Seit 10:07 Uhr Lesart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 10:07 Uhr Lesart
 
 

Echtzeit | Beitrag vom 20.05.2017

Trennungsmethode "Conscious Uncoupling"Schlussmachen ohne Wut und Hass

Katherine Woodward Thomas im Gespräch mit Martin Böttcher

Beitrag hören Podcast abonnieren
Collage eines Paares mit Beziehungsproblemen (imago / Ikon Images)
Was tun, wenn die Liebe zu Ende ist? (imago / Ikon Images)

Muss nach der Trennung der Hass kommen? Katherine Woodward Thomas hat ein Programm entwickelt, mit dem sich Ex-Partner mit Respekt und Würde begegnen können. Die Paartherapeutin erklärt uns ihre Methode des Consciuos Uncoupling.

Es gibt viele Wege, wie Menschen zueinander finden, wenn sie ein Liebespaar werden. Aber was, wenn die Liebe zu Ende ist? Dann hat sich vor allem ein Weg durchgesetzt: Streit!

Fünf Schritte für ein "bewusstes Entpaaren"

Die amerikanische Beziehungstherapeutin Katherine Woodward Thomas hat sich eine Methode überlegt, wie die schmerzhafte Trennungsphase möglichst behutsam ablaufen kann: Conscious Uncoupling nennt sie das Ganze - "bewusstes Entpaaren". Ein Programm, bestehend aus fünf Schritten, soll dafür sorgen, dass Ex-Partner sich auch in der Zukunft respektvoll und würdevoll begegnen können und schließlich gewappnet sind für neue Liebesbeziehungen.

Für Menschen, die verlassen wurden

Wut, Ärger und Schuldzuweisungen seien am Anfang sogar wichtig, sagte die Paartherapeutin im Deutschlandfunk Kultur. Diese Gefühle und Verhaltensweisen würden dabei helfen, die andere Person nicht mehr zu wollen.

Ihre Methode sei zwar für beide Partner konzipiert, würde aber vor allem dem Menschen helfen, der verlassen wurde. Sie diene dazu, wieder vertrauen zu können und zuversichtlich in die Zukunft zu schauen.

Raus aus der Opferrolle

So gehe es bei den ersten drei Schritten des bewussten Entpaarens zunächst nur um einen selbst: emotionalen Frieden finden, rauskommen aus der Opferrolle und bestimmte Verhaltensmuster durchbrechen. Das zusammen sei entscheidend für zukünftige Erfahrungen, sagte Woodward Thomas. Im vierten und fünften Schritt gehe es schließlich um den anderen. Erst dann sei man entsprechend ausgestattet, um auch in Zukunft mit dem Ex-Partner respektvoll und würdevoll umzugehen.

Woodward Thomas betont zudem, wie wichtig es für Kinder und andere Familienmitglieder ist, dass eine Liebesbeziehung ohne Groll zu Ende geht. Ein Plädoyer für leichtfertiges Schlussmachen soll ihre Methode allerdings nicht sein. (hum/jde)

Katherine Woodward Thomas: Lass uns in Frieden auseinandergehen. Wenn die Liebe endet ...
Integral Verlag, München 2016
320 Seiten, 19,99 Euro

Mehr zum Thema

Wechselmodell vs. Residenzmodell - Was ist das Beste für Kinder nach der Scheidung?
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 11.05.2017)

Mit Worten zur Liebe - Die großen Schlüsselsätze
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 15.10.2015)

Tabubruch - Wenn die Mutter nach der Trennung auszieht
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 29.06.2015)

Fazit

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur