Seit 06:05 Uhr Studio 9
Samstag, 16.01.2021
 
Seit 06:05 Uhr Studio 9

Tonart | Beitrag vom 23.11.2018

17 Hippies: "Kirschenzeit"Im Vertrauen liegt die Kraft

Moderation: Martin Böttcher

Die 13 Musiker der Band stehen bunt gekleidet zusammen. (17 Hippies / Schmidt, Schliebener)
1996 gegründet und es geht immer weiter: 17 Hippies (17 Hippies / Schmidt, Schliebener)

Im Frühling 2018 haben die 13 Musiker der Band "17 Hippies" ihr neues Album aufgenommen. Auch daher der Titel "Kirschenzeit", weil alles um sie herum blühte. Ein positives Zeichen für die Band, die ihre Musik gegen Verunsicherung und Selbstzweifel setzt.

Jede ihrer Platten ist für sie eine Momentaufnahme – ein Blick ins Hier und Jetzt. Und gerade beschäftigen sich die 13 Musiker der Band "17 Hippies" mit dem Thema: Verunsicherung bei den Menschen. Mit ihrer Musik zeigen sie: Musik hilft, die Zukunft positiv zu gestalten. Gerade jetzt, wo so viele das Gefühl haben, dass die Zeiten sich radikal und schnell ändern.

Boxhandschuhe auf dem Cover

Cover "Kirschenzeit" (17 Hippies)Cover "Kirschenzeit" (17 Hippies)Die Band will keine Parolen verbreiten, sondern bei sich bleiben und damit ein Zeichen setzen. Die Selbstsicherheit – dafür stehen ihre Boxhandschuhe auf dem Cover, sagt Kiki Sauer, die in der Band Akkordeon spielt und singt. "Keine Larmoyanz!", wirft Sänger und Musiker Christopher Blenkinsop ein.

Vertrauen ist alles

Die Band existiert seit 1996. Die Fluktuation ist dabei sehr gering. Selbst der Geiger, der seit knapp 10 Jahren dabei ist, wird als "Der Neue" bezeichnet. Sie sehen sich als 13 starke Köpfe und Charaktere. Noch jeder habe in der Band seinen Platz gefunden. Und vertraut jeder jedem, musikalisch wie persönlich.

17 Hippies (Deutschlandradio)Bandmitglieder der "17 Hippies" im Studio von Deutschlandfunk Kultur. (Deutschlandradio)

Die gemeinsamen Erlebnisse, die Reisen und Konzerte schweißen sie jeden Tag etwas mehr zusammen. "Die Vorstellung, das nicht mehr zu machen, die ist absurd", sagt Kiki Sauer und lacht.

Sich mit der Welt verändern

Als die Band 1996 startete, war die Digitalisierung noch nicht so weit, wie heute. Doch die Band ist mit dem sich veränderten Musikumfeld gewachsen. Sie haben ihr eigenes Management, ihren eigenen Verlag und organisieren sich in den Sozialen Medien selbständig. Die weite Verbreitungsmöglichkeit ihrer Musik fasziniert die Bandmitglieder. Auch, sich selbst darzustellen und zu zeigen, wo man welche Konzerte gibt – herrlich.

Heute kommt ihr neues Album heraus "Kirschenzeit". Die Tour dazu beginnt am 28. Dezember und führt durch ganz Deutschland.

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur