Seit 05:05 Uhr Studio 9

Montag, 21.09.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Zeitreisen / Archiv | Beitrag vom 04.12.2013

1914/2014Das Jahrhundert im Spiegel der Philosophen

Julian Nida-Rümelin und Wolfram Eilenberger im Gespräch

Moderation: René Aguigah

Stellungskrieg (AP)
Stellungskrieg (AP)

Kein Gedenktag des kommenden Jahres wirft so lange Schatten voraus wie der 1. August. Im August 2014 jährt sich der Ausbruch des Ersten Weltkriegs zum hundertsten Mal. Und schon seit Monaten bereiten Autoren, Historiker und andere Geistesarbeiter die Öffentlichkeit auf das Gedenken vor.

In diesen Tagen erscheint eine Zeitschrift, die eine besonders originelle Assoziation zum Einschnitt von 1914 hatte: Das "Philosophie Magazin" versammelt philosophische Kommentare zum Zeitgeschehen während des Jahrhunderts seit dem "Großen Krieg".

Mehr zum Thema:
01.12.2013 | UMFRAGE
Sein Leben opfern, für wen, für was?

Zeitreisen

GesellschaftFlaneure der Aufmerksamkeit
Er liebt den Boulevard und die große Pose. Julian F.M. Stoeckel auf dem Kurfürstendamm in Berlin. (Tim Wiese)

Was zeichnet Prominenz aus? Warum gilt sie als so erstrebenswert und ermöglichen die neuen Medien tatsächlich jedem 15 Minuten Berühmtheit, wie es Andy Warhol einst prognostiziert hat?Mehr

Kultivierte NaturDie Welt im Kleinen retten
Jemand begießt Salatpflanzen mit Wasser. (picture alliance / dpa)

Seit einigen Jahren sprechen viele von einer Renaissance des Gartens. Landzeitschriften und Gartenbücher erreichen hohe Auflagen. Dabei ist das eigentlich kein neuer Trend: Auch im letzten Jahrhundert stand Gartenarbeit hoch im Kurs.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur