Seit 16:30 Uhr Chor der Woche
 

Donnerstag, 18.01.2018

Fazit / Archiv | Beitrag vom 02.04.2014

Ruhrtriennale"Eines der besten Festivals überhaupt"

Intendant Heiner Goebbels über das Programm für 2014

Podcast abonnieren
Der Intendant der Ruhrtriennale, Heiner Goebbels, sitzt am Montag (16.04.2012) in Essen während der Pressekonferenz und bedankt sich lächelnd für den Applaus. (picture alliance / dpa /  Caroline Seidel)
Der Intendant der Ruhrtriennale, Heiner Goebbels (picture alliance / dpa / Caroline Seidel)

Das Programm der dritten Ruhrtriennale will erneut die Grenzen zwischen den einzelnen Kunstformen verschwimmen lassen. Man wolle auch dieses Jahr an die Publikumserfolge der letzten Jahre anknüpfen, sagt Intendant Heiner Goebbels.

Schwerpunkt-Ort der Ruhrtriennale ist in diesem Jahr Duisburg, so der Intendant Heiner Goebbels. Die Ruhrtriennale 2014 ist die letzte Triennale des Intendanten. Er habe die Arbeit sehr genossen: Die Ruhrtriennale sei "eines der besten Festivals überhaupt".

Ein Höhepunkt in diesem Jahr sei der Orchesterzyklus "Surrogate Cities" - das werde so etwas wie "eine große Choreografie für das Ruhrgebiet", erklärt Goebbels. 250 Akteure aus dem Ruhrgebiet werden bei der Aufführung auf der Bühne stehen. Das sei dann der große Abschluss des Festivals.

Die Ruhrtriennale läuft vom 14. August bis zum 28. September.

Mehr zum Thema:

25.08.2013 | KULTUR HEUTE
Märchenhafte Spielwiese der Kunst
Die Installationen der Ruhrtriennale

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Fazit

Mode und Design für blinde MenschenKleidung, die man hören kann
Reiner Delgado (picture alliance/dpa/Foto: Bernd von Jutrczenka)

Das Projekt "Beyond Seeing" befasst sich mit der Frage, wie Kleidung jenseits des Sehsinns wahrgenommen werden kann. Die Ergebnisse werden in einer Ausstellung im WIP Villette in Paris anlässlich der Fashion Week präsentiert. Valentin Mogg, Absolvent der Mode-Hochschule Esmod, war daran beteiligt.Mehr

Aus den FeuilletonsWas Marx als Faselei brandmarkte
Der deutsche Philosoph, Schriftsteller und Politiker Karl Marx in einer Aquatinta-Radierung von Werner Ruhner "Karl Marx in seinem Arbeitszimmer in London". Marx verfasste 1848 zusammen mit Friedrich Engels das "Kommunistische Manifest". Er ist der Begründer des modernen dialektisch-materialistischen Sozialismus, des Marxismus, aus dem heraus sich die Sozialdemokratie und der Kommunismus entwickelt haben. Marx wurde am 5. Main 1818 in Trier geboren und starb am 14. März 1883 in London. (picture alliance / dpa)

Der Niedergang des Wortes "alternativ" beschäftigt die Feuilletons: Warum nur ist das harmlose kleine Wort schon wieder Bestandteil eine "Unwortes des Jahres" geworden? Ebenso werfen die Zeitungen einen Blick auf Karl Marx' Formulierkunst und sein Verhältnis zu den Sozialdemokraten. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur