Seit 01:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 20.06.2018
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Nachspiel / Archiv | Beitrag vom 25.12.2013

MannschaftssportDer amerikanische Traum

Deutsche Sportler machen Karriere in den typischen US-Sportarten Basketball, Baseball oder Football

Von Jürgen Kalwa

Podcast abonnieren
Viele junge deutsche Sportler zieht es in die USA. (picture alliance / dpa / Igor Zehl)
Viele junge deutsche Sportler zieht es in die USA. (picture alliance / dpa / Igor Zehl)

Die Profi-Ligen in den großen Mannschaftssportarten in den USA wirkten einst wie eine ferne exotische Welt. Der große Sprung über den Atlantik interessierte denn auch nur die wenigsten Nachwuchsathleten. Zumal fast jeder, der trotzdem den Wechsel riskierte, drüben meist in der Menge unterging.

Satellitenfernsehen und das Internet haben die Vereinigten Staaten näher gebracht. Genauso wie der Erfolg des Würzburger Basketball-Profis Dirk Nowitzki, der 2011 mit den Dallas Mavericks NBA-Meister wurde.

Für viele junge Deutsche wurde der amerikanische Traum zu einem ganz konkreten Karriereprojekt. Allein in diesem Jahr gelang einer vielversprechenden Gruppe von Sportlern der Aufstieg in die Eliteligen im Basketball, Baseball und Football. 

Nachspiel

Boxen, Karate, WendoWie Kampfkunst Kinder stark macht
Am 25.02.2012 nahmen über 150 Kinder und Jugendliche aus 11 Vereinen an der ersten offenen Kinder- und Kadetten-Karatemeisterschaft im traditionellen Karate, ausgerichtet vom Fachverband Shotokan Ryu in Deutschland e.V. (SRD e.V.) teil. Der SRD e.V. hat sich seit mittlerweile 20 Jahren der Förderung der japanischen Stilrichtung Shotokan verschrieben. Neben der Pflege traditioneller Aspekte wie Konzentration, Selbst- und Körperbeherrschung, gehört dazu auch der sportliche Wettkampf. - Foto: Hans Wiedl (picture alliance/dpa-Zentralbild/Hans Wiedl)

Keine Angst mehr auf dem Schulhof haben, die eigene Kraft und Stärke spüren: Wenn Kinder Kampfsport treiben, hat das viele positive Effekte. Und so schicken viele Eltern schon kleine Kinder zu Karate, Boxen oder Wendo. Doch das birgt auch Risiken. Mehr

Fußball-WMZum Zuschauen verurteilt: Indien
(imago/Hindustan Times)

Wie wird die Fußball-WM eigentlich in Ländern wahrgenommen, die sich dafür nicht qualifiziert haben? In der ersten Folge unserer WM-Reihe blicken wir nach Indien. Korrespondentin Silke Diettrich berichtet, ob Fußball dort trotzdem ein Thema ist.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur