Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
 

Samstag, 25.11.2017

Zeitfragen

Sendung vom 24.11.2017Sendung vom 23.11.2017
Schülerinnen und Schüler während einer Unterrichtsstunde. (imago/photothek)

Lese-RechtschreibstörungBesser schreiben lernen trotz Legasthenie

Schätzungen zufolge leiden etwa drei bis acht Prozent der Kinder und Jugendlichen hierzulande unter einer Lese- und Rechtschreibstörung. Mit einer neuen Methode wollen Wissenschaftler ihnen helfen, weniger Fehler zu machen. Erste Ergebnisse sind vielversprechend.

Sendung vom 22.11.2017

Veränderte FriedhofskulturPicknick am Grab

Westfriedhof Rostock. (dpa / Bernd Wüstneck)

Tanz, Musik und Filmnächte auf dem Friedhof: Bei diesem Gedanken hätten sich unsere Vorfahren im Grab umgedreht. Doch es gibt immer mehr kulturelle Veranstaltungen an diesem Ort, die Trauerkultur hat sich gewandelt, ist offener und individueller geworden.

Sendung vom 21.11.2017

Alternative EnergienBiogas droht das Aus

Eine Herde Kühe steht vor einer Biogasanlage in Hermerode (Mansfeld-Südharz). (picture alliance / dpa / Jan Woitas )

In einigen Jahren laufen die Förderungen für Biogasanlagen aus. Eine neue Regelung gibt es noch nicht. Die Biogasbauern sind nervös und fühlen sich von der Politik im Stich gelassen. Hat Biogas überhaupt noch eine Zukunft?

Ein Bergmann zeigt im einem Bergwerk im Erzgebirge einen Gesteinsbrocken mit Lithium. (picture alliance / Jürgen Lösel/dpa-Zentralbild/ZB)

Lithiumvorkommen im ErzgebirgeTschechien im Goldrausch

Im tschechischen Erzgebirge liegt ein Milliardenvermögen: rund drei Prozent des weltweiten Lithium-Vorkommens. Und da der Bedarf an Lithium z.B. für E-Auto-Batterien ständig steigt, wittern Unternehmen ein riesiges Geschäft. Doch der Abbau birgt gewaltige Probleme.

Sendung vom 20.11.2017
Grafische Darstellung von Demenz (imago/Ikon Images)

Frühe Formen der DemenzWenn man sich selbst verliert

Florian Hennig war Jugendpfleger, packte an und hatte 20 Mitarbeiter unter sich - bis er sich auf einmal zurück zog, nicht mehr viel redete und in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen wurde. Schließlich die Diagnose für den damals 40-Jährigen: Demenz.

Sendung vom 17.11.2017

Das Gehen in der Literatur Vom Traum, unterwegs ein anderer zu werden

Pilgerdenkmal in León - Füße und daneben Sandalen (picture alliance / Maximilian Schönherr)

Für Autoren ist das Gehen eine ideale Ergänzung zum Sitzen am Schreibtisch. Kein Wunder, dass es in der Literaturgeschichte immer wieder auftaucht. Zeitgenossen wie Tomas Espedal und David Grossman oder Altmeister wie Jean-Jacques Rousseau und Henry David Thoreau kommen hier zu Wort.

Sendung vom 16.11.2017Sendung vom 15.11.2017

Mythos TomateGlanz und Elend des roten Frischgemüses

Die legendäre Tomatensuppe von Campell - Warhol machte Kunst daraus. (imago stock&people / Richard Levine)

Tomaten sind das beliebteste Gemüse der Deutschen. Dabei stammt das Gewächs ursprünglich aus Südamerika. Später griff die Frauenbewegung die Tomate als Symbol auf - und auch in Zeiten, in denen geschlechtliche Identitäten im Wandel begriffen sind, hat die Tomate viel zu sagen.

Howard Zinn (l) (imago/ZUMA Press)

US-Historiker Howard ZinnMut zum zivilen Ungehorsam

Der US-amerikanische Historiker Howard Zinn war einer der führenden Köpfe der Bürgerrechts- und Friedensbewegungen in den USA. Heute scheinen seine Vorträge zum Thema des zivilen Ungehorsams von einer neuen Generation Amerikaner wieder entdeckt zu werden.

Sendung vom 14.11.2017

HanfDer Traum vom "grünen Gold"

Cannabis-Pflanze in der Nähe der nordisraelischen Stadt Safed (dpa / picture alliance / Abir Sultan)

Ob als Öl, Textilfaser oder Cannabis für medizinische Zwecke - das Geschäft mit dem Hanf boomt. Auch deutsche Produzenten wollen mitverdienen - und kämpfen gegen fehlende Finanzierungen, mangelnde Erfahrungen und behördliche Auflagen.

Sendung vom 13.11.2017Sendung vom 10.11.2017

Leonard CohenEin schöner Verlierer

Leonard Cohen trägt ein helles Hemd, darüber eine dunkle Weste, außerdem einen Hut und schaut in die Kamera. (picture alliance /dpa /EPA /Yoan Valat)

Man kennt ihn als melancholischen Sänger, weniger als Romancier, obwohl Leonard Cohen damit seine kreative Laufbahn begann. "Schöne Verlierer" heißt ein Roman von ihm aus dem Jahr 1963 - ein Titel, der wie ein Leitmotiv über seinem Werk zu schweben scheint.

Sendung vom 09.11.2017Sendung vom 08.11.2017

Als die DDR sich auflösteGeschichten aus der Nachwendezeit

Demonstration in Bischofferode im August 1993 (picture alliance / dpa / Foto: Ralf Hirschberger)

Das Ende der DDR und die Wiedervereinigung sind Weltgeschichte – und zugleich millionenfach persönlich erlebte Geschichte. Kaum ein DDR-Bürger, für den die Zeit nicht ein riesiger Umbruch gewesen wäre, von Görlitz bis nach Bischofferode.

Sendung vom 07.11.2017

Lean-MethodeSchöne, neue Arbeitswelt

Eine Frau sitzt an einem aufgeräumten Schreibtisch (Illustration). (imago stock&people)

Effektiver, transparenter und selbstbestimmter – mithilfe des Lean-Konzepts soll Büroarbeit "verschlankt" werden. Aber geht es den Firmen wirklich um mehr Effizienz und Mitbestimmung? Oder doch nur darum, aus den Mitarbeitern mehr herauszuholen?

Ein Mann transport in seinem Fahrradkorb vorne am Lenker seine Einkäufe, während entlang einer der Amsterdamer Grachten fährt. (AFP/Timothy Clary)

Houten in den NiederlandenDie autofreie Modellstadt

Lebenswert, sicher und umweltfreundlich: Das niederländische Houten hat schon vor Jahren den Autoverkehr aus der Innenstadt verbannt und gilt mittlerweile auch international als Modell für ein Verkehrskonzept der Zukunft.

Seite 1/102
November 2017
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Verwandte Links

Studio 9

Ausstellung in der Tate ModernModigliani und die Frauen
(Jens-Peter Marquardt)

Frauenheld, Trunkenbold und genialer Künstler: Vor allem für seine Aktbilder von Frauen wurde der Maler und Bildhauer Amedeo Modigliani (1884 - 1920) bekannt. Die Londoner Tate Gallery of Modern Art zeigt jetzt eine umfassende Retrospektive seines Werks. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur