Seit 05:05 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9
 
 

Konzert / Archiv | Beitrag vom 15.08.2017

Moritzburg FestivalMikrokosmos - Makrokosmos

Live aus dem Speisesaal des Schlosses

Jan Vogler, Cellist und Festivalleiter (Foto: Felix Broede, Quelle: Dresdner Musikfestspiele)

Wald, Wasser, ein prachtvolles Schloss – und vor allem viel Musik: jedes Jahr im August treffen sich in Moritzburg um den – natürlich auch selbst aktiven – Cellisten Jan Vogler Kammermusikbegeisterte aus aller Welt.

Für die Besucher mag es noch zusätzliche Reize durch die Nähe zur alten Residenzstadt Dresden und zu den Rebhängen der hervorragenden Elbtal-Weine geben; für die Mitwirkenden dagegen besteht der Reiz in erster Linie darin, sich, ähnlich wie bei den Vorbild gebenden Sommerfestivals in Marlboro oder Lockenhaus, unter Gleichgesinnten mit Werken ganz verschiedener Formate und stilistischer Richtungen auszuprobieren – durchaus auch innerhalb eines einzigen Abends wie im heutigen Konzert. Dabei wechseln nicht nur die Besetzungen mit jedem Stück, sondern es gibt auch sehr verschiedene Umgangsweisen mit der verfließenden Zeit. Während sich Beethovens Streicherserenade op. 8 mit ihren fünf Sätzen und noch viel mehr César Francks sinfonisch ausladendes Klavierquintett mit rund 40 Minuten Spieldauer ziemlich viel davon nehmen, beabsichtigen Sven Helbigs "Pocket Symphonies", wie schon die Bezeichnung andeutet, das ziemliche Gegenteil davon und drängen auf maximale Komprimierung. Helbig, popaffin und Crossover-überzeugt, hat solche Stücke auch für Orchester oder eine rein elektronische Realisierung verfasst. Heute nun also Klavierquartett-Varianten: ein wieder anderes, aber sicher nicht weniger spannendes Design.


Moritzburg Festival

Live aus dem Speisesaal des Schlosses


Ludwig van Beethoven

Serenade für Streichtrio op. 8

Kai Vogler, Violine

Ruth Killius, Viola

Peter Bruns, Violoncello


Sven Helbig

"Pocket Symphonies" für Klavierquartett

Lucille Chung, Klavier

Mira Wang, Violine

Ruth Kilius, Viola

Jan Vogler, Violoncello


César Franck

Klavierquintett f-Moll

Arabella Steinbacher, Violine

Mira Wang, Violine

Ulrich Eisenauer, Viola

Christian-Pierre la Marca, Violoncello

Konzert

Chor.comAndersen-Märchen von Chören erzählt
Eine Nachtigall (dpa / picture alliance / DB BirdLife International)

Hans-Christian Andersens Märchen haben nicht nur viele Lesergenerationen, sondern auch Kompositionen angeregt. Zwei von ihnen – von dem Amerikaner David Lang und dem Letten Uģis Prauliņš, beide 1957 geboren – waren auf der Dortmunder Chor.com zu hören.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur