Seit 17:30 Uhr Nachspiel
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 17:30 Uhr Nachspiel
 
 

Neonlicht / Archiv | Beitrag vom 26.08.2012

Von Aktivisten, Gangs und Bands

Moderation: Mandy Schielke

Podcast abonnieren
Blick von außen auf das Opernhaus Palau de les Arts Reina Sofía in Valencia (Tato Baeza. Palau de les Arts Reina Sofía)
Blick von außen auf das Opernhaus Palau de les Arts Reina Sofía in Valencia (Tato Baeza. Palau de les Arts Reina Sofía)

Das Neonlicht ist diese Woche auf den Spuren von Aktivisten, Gangs und anderen Bands. In Valencia führt ein Kollektiv durch die "Route der Verschwendung", in Los Angeles kommen junge Städter zum Mariachioke zusammen und echte Rocker in Istanbul haben es vor ihren Familie schwer, ihr Hobby zu rechtfertigen.

Route der Verschwendung
Von Julia Macher
Wenn Schulden sichtbar werden, dann sind sie meist verdammt hoch. Valencia ist eine der am stärksten verschuldeten Städte in Spanien und eine Art Freilichtmuseum für architektonische Großmannssucht. Hier wurden Milliarden für unnötige Bauten in den Sand gesetzt, während großartig angekündigte Wohnungsbauprojekte bis heute nur auf dem Papier existieren. Ein Kollektiv empörter Bürger und Architekten lädt zur Erkundung der "ruta del despilfarro", der Route der Verschwendung ein.

Mariachioke
Von Kerstin Zilm
Mariachispieler kennt man meistens nur als Männer mit Schnauzbärten, übergroßen Sombreros, Trompeten, Gitarren und schwarzen Anzügen mit Silberbesatz. Sie schmettern sentimentale Lieder für Touristen und Senioren. Doch in Los Angeles ist Mariachi-Musik auch wieder unter jungen Latinos angesagt. Zum Beispiel beim "Mariachioke": Karaoke mit einem Mariachi-Frauentrio in roten Pumps.

Helsinkis Kaurismäki-Kneipen
Von Jenni Roth
Helsinki feiert sich in diesem Jahr als "Welthauptstadt des Designs". Und tatsächlich wird dort alles designt, was man sich nur vorstellen kann. Den Kontrapunkt zu all der Schönheit scheinen die Kaurismäki-Kneipen zu bilden, die den herben Charme der Breschnjew-Ära atmen. Hier trifft sich die lokale Bohème und kippt wortlos ihren Wodka, wie man es aus den Kaurismäki-Filmen kennt. Doch wie echt sind diese Orte eigentlich, in denen auch das Make-up der Bedienung stilsicher aufgetragen ist?

Wochenend-Rocker in Istanbul
Von Luise Sammann
Lederwesten, Tattoos und frisch polierte Harleys: Motorrad-Rocker gibt es auch in Istanbul! Sie nennen sich die "Anatolian Tigers MC" oder die "Macho Kings" und sie tun das, was Rocker nun mal tun: Harley fahren, trinken, Mann sein. Und doch gibt es einen kleinen, aber feinen Unterschied zu ihren Kollegen in Hamburg oder Berlin. Denn in Istanbul dürfen sie höchstens Wochenend-Rocker sein.

Neonlicht

MetropolenphänomeneWeitermachen
Stoßstange an Stoßstange stehen die Autos auf der Avenida Paulista in der brasilianischen Großstadt Sao Paulo (Aufnahme vom 11.01.2010). (picture-alliance / dpa / Helmut Reuter)

Das Neonlicht braust mit einem Motogirl durchs Verkehrschaos von Sao Paulo, probiert jüdische Speisen in der Gourmet-Version in New York und spürt der Faszination Zauberwürfel nach.Mehr

StadtalltagBesser leben geht immer
Blick am 03.08.2007 von der Wettsteibrücke über den Rhein auf den Baseler Stadtteil Grossbasel mit dem Münster der Stadt. ( picture-alliance/ dpa /  Thomas Eisenhuth  )

In New York greift fast niemand mehr zum Joint – Marihuana wird stattdessen lungenschonend gevaped mit teuren Luxusverdampfern. Während man in Basel die Pause im Rhein verbringt, greift der Berliner zunehmend zum kalorienarmen Onigiri statt zur Currywurst. Mehr

Boring ConferenceDie Kunst der Langeweile
Ein müder Student gähnt (picture alliance / dpa)

Die passende Geisteshaltung zum Sommer kommt aus Großbritannien. Denn wo alle busy sind, ist für Hipster nichts attraktiver als Langeweile. Ein Niederländer hat leuchtende Autobahnen entwickelt. Und: Welches Selfie wird auch wirklich ein Hit? Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur