Seit 14:07 Uhr Kompressor
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 14:07 Uhr Kompressor
 
 

Religionen

Sendung am 28.05.2017 um 14:05 UhrSendung vom 21.05.2017
Das Gebäude der Deutschen Kolonie der Templer in Jerusalem, aufgenommen im Jahr 1998 (picture-alliance / dpa / Richard Nowitz)

Deutsches Erbe in IsraelEine Kirche wird Kulturzentrum

Die deutschen Templer kamen ab 1868 ins damalige Palästina. Architektonische Spuren der frommen Sekte sind heute noch in Tel Aviv, Jerusalem oder Haifa zu sehen – und auch im Dorf Alonei Abba. Das alte Kirchengebäude dort wird von einer Bürgerinitiative restauriert.

Sendung vom 14.05.2017
Der Reformator Martin Luther in einer Darstellung von Lukas Cranach. (dpa/picture-alliance/epd-Bild Norbert Neetz)

Religionen vom 14. Mai 2017Luther in Afrika

Zum Reformationsjubiläum streiten wir über das richtige Luther-Bild: Verfälschen wir seine Lehre? Vernachlässigen wir antisemitische, sexistische Äußerungen des Kirchenreformers? Außerdem blicken wir zur Generalversammlung des Lutherischen Weltbunds, der in Namibia tagt.

Der Evangelical Lutheral Church Chor probt in der Kirche in Geita, Tansania.  (dpa / Sandra Gätke)

Dokumentarfilm "Sing it loud"Ein feste Burg in Tansania

Der Dokumentarfilm "Sing it loud - Luthers Erben in Tansania" zeigt einen traditionsreichen Chorwettbewerb der evangelisch-lutherischen Kirche in Tansania. Keine reißerische Elendsreportage und keine exotische Schönfärberei, vielmehr ein Film über Menschen und ihre Liebe zur Musik.

Sendung vom 07.05.2017
Ein beliebter Marien-Wallfahrtsort in Spanien und eine Station am Jakobsweg ist Covadonga im Nationalpark Picos de Europa in Asturien. (dpa-Zentralbild)

Marienwallfahrtsort Covadonga Katholisch, fromm und national

Die Mariengrotte von Covadonga in Nordspanien ist ein Ziel für viele fromme Pilger. Aber es geht dort nicht nur um Religion: Denn mit Covadonga verbindet sich der Marienkult mit einer nationalistisch gefärbten Erinnerung an Franco-Diktatur und Reconquista, also die Verdrängung der Muslime aus Spanien.

Pilger laufen auf dem Kreuzweg im Härtelwald der Saar-Gemeinde Marpingen. Jedes Jahr reisen rund 60 000 Gläubige hierher, um an dem Marien-Erscheinungsort zur Muttergottes zu beten. (dpa / picture alliance / Oliver Dietze)

Marienerscheinungen "Eine wirklich kreative kulturelle Leistung"

Die Kulturwissenschaftlerin Monique Scheer beschäftigt sich mit Marienerscheinungen. Und sie hat festgestellt: Besonders in schweren Zeiten zeigt sich die "Mutter Gottes" besonders häufig. Die Erscheinungen zeigen dabei ein bestimmtes Muster - bis heute.

Sendung vom 30.04.2017
Ein Glas Pilsener Urquell Bier im Rudolfinum Bierkeller in Prag, Tschechische Republik. (imago / Stefan M Prager)

KirchengeschichteGottesdienst zwischen Zapfhahn und Aschenbechern

Nach dem Zweiten Weltkrieg herrschte Kirchenmangel. Der Grund: Die zahlreichen Flüchtlinge aus den Ostgebieten, die in den Gemeinden nicht ohne weiteres Anschluss fanden. Doch die Not machte erfinderisch. Kurzerhand hielt man den Gottesdienst in Gaststätten ab.

Sendung vom 23.04.2017
Eine Kirche im Koptenviertel von Kairo (dpa / pa / Gintenreiter)

Christliches Fernsehen für NahostGottes Wort in HD

Für die Minderheit der Christen in den muslimisch geprägten Ländern bietet der Sender Sat7 ein mediales Begleitprogramm. In Zeiten von IS-Anschlägen auf christliche Einrichtungen eine wichtige Stütze im Alltag. Ein Besuch im Studio in Kairo.

Sendung vom 16.04.2017
Der Thesenanschlag zu Wittenberg. Illustration aus dem Jahr 1917 (imago stock&people)

Reformation und ÖkonomieGottes Güter umsonst

Martin Luther war ein Kritiker des Ablasshandels. Er forderte: Gottes Gnade umsonst für alle und nicht als kostenpflichtige Ware - eine Botschaft mit ökonomischen Konsequenzen bis heute. Die Idee des Gemeinguts wird in alternativen Kreisen wieder lebendig.

Sendung vom 09.04.2017
Ein junger Mann hat sich am 04.08.2015 in Kaufbeuren (Bayern) während eines Sonnenbades eine herzförmige Schablone auf den Rücken geklebt. Bei diesem Trend sehen Hautärzte rot: Junge Leute legen sich derzeit Schablonen auf die Haut - und lassen sich dann absichtlich von der Sonne verbrennen. Gewünschtes Ergebnis: ein zeitlich befristetes Tattoo. Tatsächliches Ergebnis: ein Sonnenbrand.  (picture alliance / dpa / Karl-Josef Hildenbrand)

Augustinus, Arendt, HeideggerWas ist Liebe?

Den spätantiken Philosophen Augustinus, die Philosophin Hannah Arendt und ihren Kollegen Martin Heidegger verbindet eine Leidenschaft: Alle drei haben viel über Liebe nachgedacht. Ihre Erkenntnisse sind bis heute wertvoll, meint die Philosophin Tatjana Noemi Tömmel.

Skulptur des Heiligen Augustinus am evangelischen Augustinerkloster in Erfurt in Thüringen (dpa / picture alliance / Rainer Oettel)

Religionen vom 9. April 2017Liebe, Auferstehung und Neu-Katholiken

Die heutige Ausgabe beschäftigt sich mit der Frage, was der spätantike Philosoph Augustinus unter Liebe verstand und wie er damit die Philosophie von Hannah Arendt und Martin Heidegger prägte. Außerdem: Gedanken zur Auferstehung und neues Interesse an der Katholischen Kirche.

Sendung vom 02.04.2017
Eine Frau steht in Berlin beim Yogafestival in der Danksagungshaltung "Namaste". (dpa / picture alliance / Gero Breloer)

Religionen vom 2. April 2017Glauben und Zweifel

Wie ein Priester mit der Volkskirche abrechnet, was ein spirituelles Testament ist und wie Buddhisten in Serbien leben - "Religionen" beschäftigt sich in dieser Woche mit ungewöhnlichen Erfahrungen.

Das Wort Testament wird mit einem Kugelschreiber auf ein Blatt Papier geschrieben. (dpa / picture alliance / Jens Büttner)

Das spirituelle TestamentEin Drehbuch für den Tod

Für die spirituelle Dimension des Sterbens waren früher meist die Kirchen zuständig, es gab verbindliche Rituale. Und heute? Hier könnte ein spirituelles Testament helfen und die geistliche und rituelle Ebene des Sterbens regeln.

Sendung vom 26.03.2017
Symbolbild Bibel und Koran (dpa / picture alliance / Jan-Peter Kasper)

Leipziger BuchmesseBibel im Koran und Religion im Iran

Live von der Deutschlandradio-Bühne auf der Buchmesse in Leipzig: Ein Gespräch mit der Journalistin Charlotte Wiedemann und ein Gespräch mit dem katholischen Theologe Karl-Josef Kuschel, der gerade das Buch "Die Bibel im Koran“ vorgelegt hat.

Seite 1/91
Mai 2017
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Nächste Sendung

28.05.2017, 14:05 Uhr Religionen
Live vom 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Wittenberg
Moderation: Anne Françoise Weber

Wie singt, schläft und speist es sich auf der Elbwiese?
Eindrücke von der Taizé-Nacht und vom "Reformationspicknick" in Wittenberg
Von Thorsten Jabs und Kirsten Dietrich

Reformation als Referenz
Betreibt der Kirchentag nur Luther-Kult oder ist der Umbruch der Reformation Vorbild für heute?
Von Kirsten Dietrich

Kirche als Konfliktschlichterin
Beim Leipziger "Kirchentag auf dem Weg" sollen Stadtteilgespräche aktuelle Fragen der Einwohner angehen
Von Wolfram Nagel

Zeitansage mit Jubelkomponente
Kirchentagspräsidentin Christina Aus der Au zieht Bilanz und erklärt, wie sich Kirchentag und Reformationsjubiläum vertragen
 
Kleine Herde oder gesellschaftliche Kraft?
In Zeiten sinkender Mitgliedszahlen stellt sich auch beim Kirchentag die Frage nach der Zukunft der Kirche
Von Burkhard Schäfers

Aus der jüdischen Welt

Nicht ganz koscher? "Vaterjuden" in Deutschland
(picture alliance / dpa / Andreas Gebert)

Jüdisch ist, wer eine jüdische Mutter hat oder zum Judentum konvertiert ist. So schreibt es die Halacha, das jüdische Gesetz, vor. Was ist aber mit einer Person, die keine jüdische Mutter, aber einen jüdischen Vater hat? Nur das Reformjudentum in den USA erkennt solche Kinder als jüdisch an. Mehr

weitere Beiträge

Kirchensendungen

Kirchensendungen im Deutschlandradio Kultur
Buch der Bücher (AP)

Beiträge aus den katholischen und evangelischen Kirchensendungen finden Sie im Audio-Bereich (siehe Link). Zusätzliche Informationen gibt es im Internet auf den Seiten des Rundfunkbeauftragten der evangelischen Kirche in Deutschland sowie den Seiten der Hörfunkbeauftragten der Katholischen Kirche. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur