Seit 15:30 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 15:30 Uhr Tonart
 
 

Kalenderblatt | Beitrag vom 26.06.2017

Vor 40 JahrenElvis gibt sein letztes Konzert

Von Alfried Schmitz

Porträt des US-amerikanischen Sängers Elvis Presley. (picture alliance / dpa / Stephanie Pilick)
Elvis Presley starb zwei Monate nach seinem Konzert im Market Square Arena am 16. August 1977 (picture alliance / dpa / Stephanie Pilick)

Zu viele Termine, zu viele Tabletten: Auf seiner Tour im Juni 1977 wirkte Elvis Presley krank und angeschlagen. Doch die 18.000 Fans in der Market Square Arena von Indianapolis spürten davon nichts, und sie ahnten auch nicht, dass sie das letzte Konzert des Sängers erleben sollten.

Seit Jahren folgen seine Auftritte einem festen Ritual. "Also sprach Zarathustra" von Richard Strauss ist die Ouvertüre für den King. So auch an jenem Sonntagabend im Juni 1977. Unter tosendem Applaus betritt Elvis Presley die Bühne. Von einem seiner Bühnenarbeiter bekommt Presley eine akustische Gitarre umgehängt.

"Sie ist ein rein erinnerndes Accessoire, das gar nicht gebraucht wird. Sie ist nicht mal angeschlossen."

Professor Heinrich Detering arbeitet an der wissenschaftlichen Aufarbeitung des Lebens und der Karriere des berühmten Musikers:

"Auch auf den billigen Plätzen kann man sehen, dass sie an nichts angeschlossen ist, dass man sie gar nicht hören kann, sondern dass sie nur visuell seine Anfänge, jetzt in seiner Endphase gewissermaßen, noch einmal vergegenwärtigen soll."

Elvis Presley wird am 8. Januar 1935 in Tupelo, im US-Bundesstaat Mississippi geboren. Seine Eltern sind einfache Leute, sehr religiös. Elvis singt im Kirchenchor und bekommt mit zehn Jahren eine Gitarre geschenkt. Er zeigt Talent, gewinnt Gesangswettbewerbe und stellt sich 1954 beim Schallplattenlabel Sun Records in Memphis Tennessee vor. Dessen Chef Sam Phillips wird zum Mentor des jungen Sängers:  "I'm Sam Philipps, and that's my boy Elvis.”

Im Juli 1954 nimmt Elvis Presley seine erste Single "That's All Right" auf. 23 Jahre später, während der Tournee im Juni 1977, die seine letzte sein wird, erinnert er an diesen denkwürdigen Tag: 

"Now the first song, that I ever recorded. We had a guitar, electric guitar and a bass. That's all! It goes like this.”

Konzertreise durch zehn Städte

Auf der Konzertreise, die ihn durch zehn Städte führt, trägt Elvis Presley seine berühmte Bühnengarderobe, den weißen mit glitzernden Pailletten verzierten Overall. Seine dunklen Haare sind mit viel Spray in Form gebracht, das blasse, aufgedunsene Gesicht und die müden Augen mit Make-Up kaschiert. Keiner soll merken, dass er krank und angeschlagen ist:

"Er ist schon ein physisches Wrack. Er weiß es selber. Die Qual, die es für ihn bedeutet, diese Bühne überhaupt zu betreten, ist ihm anzumerken, aber zugleich schlagen aus diesem für tot gehaltenen Vulkan doch immer wieder erstaunliche Feuerlohen hervor, und er sprüht Funken."

"You're a good audience! Thank you very much. Thank you very much. My third movie was called 'Jailhouse Rock'.”

Die letzten Jahre sind nicht spurlos an Elvis Presley vorbeigegangen. Schallplattenaufnahmen, Dreharbeiten, TV-Auftritte, Konzerte. Hinzu kommen private Probleme. Die Scheidung von seiner Frau Priscilla belastet ihn. Außerdem plagen ihn Rückenschmerzen, Herz- und Leberbeschwerden. Er schluckt Schmerzmittel, Tabletten zum Einschlafen, Amphetamine zum Wachbleiben. Sein Konzert in Indianapolis ist ein Auftritt mit Höhen und Tiefen.

"Wir sehen Elvis manchmal in kleinen Augenblicken über sich hinauswachsen, aber dazwischen sehen wir auch, wie er von Tabletten benebelt, orientierungslos über die Bühne wankt, wie er etwas zu sagen versucht und das Wort nicht aussprechen kann, weil seine Zunge schwer ist und er nur lallt."

Die 18.000 Menschen, die am 26. Juni 1977 in die Market Square Arena von Indianapolis gekommen sind, blicken darüber hinweg. Sie feiern ihren King. Niemand von ihnen ahnt, dass dies sein letzter Auftritt sein wird.

"We'll meet you again. May God bless you ...”

Nach diesem letzten Termin der Juni-Tournee will sich Elvis eine Pause gönnen. Im August sollen weitere Auftritte folgen. Doch dazu kommt es nicht. Am 16. August 1977 wird der Sänger tot in seiner Villa aufgefunden. Als Todesursache wird Herzversagen festgestellt. Was von Elvis bleibt?

"Eines der reichsten, wundersamsten musikalischen Lebenswerke, die die Popkultur überhaupt hervorgebracht hat. John Lennon hat den berühmten Satz gesagt: Before Elvis, there was nothing! In gewisser Weise muss man sagen: He did it all!"


Anmerkung der Redaktion: An drei Stellen im Text wurde der Name der Konzertarena korrigiert: Elvis Presley spielt sein letztes Konzert in der Market Square Arena von Indianapolis.

Mehr zum Thema

Trauerarbeit in der Popkultur - Pop, der Seelentröster
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 31.03.2016)

RIAS 1984 - Elvis Presley: King (1/8)
(Deutschlandfunk Kultur, Aus den Archiven, 01.08.2015)

Kalenderblatt

Das Emoticon wird 35Mehr als nur Mondgesichter
Doppelpunkt, Minus, rechte Klammer. (Deutschlandradio)

Mit wenigen Zeichen sagen, was man gerade empfindet - das können Emoticons, also Schriftzeichen, die etwa ein lachendes oder trauriges Gesicht darstellen. Erfunden hat sie heute vor 35 Jahren der US-Informatiker Scott Fahlman. Schuld ist ein verseuchter Aufzug.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur