Seit 22:30 Uhr Studio 9 kompakt

Montag, 19.02.2018
 
Seit 22:30 Uhr Studio 9 kompakt

Fazit | Beitrag vom 12.10.2017

Unesco-Generalsekretär zum Austritt der USA"Dieser Schritt ist nicht überraschend"

Roland Bernecker im Gespräch mit Gaby Wuttke

Beitrag hören Podcast abonnieren
Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen Unesco-Kommission (Imago / photothek)
Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen Unesco-Kommission (Imago / photothek)

Zum 31. Dezember werden die USA aus der Unesco austreten. In Reaktion auf diese Ankündigung erklärte der Generalsekretär der Deutschen Unesco-Kommission, Roland Bernecker, im Deutschlandfunk Kultur allerdings: Dieser Schritt komme "nicht sehr überraschend".

Die USA treten offiziell aus der Unesco aus, ihren Mitgliedsbeitrag an die Unesco zahlten sie allerdings schon seit 2011 nicht mehr. "Das ist ein großer Betrag der da inzwischen an Rückständen aufgelaufen ist, denn die USA sind ein wichtiger Beitragszahler mit über 20 Prozent zum Haushalt der Unesco", sagt Roland Bernecker ist Generalsekretär der Deutschen Unesco-Kommission im Deutschlandfunk Kultur.

Das sei ohnehin ein großer Verlust für die Organisation. Dass die Vereinigten Staaten ausgetreten sind, komme "nicht sehr überraschend" – zumal es 2011 den Dissens wegen der Aufnahme Palästinas als Mitglied in die Unesco gab. "Angesichts der programmatischen Ankündigungen des Präsidenten der USA" sei dieser Schritt zu erwarten gewesen, sagt Bernecker.  

Beitragsschuld gegenüber der Unesco bleibt

Einen Austritt der USA hatte es bereits unter Roland Reagan gegeben, diese Entscheidung war dann 2003 revidiert worden. "Man kann also optimistisch sein – hoffnungsvoll, dass sich irgendwann die Situation auch wieder ändert", sagt Bernecker. Die nichtgezahlten Mitgliedsbeiträge werden aber nicht hinfällig, meint der deutsche Unesco-Generalsekretär.  Seit 2011 schulden die USA der Unesco über 500 Millionen US-Dollar. "Es ist immer noch eine Beitragsschuld gegenüber der Unesco."

Mehr zum Thema

Unesco-Austritt - Die USA als internationaler Risikofaktor
(Deutschlandfunk, Kommentare und Themen der Woche, 12.10.2017)

USA verlassen Unesco - "Lange Vorgeschichte der Spannungen"
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 12.10.2017)

UN-Kulturorganisation - USA und Israel verlassen die Unesco
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 12.10.2017)

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsKann das weg - oder ist das doch Kunst?
Ein Handout zeigt die Fassade der Alice Salomon Hochschule in Berlin-Hellersdorf mit einem angeblich sexistischen Gedicht des Schweizer Lyrikers Eugen Gomringer. (dpa / ASH Berlin / David von Becker )

Was haben Gomringer-Gedichte an einer Hochschulfassade in Berlin mit Graffitis in New York zu tun? Beide sollen verschwinden (Gomringer) beziehungsweise sind gedankenlos bereits mit dem gesamten Gebäude entsorgt worden (New York) – und werden deshalb in den Feuilletons thematisiert.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Ausstellung "Pizza is God"Die Pizza als heilige Scheibe
Pizza Pavilion: The Pizza Is Ruined By Lorna Mills / Foto: Paul Barsch (Copyright Foto: Paul Barsch)

Die Band Antilopen Gang singt von der Pizza als "heilige Scheibe", die uns retten kann und die gesamte Welt besser macht. Ähnlich scheinen es die Macher der Kunstausstellung "Pizza is God" zu sehen, die im NRW Forum in Düsseldorf stattfindet.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur