Seit 15:30 Uhr Tonart
 

Mittwoch, 22.11.2017

Tacheles

Sendung vom 18.11.2017Sendung vom 11.11.2017
Dicht befahrene Berliner Stadtautobahn mit Blick auf das Heizkraftwerk Wilmersdorf: In den Städten sind die C02-Emmissionen besonders hoch. (imago/photothek)

Auto und Mensch"Autofahren ist schlimmer als eine Sucht"

"Der Autofahrer unterscheidet sich vom Menschen wesentlich mehr als jedes Insekt", behauptet der Verkehrsexperte Hermann Knoflacher. Denn: Kein Insekt ruiniere den Lebensraum seiner Nachfahren. Der Grund: Das Auto hat die Kontrolle über das Stammhirn übernommen.

Sendung vom 04.11.2017
Walter Leimgruber 2012 bei der Medienkonferenz Eidgenoessische Kommission fuer Migrationsfragen zur Studie Einbuergerungspraxis in der Schweiz. (Imago/EQ Images/Manuel Winterberger)

Renaissance des Heimatbegriffs"Heimat ist, was man daraus macht"

Auch Grüne verwenden heute wieder selbstverständlich den Begriff "Heimat". In Zeiten großer Migrationsbewegungen steht dieser Begriff und was er bezeichnet aber zusehends zur Diskussion. Darüber sprechen wir mit dem Kulturwissenschaftler Walter Leimgruber.

Sendung vom 28.10.2017Sendung vom 21.10.2017
Der Schweizer Philosophieprofessor Dieter Thomä (picture alliance/dpa/Karlheinz Schindler)

Philosoph Dieter Thomä"Keine Helden in Sicht in Deutschland"

Der französische Präsident Emmanuel Macron hält "politisches Heldentum" für die Zukunft Europas für notwendig. Auch so mancher Bürger scheint auf eine Vision für unsere Gesellschaft zu hoffen. Wir fragen den Philosophen Dieter Thomä, was einen demokratischen Helden ausmacht.

Sendung vom 14.10.2017Sendung vom 07.10.2017
Die Vertreter Chinas und Ägyptens stimmen im UNO-Sicherheitsrat für weitere Sanktionen gegen Nordkorea. (imago / Xinhua)

Chinas Rolle in der WeltLächelnder Hegemon?

Was können die Chinesen in der Korea-Krise bewirken, und was wollen sie? Will China die USA als führende Macht in der Region verdrängen, wirtschaftlich, aber auch sicherheitspolitisch? Wir fragen den China-Experten Bernt Berger.

Sendung vom 30.09.2017
Tom Koenigs war als Sonderbeauftragter der UNO in Afghanistan, Guatemala und dem Kosovo. (picture alliance / dpa / Marius Becker)

Ringen um ein fragiles AbkommenDer Frieden in Kolumbien ist relativ

Tom Koenigs, Kolumbien-Beauftragter der Bundesregierung, blickt kritisch aber durchaus optimistisch auf den Prozess der Aufarbeitung von Militärverbrechen und Guerillakrieg in Kolumbien. Doch er warnt: Die Regierung dort müsse ihren Verpflichtungen gegenüber den Ex-Guerillakämpfern nachkommen.

Sendung vom 23.09.2017
Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Kanzlerkandidat Martin Schulz (SPD) in einer Bildkombo (AFP Photo / Odd Andersen / Fred Tanneau)

Von der Kunst des RegierensPastorentöchter und gute Hirten

Bis zum letzten Moment kämpfen die Parteien um die Wähler. Programme, Themen und Personen sollen noch schnell in den Köpfen der Bürger verankert werden. Aber was heißt es genau, gut zu regieren? Wir fragen den Soziologe Ulrich Bröckling.

Sendung vom 16.09.2017Sendung vom 09.09.2017Sendung vom 02.09.2017
IG-Metall-Chef Jörg Hofmann vor einer herunterhängenden Gewerkschaftsfahne.  (dpa/ Sebastian Willnow)

Bilanz der Großen KoalitionIst Deutschland sozial gerechter geworden?

Die Arbeitslosigkeit auf Tiefstand, die Beschäftigtenzahl auf Rekordniveau. Löhne und Renten steigen. Der Staat investiert wieder mehr Geld in Schulen, Krankenhäuser und Straßen. Ist Deutschland sozial gerechter geworden? Darüber sprechen wir mit dem IG-Metallchef Jörg Hofmann.

Sendung vom 26.08.2017
Ein Hakenkreuz und ein durchgestrichener Davidstern sind am 09.06.2013 an einer Gedenkstätte am Nordbahnhof in Berlin zu sehen. (picture alliance / dpa / Daniel Reinhardt)

Judenfeindlichkeit in DeutschlandWie hoffähig ist Antisemitismus?

Antisemitismus sei "in Deutschland in vielen Bereichen viel offener geworden, als vor einigen Jahren", sagt Deirdre Berger, Direktorin des American Jewish Committee in Berlin. Gerade unter Geflüchteten gebe es ein "vergleichsweise hohes Maß an antisemitischen Einstellungen".

Sendung vom 19.08.2017Sendung vom 12.08.2017
Russische Kommunisten marschieren zum 95. Jahrestag der Oktoberrevolution in Moskau.  (imago / Russian Look)

100 Jahre OktoberrevolutionRussland und sein Kommunismus

Die Oktoberrevolution vor 100 Jahren überzog Russland mit Gewalt und führte zu kommunistischen Diktaturen in vielen Ländern der Welt. Warum Russland die Aufarbeitung seiner Geschichte so schwer fällt, erklärt der Historiker und Kommunismus-Experte Gerd Koenen.

Sendung vom 05.08.2017
Ein Haus mit Solaranlagen auf dem Dach.  (picture-alliance / dpa)

SolarstromBürgerenergie für alle

Philipp Schröder will Eon, RWE und EnBW "den kalten Angstschweiß auf die Stirn treiben" - mit einer "Prosumer-Energiewende". Sein Unternehmen "Sonnen" stellt Batteriespeicher her, mit denen sich Solarstrom-Produzenten künftig selbst mit Strom versorgen können.

Sendung vom 29.07.2017
A woman dressed in a rabbit costume talks with a friend at the Maidan Square in front of a military vehicle monument, in downtown Kiev, Ukraine, 23 May 2014. Ukrainians will choose their president in upcoming elections on 25 May, which Western governments say are crucial in stabilizing the country. Separatist leaders have called for a boycott of the poll. The international community has condemned the unrest in eastern Ukraine, which followed Russia's annexation of the Ukrainian peninsula of Crimea in March.

Der eingefrorene KonfliktWie weiter mit der Ukraine?

Der Konflikt in der Ukraine dauert an, das Land bleibt gespalten. EU-Parlamentarierin Rebecca Harms fordert, bewaffnete UNO-Grenzschützer in die Ukraine zu entsenden. "Ohne einen solchen Einsatz sehe ich nicht, dass die Lage sich wirklich dauerhaft beruhigt."

Sendung vom 22.07.2017
Angela Merkel steht in einem hellblauen Blazer am Rednerpult des Bundestags. (dpa/Bernd von Jutrczenka)

Kräfteverhältnisse vor der WahlAlles Merkel – oder was?

Kritik, Attacken und Gemeinheiten - all das scheint Angela Merkel nichts auszumachen. Vor der Wahl im September zieht bislang keine Angriffstaktik der anderen Parteien. Der Politikwissenschaftler Thorsten Faas spricht über das "Phänomen Merkel".

Sendung vom 15.07.2017Sendung vom 08.07.2017Sendung vom 01.07.2017
Mit dieser Aktion an der Elbphilharmonie in Hamburg macht Greenpeace auf das Thema Klimaschutz aufmerksam (picture-alliance/dpa)

Klimaschutz auf dem G20-GipfelAlle gegen Trump?

Der Klimaschutz gilt als großes Reizthema des G20-Gipfels in Hamburg. Doch der Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen birgt nicht nur für Europa, sondern auch für Schwellen- und Entwicklungsländer Potenzial, sagt der Ökologe Uwe Schneidewind.

Sendung vom 24.06.2017
(Deutschlandradio / Matthias Dreier)

Brexit, Trump und PutinDas Ende des Westens?

US-Präsident Trump bekennt sich nicht zur Beistandsverpflichtung in der Nato, Wladimir Putin unterstützt rechtspopulistische Parteien in Europa, dazu kommt der Brexit: All dies erzeuge für die Europäer eine "enorme Stresssituation", meint Jan Techau, Leiter des Richard C. Holbrooke Forums.

Sendung vom 17.06.2017Sendung vom 10.06.2017
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfängt den französischen Präsidenten Emmanuel Macron am 15.05.2017 in Berlin. ( Michael Kappeler/dpa)

Macron, Merkel und die EUNeue Einigkeit zwischen Berlin und Paris?

Wie weit soll Deutschland dem neuen französischen Präsidenten Macron entgegenkommen? Eurobonds blieben für die Deutschen eine rote Linie, sagt Ronja Kempin von der Stiftung Wissenschaft und Politik. Ein Euro-Finanzminister hingegen könnte die unterschiedlichen Sichtweisen "vereinheitlichen".

Sendung vom 03.06.2017
Seite 1/26
November 2017
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Nächste Sendung

25.11.2017, 17:30 Uhr Tacheles

Interview

weitere Beiträge

Studio 9

Streit um Skulptur in TrierEin Marx made in China
Triers Baudezernent Andreas Ludwig mit dem Künstler Wu Weishan in dessen Pekinger Atelier. (Sascha Storfner/ARD)

Nach jahrelangen Debatten hat sich Trier entschlossen, eine in China gefertigte Karl-Marx-Skulptur aufzustellen. Baudezernent Andreas Ludwig hat sich jetzt mit dem Künstler Wu Weishan in dessen Pekinger Atelier getroffen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur