Seit 07:30 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 07:30 Uhr Nachrichten
 
 

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 16.08.2010

"Wir sind die Guten!"

Wie Unternehmen sich und ihre Produkte ins rechte Licht rücken

Von Martin Hartwig

Podcast abonnieren
Der ehemalige BP-Chef Tony Hayward (AP)
Der ehemalige BP-Chef Tony Hayward (AP)

Wie man ein gutes Image in kurzer Zeit komplett verspielt, zeigt der Fall des Ölkonzerns BP. Dabei hatte sich BP dank einer geschickten Öffentlichkeitsarbeit in den letzten Jahren als verantwortungsbewusstes, lernfähiges und ökologisch ausgerichtetes Unternehmen inszeniert.

Fast alle großen Unternehmen verwenden immer mehr Mühe und Geld darauf, ihre Außenwirkung bis ins kleinste Detail zu gestalten. Rührige Werbeagenturen, Pressesprecher und Öffentlichkeitsabteilungen versuchen permanent und auf allen Ebenen Eindruck zu machen. Sie schalten Kampagnen, geben gezielt Interviews und tummeln sich in Internetforen.

Diese Imagepflege geht weit über die klassische Produktwerbung hinaus. Moderne Unternehmen wollen mit abstrakten Werten und Qualitäten verbunden sein, hinter denen die konkreten Produkte, die sie verkaufen, zurückzustehen scheinen.

Warum tun sie das? Wie tun sie das? Lohnt es sich für sie? Was dürfen wir ihnen glauben? Martin Hartwig spricht mit Imageberatern, Werbeprofis und "Imagekratzern".

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Links:
Greenwashing
BP - Millionen für ein grünes Image
Bestenliste: Unternehmen mit gutem Ruf weltweit

Bitte schicken Sie Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik und Ihr Lob an unsere E-Mail-Adresse: zeitfragen@dradio.de

Zeitfragen

Barbara Sichterman über die RAFAber da war mehr
Demonstranten gegen den Kernkraftwerksbau in Brokdorf stehen mit Transparenten vor dem Baugelände, das mit Stacheldrahtzaun und Polizeiaufgebot abgesichert ist. Aufgenommen am 13. November 1976. (picture-alliance / dpa / Dieter Klar)

„Mehr Demokratie wagen“ hatte Bundeskanzler Willy Brandt 1969 gefordert. Und das prägte die 70er-Jahre: gesellschaftliche Aufbrüche, politische und soziale Bewegungen. Barbara Sichtermann ärgert sich darüber, dass man beim Blick zurück immer noch wie gebannt auf die RAF starrt.Mehr

"Schwein oder Mensch"Das Jahrzehnt der Verfeindungen
Der Schriftsteller Friedrich Christian Delius am 27.10.2011 in Darmstadt in der Centralstation im Vorfeld einer Lesung. (picture alliance / dpa / Marc Tirl)

Wie hat die RAF die 70er-Jahre überschattet? Sie haben die Sprache und das Denken verändert, plötzlich gab es einen Solidarisierungsdruck und der Witz ging verloren, sagt der Schriftsteller Friedrich Christian Delius. Er hat in einer Romantrilogie jene Jahre verarbeitet.Mehr

ExplosivErdgas im Fokus der Geopolitik
Auf dem Gelände des Hafen Mukran bei Sassnitz (Mecklenburg-Vorpommern) auf der Insel Rügen werden Stahlrohre für die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 angeliefert. (picture-alliance / dpa / Stefan Sauer)

Erdgas wird noch Jahrhunderte lang als Rohstoff verfügbar sein. Anders als Erdöl. Der Kampf um Erdgasvorkommen und -märkte beeinflusst die internationale Geopolitik. Zu den Playern gehören ein Konsortium europäischer und russischer Firmen sowie der US-Energiekonzern Exxon.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur