Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Samstag, 21.04.2018
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Tacheles

Sendung vom 14.04.2018Sendung vom 07.04.2018Sendung vom 31.03.2018Sendung vom 24.03.2018Sendung vom 17.03.2018Sendung vom 10.03.2018Sendung vom 03.03.2018Sendung vom 24.02.2018Sendung vom 17.02.2018Sendung vom 10.02.2018Sendung vom 03.02.2018Sendung vom 27.01.2018Sendung vom 20.01.2018Sendung vom 13.01.2018Sendung vom 06.01.2018
Äpfel hängen an einem Apfelbaum. (Unsplash.com/Marina Khrapova)

Gentechnik Die Illusion des natürlichen Essens

Die meisten Deutschen wünschen sich natürliche Lebensmittel. Die Biologin und Philosophin Nicole Karafyllis glaubt, dass die breite Ablehnung von Gentechnik den Blick darauf verstellt, dass auch Lebensmittel Produkte eines technischen Systems sind und Schnitzel irgendwann aus dem 3D Drucker kommen könnten.

Sendung vom 30.12.2017
#Meetoo-Demonstration gegen sexualisierte Gewalt und sexistische Übergriffe am 28.10.2017 in Berlin Neukölln. (imago/Bildgehege)

Philosophin Susan Neiman"#MeToo bedeutet eine moralische Revolution"

Als Susan Neimans Teenager-Töchter sich bei ihr über sexuelle Belästigungen beschwerten, sagte sie: "Damit müsst ihr leben". Heute, zehn Jahre später, schämt sich Neiman dafür: Die #MeToo-Debatte ist für sie eine moralische Revolution und ein Fortschritt, den es zu verteidigen gilt.

Sendung vom 23.12.2017Sendung vom 16.12.2017Sendung vom 09.12.2017
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht mit Martin Schulz, SPD Bundesvorsitzender, am 21.11.2017 im Bundestag in Berlin. In seiner 2. Sitzung der 19. Legislaturperiode berät der Deutsche Bundestag unter anderem über Bundeswehreinsätze und die Einsetzung verschiedener Ausschüsse. Foto: Michael Kappeler/dpa | Verwendung weltweit (dpa/Michael Kappeler)

Deutsche Regierungsbildung Europa wartet auf Berlin

Die EU hofft darauf, dass Deutschland bald wieder eine handlungsfähige Regierung bekommt, um Zukunftsthemen anzugehen, sagt die Politologin Almut Möller. In Brüssel herrscht Handlungsdruck und es gebe angesichts der Fülle der Themen wenig Zeit zu verlieren.

Sendung vom 02.12.2017
Zwei muslimische Frauen mit Kopftüchern reichen sich die Hände und lachen in die Kamera. (dpa picture alliance/ Britta Pedersen)

Zuwanderer in DeutschlandImmer noch willkommen?

Das Themen Zuwanderung ist ein gesellschaftspolitischer Dauerbrenner. Mit der Integrationsbeauftragten Aydan Özoğuz sprechen wir darüber, wie die Eingliederung von Flüchtlingen in Deutschland gelingen kann.

Sendung vom 25.11.2017Sendung vom 18.11.2017Sendung vom 11.11.2017
Dicht befahrene Berliner Stadtautobahn mit Blick auf das Heizkraftwerk Wilmersdorf: In den Städten sind die C02-Emmissionen besonders hoch. (imago/photothek)

Auto und Mensch"Autofahren ist schlimmer als eine Sucht"

"Der Autofahrer unterscheidet sich vom Menschen wesentlich mehr als jedes Insekt", behauptet der Verkehrsexperte Hermann Knoflacher. Denn: Kein Insekt ruiniere den Lebensraum seiner Nachfahren. Der Grund: Das Auto hat die Kontrolle über das Stammhirn übernommen.

Sendung vom 04.11.2017
Walter Leimgruber 2012 bei der Medienkonferenz Eidgenoessische Kommission fuer Migrationsfragen zur Studie Einbuergerungspraxis in der Schweiz. (Imago/EQ Images/Manuel Winterberger)

Renaissance des Heimatbegriffs"Heimat ist, was man daraus macht"

Auch Grüne verwenden heute wieder selbstverständlich den Begriff "Heimat". In Zeiten großer Migrationsbewegungen steht dieser Begriff und was er bezeichnet aber zusehends zur Diskussion. Darüber sprechen wir mit dem Kulturwissenschaftler Walter Leimgruber.

Sendung vom 28.10.2017
Seite 1/27
Januar 2019
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Nächste Sendung

21.04.2018, 17:30 Uhr Tacheles
"Die Theorie ist Marx - die Praxis ist Murx"

Das Zwiegespräch zwischen Christian Lindner und Urs-Marti Brander moderiert Annette Riedel.
In der Praxis ist Karl Marx vielfach widerlegt, meint FDP-Chef Lindner. Aber als faszinierender gelehrter Denker bleibe er bis heute von Bedeutung

Bei der Analyse historischer wirtschaftlicher und politischer Entwicklungen, "kommt man an Marx nicht vorbei“, sagt der liberale Politiker Christian Lindner. Aus Sicht von Urs Marti-Brander, Schweizer Autor eines aktuellen Buches über den Freiheits-Begriff bei Karl Marx, wird ein Aspekt oft vernachlässigt: dass sich Karl Marx ganz ausdrücklich zu den bürgerlichen Freiheiten und zur Pressefreiheit bekannt hat. Nicht die Verteilungsgerechtigkeit stand im Mittelpunkt seines Interesses, wie vielfach behauptet. Er habe sich zu allererst auf die Frage konzentriert, wie Menschen in einer Gesellschaft Freiheit und individuelle Entfaltungsmöglichkeiten garantiert werden können.

Bestehen zwischen den emanzipatorischen Gedanken von Karl Marx und dem Liberalismus der Gegenwart Berührungspunkte? Wo meinen Marx und die FDP das Gleiche, wenn sie von Freiheit und ihrer Bedrohung durch übermächtige Interessen Einzelner reden - und wo nicht?

Interview

weitere Beiträge

Studio 9

Rechtsrock-Festival in OstritzEin Friedensfest gegen Neonazis
Glatzköpfiger Besucher eines Rechtsrock-Konzert im thüringischen Themar trägt eine Bomberjacke mit "Deutschland-"Aufdruck  (Imago)

Mehrere Hundert Neonazis werden am Wochenende im sächsischen Ostritz erwartet. Die NPD veranstaltet dort am Jahrestag von Hitlers Geburtstag das "Schild-und-Schwert-Festival". Zeitgleich findet unter Schirmherrschaft von Sachsens Ministerpräsident Kretschmer ein Friedensfest statt.Mehr

GlosseWas schenken wir Karl Marx?
Der deutsche Philosoph, Schriftsteller und Politiker Karl Marx in einer Aquatinta-Radierung von Werner Ruhner "Karl Marx in seinem Arbeitszimmer in London". (dpa/picture alliance)

Am 5. Mai jährt sich der Geburtstag von Karl Marx zum 200. Mal – was uns vor erhebliche Probleme stellt. Was schenkt man einem wie ihm? Klaus Pokatzky hat da eine Idee, die funktionieren könnte – oder auch nicht.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur