Seit 20:03 Uhr Konzert
Donnerstag, 21.10.2021
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 21.09.2021

Abgeordnetenhauswahl in BerlinWas wird aus Rot-Rot-Grün?

Moderation: Nana Brink und Korbinian Frenzel

Ralf Wieland (SPD), Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin, enthüllt bei einer Pressekonferenz zur Wahlmobilisierungskampagne für die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus ein Plakat mit der Aufschrift „Reingehen. Ankreuzen. Rausgehen.“ auf einem Auto. (picture alliance / dpa / Christophe Gateau)
Wahlmobilisierungskampagne in Berlin: Wer wird am 26. September jubeln? (picture alliance / dpa / Christophe Gateau)

Am 26. September findet neben der Bundestagswahl auch die Wahl zum Abgeordnetenhaus in Berlin statt. SPD-Spitzenkandidatin Franziska Giffey blinkt eher in Richtung CDU und FDP als nach links. Ist die Zeit von Rot-Rot-Grün vorbei?

Am 26. September ist nicht nur Bundestagswahl. Die Berliner wählen ein neues Abgeordnetenhaus. Die bekannteste Anwärterin für das Amt der Bürgermeisterin ist die SPD-Spitzenkandidatin Franziska Giffey.

Während die Basis der SPD in Berlin eher links steht und das derzeitige Bündnis mit den Grünen und der Linken fortsetzen will, signalisiert Giffey, dass es auch Gemeinsamkeiten mit CDU und FDP gibt.

Ist die Zeit der rot-rot-grünen Koalition in der Hauptstadt bald vorbei? Das fragen wir in unserer Sondersendung zur Abgeordnetenhauswahl.

Neben dem neuen Senat entscheiden die Berliner auch über den Volksentscheid "Deutsche Wohnen & Co enteignen". Alle Unternehmen, die mehr als 3.000 Wohnungen in Berlin besitzen, sollen gegen Entschädigung enteignet werden, so die Forderung der gleichnamigen Initiative, die den Volksentscheid mit etwa 350.000 Unterschriften erzwungen hat. Ist dieser erfolgreich, muss sich der künftige Senat mit der Forderung auseinandersetzen - bindend ist er nicht.

Weitere Themen der Sendung:

  • Metropole versus Kiezkultur: Wie tickt die Hauptstadt?
  • Unterschätztes Potenzial? Berlin und seine Clubszene
  • Vom Mangel lernen - Bildungspolitik in Berlin
  • Zwischen Pop-up-Radwegen und A100: Wieviel Verkehrswende verträgt Berlin?
  • Wirtschaftsfaktor: Berlins Chancen als Wissenschaftsstandort
  • Bitte viel Geduld mitbringen! Berlin und seine Verwaltung

Zu Gast in unserer Sondersendung sind der Sozialanthropologe Wolfgang Kaschuba, der Immobilienexperte und ehemalige Leiter Konjunkturpolitik am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin Claus Michelsen, die Vorstandsvorsitzende der Berliner Clubcommission Pamela Schobeß, der Schulleiter des Kant-Gymnasiums Marc Vehlow, der Wissenschaftliche Vorsitzende des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft Thomas Sommer und unsere Korrespondentin im Hauptstadtstudio Claudia van Laak.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur