Seit 14:30 Uhr Kulturnachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 14:30 Uhr Kulturnachrichten
 
 

Tacheles

Sendung vom 15.07.2017Sendung vom 08.07.2017Sendung vom 01.07.2017
Mit dieser Aktion an der Elbphilharmonie in Hamburg macht Greenpeace auf das Thema Klimaschutz aufmerksam (picture-alliance/dpa)

Klimaschutz auf dem G20-GipfelAlle gegen Trump?

Der Klimaschutz gilt als großes Reizthema des G20-Gipfels in Hamburg. Doch der Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen birgt nicht nur für Europa, sondern auch für Schwellen- und Entwicklungsländer Potenzial, sagt der Ökologe Uwe Schneidewind.

Sendung vom 24.06.2017
(Deutschlandradio / Matthias Dreier)

Brexit, Trump und PutinDas Ende des Westens?

US-Präsident Trump bekennt sich nicht zur Beistandsverpflichtung in der Nato, Wladimir Putin unterstützt rechtspopulistische Parteien in Europa, dazu kommt der Brexit: All dies erzeuge für die Europäer eine "enorme Stresssituation", meint Jan Techau, Leiter des Richard C. Holbrooke Forums.

Sendung vom 17.06.2017Sendung vom 10.06.2017
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfängt den französischen Präsidenten Emmanuel Macron am 15.05.2017 in Berlin. ( Michael Kappeler/dpa)

Macron, Merkel und die EUNeue Einigkeit zwischen Berlin und Paris?

Wie weit soll Deutschland dem neuen französischen Präsidenten Macron entgegenkommen? Eurobonds blieben für die Deutschen eine rote Linie, sagt Ronja Kempin von der Stiftung Wissenschaft und Politik. Ein Euro-Finanzminister hingegen könnte die unterschiedlichen Sichtweisen "vereinheitlichen".

Sendung vom 03.06.2017Sendung vom 27.05.2017Sendung vom 20.05.2017Sendung vom 13.05.2017Sendung vom 06.05.2017Sendung vom 29.04.2017
Der ungarische Premierminister Viktor Orban spricht nach dem gescheiterten Referendum zur Flüchtlingspolitik auf einer Pressekonferenz in Budapest, Ungarn. (AFP)

Ungarn und PolenWie die "antagonistische Mehrheitsdemokratie" funktioniert

Die Europäische Union steckt mal wieder in der Krise: Großbritannien tritt aus, aber Ungarn und Polen bleiben drin. Diese beiden Länder haben zurzeit kein gutes Image in der EU und auch in Deutschland. Kai-Olaf Lang von der Stiftung Wissenschaft und Politik analysiert die Veränderungen in beiden Ländern.

Sendung vom 22.04.2017Sendung vom 15.04.2017
Eine Türkin steht in Dortmund (Nordrhein-Westfalen) in einem türkischen Wahllokal neben einem Schild "Cikis", das türkische Wort für "Ausgang".  (dpa/picture alliance/Ina Fassbender)

Verfassungsreferendum in der Türkei"Das Nein wird morgen gewinnen"

Kalkül oder innerer Antrieb? Das fragen sich viele angesichts der verbalen Ausfälle des türkischen Präsidenten. Deniz Baspinar vermutet bei Recep Tayyip Erdogan eine starke innere Wut. Das Referendum werde er nicht gewinnen, weil er zu viele vor den Kopf gestoßen habe.

Sendung vom 08.04.2017Sendung vom 01.04.2017Sendung vom 25.03.2017Sendung vom 18.03.2017Sendung vom 11.03.2017Sendung vom 04.03.2017Sendung vom 25.02.2017Sendung vom 18.02.2017
Peter Bofinger, Ökonom und Professor für Volkswirtschaftslehre und Mitglied des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (Wirtschaftsweiser). (imago / IPON)

Ökonom Peter BofingerWas hinterlassen wir zukünftigen Generationen?

Der Ökonom Peter Bofinger gilt als einer der einflussreichsten Wirtschaftsexperten. Wir sprechen mit ihm über die Perspektive der deutschen Wirtschaft: Warum profitieren nicht alle vom Wachstum? Welche Folgen hätte ein Handelskrieg mit den USA? Was passiert, wenn Griechenland aus der Eurozone fliegt?

Sendung vom 11.02.2017
(Susie Knoll)

SPD-Politiker Niels AnnenWas für eine Außenpolitik plant Trump?

Drei Wochen nach seinem Amtsantritt sind Donald Trumps außenpolitische Signale widersprüchlich. Die angeblich obsolete NATO findet er doch ganz gut. Er spricht nicht nur mit dem russischen, sondern auch mit dem ukrainischen Präsidenten. Wir fragen den SPD-Politiker Niels Annen, was Trump vorhat.

Sendung vom 04.02.2017Sendung vom 28.01.2017
Seite 1/26
Juli 2017
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Nächste Sendung

22.07.2017, 17:30 Uhr Tacheles
Alles Merkel - oder was?
Prof. Dr. Thorsten Faas, Politikwissenschaftler, stellt sich den Fragen von Susanne Führer
In gut zwei Monaten wird ein neuer deutscher Bundestag gewählt und alle Umfragen deuten darauf hin, dass die Union wieder die stärkste Fraktion sowie die Bundeskanzlerin stellen wird. Angela Merkel erfreut sich großer Sympathien sogar bei Anhängern anderer Parteien. Die SPD hingegen kommt auch mit ihrem neuen Chef Martin Schulz nach einem kurzen Höhenflug im Frühjahr derzeit nicht mehr über 30 Prozent. Als sehr wahrscheinlich gilt, dass zum ersten Mal seit der deutschen Vereinigung mit der AfD eine rechtsnationalistische Partei in den Bundestag einziehen wird.

Können wir uns den Wahlkampf sparen? Wie erklärt sich das Phänomen Merkel? Warum kann die SPD nicht stärker punkten? Und: Wird die AfD im Bundestag die politische Kultur ändern?

Interview

Sanktionen"Schon die Drohung kann Wirkung zeigen"
Der türkische Präsident Erdogan bei einem Treffen mit Putin in Hamburg (picture alliance/dpa - Mikhail Klimentyev/TASS/dpa)

Nordkorea, Russland, der Iran und vielleicht bald die Türkei? Bei Sanktionen kann manchmal schon die Drohung Wirkung zeigen. Harte Wirtschaftssanktionen sind jedoch nicht der einzige Weg, sagt der Politikwissenschaftler Peter Rudolf.Mehr

weitere Beiträge

Studio 9

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur