Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Konzert / Archiv | Beitrag vom 22.04.2017

Zwei Opern von Mascagni und Tasca Kurz und erfolgreich

Aufzeichnung aus dem Anhaltischen Theater Dessau

(Claudia Heysel)
Die Anhaltische Philharmonie Dessau (Claudia Heysel)

"Cavalleria Rusticana" und "A Santa Lucia" - zwei italienische Kurzopern des Verismo präsentierte das Dessauer Theater unter Leitung von Markus L. Frank. Die Protagonisten beider Werke kamen aus dem Ensemble.

"Cavalleria rusticana", der Wettbewerbs-Geniestreich des jungen Pietro Mascagni, machte 1890 nicht nur in Italien Schule. Ein ganzer Epigonenschwarm eignete sich den neuen "Verismo"-Stil an, der ohne Umschweife und weitläufige psychologische Ausbreitungen direkt zur Sache kam und seine oft reißerischen Handlungen meist in der Lebenswelt der sozial Unterprivilegierten ansiedelte.

Wobei die talentierteren dieser Nachahmer – Mascagnis selbst, der seinen Einstiegserfolg nie wiederholen konnte, war ja quasi der erste unter ihnen – viel mehr als blasse Schattenrisse waren und durchaus eigene Akzente zu setzen wussten. Zu ihnen zählte Pierantonio Tasca, dessen "A Santa Lucia" bei ihrer 1892er Uraufführung an der Berliner Kroll-Oper ähnlich enthusiastisch aufgenommen wurde wie das Vorbildstück. Fast kurios war dabei die Konstellation, dass der gebürtige Toskaner Mascagni seine Handlung in einem kleinen sizilianischen Ort ansiedelte, von wo aus sie die Welt eroberte, während Tasca, ein wirklich authentischer Sizilianer, dafür lieber ins Fischer- und Kleinhändlermilieu Neapels auswich.

Dennoch hängen die beiden Einakter, von denen der eine seinen Weltruhm kontinuierlich beibehielt und der andere bald wieder vergessen wurde, eng zusammen. Es gibt, abgesehen von den Handlungsähnlichkeiten, vergleichbare Stimmtypen und ähnliche emotionale Mischungen aus mitreißend heißblütiger Leidenschaft und zärtlichen Momenten. Es macht also mehrfach Sinn, die unterschiedlich erfolgreichen Schwesterwerke zusammenzuspannen, wie das nun in Dessau geschehen ist, wo auch alle beteiligten Protagonisten tatsächlich in beiden Stücken singen und spielen. Die Differenzierung kann ihnen eigentlich nur gut tun.

Anhaltisches Theater Dessau
Aufzeichnung vom 1. April 2017

Pietro Mascagni
"Cavalleria rusticana"
Oper in einem Akt
Libretto: Giovanni Targioni-Tozzetti und Guido Menasci

Pierantonio Tasca
"A Santa Lucia”
Oper in zwei Akten
Libretto: Enrico Golisciani

Ray M. Wade jr. - Turiddu, Ciccillo
Iordanka Derilova - Santuzza, Rosella
Cornelia Marschall - Lola, Concettina
Ulf Paulsen - Alfio, Totonno
Rita Kapfhammer - Lucia, Maria
Opern-, Extra- und Kinderchor des Anhaltischen Theaters
Anhaltische Philharmonie
Leitung: Markus L. Frank

Konzert

NDR Chor singt Wiener ChormusikEin seltsames Paar
Der NDR Chor (NDR)

So richtig viel haben Wien und Hamburg beim ersten Überdenken nicht gemeinsam – außer, dass beide an großen Flüssen liegen. Aber vor allem Johannes Brahms hat bewiesen, wie man begeisterter Wiener werden und im Herzen trotzdem Hamburger bleiben kann…Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur