Seit 20:03 Uhr Konzert

Freitag, 20.04.2018
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Sonntagmorgen

Sendung vom 15.04.2018

Zeit für VeränderungDie nachhaltige Kraft des Wandels

Eine junge Frau hastet am 01.04.2003 mit ihrem gefüllten Einkaufswagen durch eine "Kaiser's"- Filiale im Berliner Bezirk Steglitz in Richtung Kassenbereich. (picture alliance / dpa / Peer Grimm)

Alljährlich im Frühling stellt sich die Veränderung in der Natur ein–auch wenn man in manchen Jahren etwas länger darauf warten muss. Gesellschaftliche Veränderungen vollziehen sich dagegen nicht von allein. Sie brauchen das Engagement des Einzelnen.

Sendung vom 08.04.2018
Ausflügler spazieren am 1.5.2012 durch einen Laubwald in Magdeburg (picture alliance / dpa / Jens Wolf)

SpaziergangIch ging im Walde so für mich hin...

Der Spaziergang ist eine einfache, preiswerte und unkomplizierte Form, etwas für seine Gesundheit zu tun. Man braucht keine besondere Kleidung, keine besondere Ausrüstung. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, was der Mensch schon lange spürt.

Sendung vom 02.04.2018
Ein gesprayter Schriftzug auf einer Wand: "Mal ehrlich" (imago )

Sünde, Sühne & VergebungIst Täuschen eine Sünde?

Wissenschaftler haben festgestellt, Lügen sind das Fundament der Gesellschaft. Ist Lügen also keine Sünde, müssen wir kein schlechtes Gewissen haben, brauchen nicht um Verzeihung bitten? Kinder müssen das Lügen erst lernen, dann aber macht es ihr Leben leichter.

Sendung vom 01.04.2018
Morgenrot im winterlichen Duisburg. (Deutschlandradio / Thorsten Gerald Schneiders)

Gen Sonnenaufgang…Ostern kommt von Osten

Eine Himmelsrichtung steckt im Osterfest: der Osten. Wegen der Entdeckung des leeren Grabes Jesu "früh am Morgen, als eben die Sonne aufging" ist die Morgenröte Symbol der Auferstehung. Schauen wir also heute gen Osten.

Sendung vom 30.03.2018Sendung vom 25.03.2018
Die Schnecke steht für Langsamkeit. (Dmitry Bayer / unsplash.com)

Tempo!Müssen wir schleunigst entschleunigen?

In der Nacht zum Sonntag wurde die Uhr um eine Stunde zurückgestellt. Viele Menschen meinen, dass ihnen damit eine Stunde "gestohlen" wurde, die man erst im Herbst zurückbekommt. Was uns wirklich gestohlen wurde, war allenfalls eine Stunde Schlaf - wenn wir nicht aufgepasst haben.

Sendung vom 18.03.2018
Gefesselte Frau (imago stock&people)

GefangenFesseln an Körper und Seele

Vom Kerker im Inneren bis hin zur physischen Unfreiheit: Gefangenschaft umfasst ein weites Feld. Sie kann erträglich daherkommen bei allen, die sich als Gefangene ihrer Leidenschaften oder Laster verstehen - ob es nun Zigaretten, Süßigkeiten oder andere Abhängigkeiten sind. Tatsächliche Gefangenschaft aber verändert essentiell das Leben jedes Menschen.

Sendung vom 11.03.2018
Eine junge Frau hält den legendären Zweispitz-Hut von Napoleon Bonaparte (imago / ZUMA / Keystone)

KopfbedeckungenYou can leave your hat on

"Eine Kopfbedeckung ist ein Kleidungs- oder Schmuckstück zur Bedeckung des Kopfes." Kaum zu glauben! Ausnahmsweise zitieren wir hier einmal aus Wikipedia. Und weiter: "Dies schließt auch größere Kleidungsstücke ein, die zusätzlich zum Kopf auch den Hals, die Schultern oder den ganzen Körper bedecken."

Sendung vom 04.03.2018
Hochspringender Tropfen (imago)

WasserDas erste Element

Es war eins der ersten Elemente auf der Erde: das Wasser. Ein Stoff, den wir für so selbstverständlich halten wie Luft, den Himmel oder die Erde. Wasser hat etwas Grundsätzliches. Die Urflüssigkeit. Wasser ermöglicht überhaupt erst Leben auf der Erde. Unser Körper ist zu 70 Prozent voll damit. Es ist das wahre flüssige Gold.

Sendung vom 25.02.2018
Zwei Hände zeigen in der Zeichensprache einen Vogel. (imago / View Stock)

SprechenNotfalls mit Händen und Füßen

"Man braucht zwei Jahre, um sprechen zu lernen und fünfzig, um schweigen zu lernen." Ernest Hemingway wusste, wie wichtig es im Leben sein kann, im richtigen Moment nichts zu sagen, anstatt Unpassendes oder Überflüssiges von sich zu geben. Das Sprichwort "Reden ist Silber, Schweigen ist Gold" drückt Ähnliches aus.

Sendung vom 18.02.2018
Ein Feuer brennt im Kamin in einer Almhütte bei St. Kassian in Südtirol, aufgenommen im Juli 2005.  (picture-alliance / dpa / Udo Bernhart)

Heiß und hypnotisierendIm Zeichen des Feuers

Feuer spendet Licht und Wärme und hat vielfachen weiteren Nutzen; ohne Feuer wäre die Entwicklung der Menschheit undenkbar. Aber Feuer kann andererseits auch Zerstörung von biblischem Ausmaß bedeuten - durch Blitze, Vulkanausbrüche und Brände. Die widersprüchlichen Seiten des Feuers machen einen Großteil seiner Magie und Faszination aus.

Sendung vom 11.02.2018
Trabant P50/20 (imago/Thomas Müller)

Ehe Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang

Wussten Sie, dass das Wort "Ehe" vom Althochdeutschen "ewa" kommt, was soviel heißt wie Ewigkeit, Recht oder Gesetz? Die heute übliche Definition lautet: Ehe ist eine durch Naturrecht, Gesellschaftsrecht und Religionslehren begründete und anerkannte, gefestigte Form einer Verbindung zweier Menschen.

Sendung vom 04.02.2018
Eine Briefmarke der Royal Mail zeigt das Cover des Beatles-Albums "Revolver". (picture alliance / dpa / Royal Mail)

BriefeIn herzlicher Verehrung

Briefeschreiben ist ziemlich aus der Mode gekommen. Elektronische Briefe und Nachrichten zu verschicken geht schließlich schneller und ist billiger. Dennoch werden immer noch Briefe geschrieben. Eine Kulturpraxis, die es lohnt zu bewahren.

Sendung vom 28.01.2018
Zwei Raben Silhouette vor untergehender Sonne (imago stock&people)

Leuchtend, hell und klarLichterschein

"Es werde Licht! Und es ward Licht." So ist es in der Bibel im ersten Buch Moses zu lesen. Mit diesen Worten schieden sich Licht und Finsternis. Leider beantwortet die Bibel nicht die Frage nach den vorangegangenen Lichtverhältnissen. Da zu dieser Zeit aber noch keine Menschen auf Erden weilten, ist dieser Umstand auch vernachlässigbar.

Sendung vom 21.01.2018
Zeichnung eines Mannes mit Maske vor anderem Mann  (imago stock&people)

FremdeDas Gegenüber, das mich beschreibt

"Fremde" - in jetzigen Zeiten ein aufgeladener Begriff. Flüchtlingskrise, Kulturkampf, AfD, der Fremde, das Fremde - sie werden häufig negativ konnotiert. Eine Bedrohung des Vertrauten, der eigenen Kultur, des eigenen sicheren Lebens. Doch das Fremde heißt auch: Neugier, Begegnung und Lebenserfahrung.

Sendung vom 14.01.2018
(picture-alliance/ dpa)

SchokoladeEssbares Glück

Schokolade ist mehr als ein Lebensmittel – sie ist Genuss. Schokolade bildet die Lieblingsspeise der Götter, vieler Kinder und nicht weniger Erwachsener. Es ist die Nahrung von Verliebten und nicht zuletzt derer, die Trost suchen. Denn Schokolade ist vor allem Seelennahrung.

Sendung vom 07.01.2018
Der Steinkreis von Stonehenge (LEON NEAL / AFP)

SteineWenn sie ins Rollen kommen

Die berühmteste Band, die Steine im Namen trägt, ist zweifellos die Band eines gewissen Mick Jagger und seines Kumpels Keith Richards. Die Rolling Stones, längst von bösen Zungen auch als die Rolling Bones verunglimpft. Wer hätte Anfang der 60er gedacht, dass sie rund sechzig Jahre später noch aktiv sein würden.

Sendung vom 01.01.2018
"The same procedure as every year" - ein Ausschnitt aus dem Film "Dinner for One". (imago)

Feiertagsmorgen: Der JahreslaufAlles auf Anfang

Auf ein Neues. Zwölf Monate, vier Jahreszeiten, Geburten und Tod. 365 Tage und ebenso viele Nächte liegen vor uns. So sicher wie ihre Wiederkehr ist dann auch die Erkenntnis am Ende des Jahres, dass aus den guten Vorsätzen wieder nichts geworden ist. Der Beginn eines neuen Jahres gibt Anlass, mal drüber nachzudenken, was hinter den ständig wiederkehrenden Ereignissen und Einsichten an Weisheit steckt.

Sendung vom 31.12.2017
Ein Korken knallt aus einer Champagnerflasche. Kurz danach, das haben Forscher herausgefunden, entsteht blauer Dunst um den Flaschenhals. (imago stock&people)

Und zum Schluss…Die Qual der Wahl

Mit guten Vorsätzen hat das Jahr begonnen, mit den letztlich getroffenen Entscheidungen musste man dann aber leben. So oder so, wir stehen immer vor Alternativen, sei es, ob wir eine zweite Tasse Kaffee trinken oder unsere Meinung sagen - koste es, was es wolle.

Sendung vom 26.12.2017
Der amerikanische Soulsänger Marvin Gaye auf der Bühne (picture-alliance/ dpa)

Rarer WeihnachtspopChristmas Rarities

Ob im Supermarkt, im Hotelfahrstuhl oder im Autoradio: es sind die immer gleichen Hits, die mit viel Jingle Bells und sonstigem Gebimmel unsere Kauflust anregen wollen − oder uns in die "richtige" weihnachtliche Stimmung zu versetzen versuchen. Aber es gibt schöne Alternativen zu entdecken.

Sendung vom 25.12.2017
H.l Nikolaus von Myra Ikone von 1327 (imago)

SchenkenNicht nur zur Weihnachtszeit

Es ist eine komplexe Wechselbeziehung aus Geben und Nehmen: Das passende Geschenk – mit Herz und Einfühlungsvermögen ausgesucht – kann seinen Empfänger tief berühren und als warme Erinnerung und Dankbarkeit nachhallen. Eine lieblose Gabe dagegen lässt sich bisweilen auch als Kränkung empfinden.

Sendung vom 24.12.2017
Weihnachtsmänner (picture alliance / dpa / Wolfgang Kumm)

Heute kommt der WeihnachtsmannWeißer Bart und roter Mantel

Eine Frage, die jedes Jahr aufs Neue Kinderherzen bewegt, ist: Gibt es einen Weihnachtsmann? Und wenn ja, wo wohnt er? Diese Frage stellte vor über 100 Jahren auch die achtjährige Virginia der "New York Sun". Die Antwort: "Ja, Virginia, es gibt einen Weihnachtsmann."

Sendung vom 17.12.2017
Eine indigene Frau protestiert gegen Gewalt gegen Frauen in Guatemala. (AFP / Johan Ordonez)

GewaltfreiheitProtest, Boykott, Streik

"Gewaltloser Widerstand bedeutet nicht Nichtstun. Er bedeutet, die enorme Kraftanstrengung zu unternehmen, die nötig ist, um das Böse mit dem Guten zu überwinden. Diese Kraftanstrengung baut nicht auf starke Muskeln und teuflische Waffen." Das schrieb Aldous Huxley 1937 in An Encyclopaedia of Pacifism.

Sendung vom 10.12.2017Sendung vom 03.12.2017
Fußspuren auf dem ausgetrockneten Grund des Lago Poopó (Bolivien). (Georg Ismar / dpa )

HeimatlosUnbehaust oder ungebunden?

Menschen mit Migrationshintergrund sollen sich in besonderem Maße damit auskennen: mit dem Gefühl der Heimatlosigkeit. Aber heimatlos oder unbehaust kann sich unter bestimmten Vorzeichen auch jemand fühlen, der seinen Wohnort nie verlassen hat.

Seite 1/10
April 2018
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Sonntagsrätsel

Rätseln Sie mit!Wer fliegt denn da?
Ein pinkes Fragezeichen auf grünem Hintergrund. (Deutschlandradio / Ellen Wilke)

Gesucht wird: ein Wort mit sechs Buchstaben und zwei Silben. Ein Eigenname, passend zum Roten Faden der Sendung – der römischen Liebesgöttin Venus. Die gesuchte Person ist allerdings nicht unbedingt jemand, den man gerne zu seiner Grillparty einlädt.Mehr

AuflösungGesucht wurde: die Satire
Satiriker und Moderator Jan Böhmermann in Düsseldorf  (dpa / picture alliance / Rolf Vennenbernd)

Gesucht wird: ein Hauptwort mit sechs Buchstaben und drei Silben. Es stammt aus dem Lateinischen und bezeichnet – passend zum 1. April – eine besondere Form des Scherzes.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur