Seit 12:05 Uhr Studio 9 kompakt
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 12:05 Uhr Studio 9 kompakt
 
 

Interview / Archiv | Beitrag vom 08.03.2011

PID ermöglicht "informierte Entscheidung"

Grüner MdB Jerzy Montag befürwortet Präimplantationsdiagnostik

Podcast abonnieren
Jerzy Montag will, dass Frauen sich frei entscheiden können. (Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen)
Jerzy Montag will, dass Frauen sich frei entscheiden können. (Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen)

Nach Auffassung des Bundestagsabgeordneten Jerzy Montag (Bündnis 90/Die Grünen) ist der Gesetzesentwurf zur Präimplantationsdiagnostik (PID) nicht gleichbedeutend mit einer Unterscheidung in "lebenswertes" und "lebensunwertes Leben".

Der Grünen-Politiker sagte, er befürworte die PID, wenn ihr strenge Grenzen gezogen würden: "Wir möchten gerne, dass Paare, die Kinder bekommen wollen, insbesondere Frauen, die sich in bestimmten existenziellen, schwersten Situationen befinden, das Recht bekommen, sich für ein gesundes und lebensfähiges Kind entscheiden zu können." Dies sei etwas anderes, als zwischen "lebenswert" und "lebensunwert" zu unterscheiden.

Montag räumte ein, es gehe zwar um eine Auswahl. "Aber in einem Stadium, in einer Situation, in der es ohne eine Entscheidung der Frau überhaupt kein Leben geben kann." Denn ohne Zustimmung der Frau gebe es keine "Einbringung des Embryos in die Gebärmutter". Unzweifelhaft sei, dass der in der Gebärmutter eingenistete Embryo lebensfähig sei, der im Reagenzglas befindliche jedoch nicht. Montag fuhr fort: Selbst die Gegner der PID "gehen nicht so weit, zu sagen, dass es eine Pflicht der Frauen gebe, sich einen künstlich hergestellten Embryo in ihre Gebärmutter einführen zu lassen."

Entscheidend sei, dass man den Frauen eine "informierte Entscheidung" ermöglichen müsse. Die Gegner der PID dagegen wollten "die Frauen zwingen, eine uninformierte Entscheidung zu treffen. Das ist nach unserem Bild von Menschenwürde und Selbstbestimmung von Frauen nicht vereinbar."

Das vollständige Gespräch mit Jerzy Montag können Sie mindestens bis zum 8.8.2011 als MP3-Audio in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

Interview

20 Jahre Elchtest"Lieber Geld verlieren als Vertrauen"
Der "Elchtest" jetzt auch im Schaufenster: Die Modellausgabe des umstrittenen Fahrversuchs mit dem neuen Mercedes A 1 im Maßstab 1:87 ist derzeit Blickfang der Auslage eines Spielwarengeschäfts in Aachen (aufgenommen am 18.11.1997). Für rund 16 Mark kann der Modelliebhaber den gekippten "Baby-Benz" mit einer Elchfigur in seine Spielszene einbauen.... (picture-alliance / dpa / Roland Scheidemann)

Fehler zugegeben – und dann besser gemacht: Für den Automobilexperten Willi Diez zeigt die Reaktion von Mercedes auf den "Elchtest", wie gutes Krisenmanagement sich auszahlt. Davon könnten die Automobilkonzerne in der Dieselaffäre lernen.Mehr

15 Jahre Cyberangriff auf das DNS"Man hat daraus gelernt"
Besucher des Kongresses des Chaos Computer Clubs (CCC) spielen mit ihrem digitalem Spiegelbild. (picture alliance / dpa / Axel Heimken)

Vor 15 Jahren kam es zu einem der bis dahin gefährlichsten Hacker-Angriffe auf das Internet. Dabei wurde ein Großteil der weltweiten DNS-Root-Server lahmgelegt. Der Cyber-Experte Sandro Gaycken erklärt, wie hoch das Risiko für solche Angriffe heute ist. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur