaer Straße in Berlin Friedrichshain zeigt sich von seiner besten Seite.  (Deutschlandradio - Thilo Schmidt)Der Dorfplatz in der Rigaer Straße in Berlin Friedrichshain zeigt sich von seiner besten Seite. (Deutschlandradio - Thilo Schmidt)

Im Herbst wird in Berlin gewählt – und geprägt durch Erfahrungen anderer Landtagswahlen in diesem Jahr und aktuelle Umfragen fragte eine lokale Zeitung jetzt bereits: Wird die Hauptstadt im Herbst unregierbar? Wir fragen uns: Ist sie das nicht schon immer? Aber im Ernst: Unklare Mehrheiten stehen ins Haus. Da versucht sich vorab schon mancher durch klare Kante zu positionieren. Nur wird das wie in Berlin so oft zur Posse.

Musikalische Ausgrabungen
Die überraschenden kulturellen Wurzeln einiger Bundesländer
Von Armin Himmelrath

Musik ist für viele Menschen mit Heimatgefühlen verbunden. Ein Potenzial, dass auch die Landesregierungen in den Bundesländern entdecken sollten um entsprechende Aktivitäten für ihre Bürgerinnen und Bürger und für potenzielle Besucher zu entwickeln. Unser Autor hat sich umgehört und rumfantasiert, was da alles möglich ist oder wäre…

Eine Achterbahn der Verschwörungstheorien
Ein Privatmuseum in Altenburg hat sie alle
Von Henry Bernhard

Altenburg – eine Stadt, die mit Geschichte, Kultur und Idylle für sich wirbt. Ein sehr sonderbares, wenig idyllisches Geschichtsverständnis zeigt allerdings ein kleines Privatmuseum in Altenburg: Voller geschichtlicher Verschwörungstheorien. Eine Ausstellung, hinter der ganz offensichtlich rechtsextremes Gedankengut steckt. Man könnte einfach wegschauen, was aber keine Lösung ist. Deshalb schauen wir hin, was einige Menschen in Altenburg so treiben. Entlarvend – aber nicht vergnügungssteuerpflichtig.

Mehr zum Thema:

Regierungsumzug - Warten auf den letzten Bonn-Berlin-Flug
(Deutschlandradio Kultur, Länderreport, 01.02.2016)

Flughafen Berlin-Tempelhof - "Die größte Massenunterkunft Deutschlands"
(Deutschlandradio Kultur, Länderreport, 16.03.2016)

Tempelhofer Freiheit - Folgen Sie mir pausenlos
(Deutschlandradio Kultur, Klangkunst, 15.04.2016)

Länderreport

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur