Seit 00:05 Uhr Feature
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 00:05 Uhr Feature
 
 

Musik / Archiv | Beitrag vom 20.07.2013

Mozart auf der Stuhlkante

Adam Fischer, Danish National Chamber Orchestra: "W.A. Mozart Symphonies Vol. 10”, Label: Dacapo

Von Haino Rindler

Wer Musik zum Zurücklehnen sucht, ist mit Interpretationen des ungarischen Dirigenten Adam Fischer schlecht bedient. (Da Capo Records)
Wer Musik zum Zurücklehnen sucht, ist mit Interpretationen des ungarischen Dirigenten Adam Fischer schlecht bedient. (Da Capo Records)

Vor sechs Jahren begann der Dirigent Adam Fischer, mit dem Dänischen National-Kammerorchester alle Mozart-Sinfonien einzuspielen. Jetzt liegt CD Nr. 10 mit den späten Sinfonien Nr. 35, KV 385 "Haffner" und Nr. 38, KV 504 "Prager" vor.

Wer Musik zum Zurücklehnen sucht, ist mit Interpretationen des ungarischen Dirigenten Adam Fischer schlecht bedient. Gerade das Kontrastreiche, das sich bisweilen bis zur Ruppigkeit steigert, fällt auf. Mozarts Musik wächst unter den Händen des Chefdirigenten Fischer zu einem brodelnden Vulkan, dessen Ausbrüche schwer vorherzusagen sind.

Bei den beiden Sinfonien Nr. 35 und 38 wählt er bewusst einen theatralischen Ansatz mit sehr viel Dynamik und Dramatik, denn dieses Werk entstanden im Umfeld der Opern Figaro, und Entführung aus dem Serail. Teilweise erlebt man Déjà-vus, wie etwa bei der Figur des Komtur im Don Giovanni.

Trotz aller Explosivität und Kontrastwirkung in dieser Aufnahme dominiert eine übergreifende Ausgeglichenheit was Tempo und Klangbalance betrifft - Adam Fischer führt sein Orchester sicher und kraftvoll durch Mozarts schwankende Seelenzustände.

Mit gespannter Konzentration gehen seine Musiker zu Werke. Kein noch so kleines Detail wird weggespielt oder verschleiert - da sitzt jeder Ton. Und wenn man im Booklet liest, welch zwiespältiges Verhältnis Mozart zu Trompeten und Pauken hatte, dann ist man umso erfreuter, wenn hier Pauken und Trompeten reinfahren, als gäbe es kein Morgen. Die Musik wird zu einer Angelegenheit von existenzieller Bedeutung - ein Akt der Verzweiflung, des Wutausbruchs oder des sehnsuchtsvollen Hoffens. Ein Wechselbad der Gefühle, das den Hörer im wahrsten Sinne überwältigt.

Adam Fischer: W. A. Mozart - Symphonies

Album der Woche

Album der WochePopmusik in Reinform
Die Sängerin Sia Furler. (picture alliance / dpa)

Für zahlreiche Künstler hat sie schon Hits geschrieben, jetzt kümmert sie sich auch um ihre eigene Karriere: Auf ihrer neuen Platte "1000 Forms of Fear" setzt sich Sia mit ihren Ängsten auseinander.Mehr

weitere Beiträge

Radiofeuilleton - Musik

Neo-CountryFamilienangelegenheiten
(Galileo Music Communication )

Carper Family will auf seinem neuen Album eigene Vorstellungen von Country-Musik umsetzen. Dafür gräbt das Trio aus Austin in Texas alte Traditionals aus und vertraut auf die Magie akustischer Instrumente.Mehr

Blues-RockZurück in die frühen 70er
Album-Cover: "Great Western Valkyrie" von Rival Sons (Earache Records)

Auch mit ihrem neuen Album "Great Western Valkyrie" begleitet der Hörer die kalifornische Rockband Rival Sons auf eine Reise in die Vergangenheit und landet in den frühen 70er-Jahren. Ungefähr in der Zeit, als Led Zeppelin, Deep Purple und Bad Company ihre großen Erfolge feierten.Mehr

SoulInnovativer Beat-Bastler
Ausschnitt aus dem CD-Cover "Early riser" von Taylor McFerrin (Brainfeeder Records)

Können Sie sich noch an Bobby McFerrin erinnern? Genau – "Don’t worry be happy". Sein Sohn Taylor McFerrin bastelt auf seinem ersten Album "Early riser" mit altem Jazz, Hip Hop und Beats an der Zukunft des Soul.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur