Seit 14:05 Uhr Kompressor
 

Donnerstag, 14.12.2017

Album der Woche / Archiv | Beitrag vom 26.05.2013

"Le temps des âmes"

Neues Album von Kent

Kent: Le temps des âmes (TH0213 )
Kent: Le temps des âmes (TH0213 )

Als Romanautor, Comic-Zeichner und Chansonnier ist Kent in seiner französischen Heimat schon lange ein Begriff. Bereits 14 Solo-Alben gehen auf das Konto des 1957 in Lyon geborenen Künstlers. Darüber hinaus schreibt er auch für andere Kollegen wie Johnny Hallyday und EnzoEnzo.

Auf seinem neuen Album "Le temps des âmes" hat er sich mit dem französischen Pianisten Marc Haussmann zusammengetan.

Label: TH0213
EAN: 3521383422441

Kritikerstimmen:

Eine Stimme und ein Klavier, viel mehr braucht Kent nicht, um seine mal einfühlsamen, dann wieder humorvoll-spritzigen Geschichten über die Liebe und vergangene Zeiten zu erzählen. Das ist an sich keine neue Erfindung, die Art und Weise, wie der Songwriter seine Chansons mit Leben füllt, ist aber durchaus ungewöhnlich. Die Bandbreite seiner Stimme reicht von samtweich bis aufgewühlt, die Melodien warten mit überraschenden Wendungen auf und Marc Haussmann schafft mit seiner ausdrucksstarken Klavierbegleitung genau die richtige Grundlage, um von einem Seelenzustand zum nächsten zu wandeln. Ein gefühlvolles und abwechslungsreiches Album, das zeigt, dass es auch im Chanson viel Spielraum für Experimente gibt.
(Ulrike Klobes)

Mögen andere seiner Kollegen im Alter wortkarg oder stumm werden, Kent hat solche Probleme nicht. Der 56- Jährige ist ein Liedermacher, aus dem es nur so heraussprudelt, auch nach mehr als drei Jahrzehnten auf der Bühne. Herrlich, wie er sich gleich im Album – Opener "Ombre Berlinoise" die Straßen und Plätze der deutschen Hauptstadt auf der Zunge zergehen lässt. Im weiteren Verlauf des Albums wird es dann ernster, da geht es um Themen wie die Ewigkeit, das Vergessen und natürlich - immer wieder - um die Liebe. Eines aber ist Kent nie: langweilig.
(Carsten Beyer)

Album der Woche

Album der WochePopmusik in Reinform
Die Sängerin Sia Furler. (picture alliance / dpa)

Für zahlreiche Künstler hat sie schon Hits geschrieben, jetzt kümmert sie sich auch um ihre eigene Karriere: Auf ihrer neuen Platte "1000 Forms of Fear" setzt sich Sia mit ihren Ängsten auseinander.Mehr

PopmusikGereifter Weltstar
Das Cover des Albums "Ultraviolence" von Lana Del Rey (UMD/ Vertigo Berlin) (UMD/ Vertigo Berlin)

Mit ihrem Youtube-Hit "Video Games" wurde die US-Amerikanerin Lana Del Rey im Jahr 2011 über Nacht zum Weltstar. Auf ihrem neuen Album "Ultraviolence" zeigt sich die Sängerin von einer reiferen Seite.Mehr

weitere Beiträge

Radiofeuilleton - Musik

Neo-CountryFamilienangelegenheiten
(Galileo Music Communication )

Carper Family will auf seinem neuen Album eigene Vorstellungen von Country-Musik umsetzen. Dafür gräbt das Trio aus Austin in Texas alte Traditionals aus und vertraut auf die Magie akustischer Instrumente.Mehr

Blues-RockZurück in die frühen 70er
Album-Cover: "Great Western Valkyrie" von Rival Sons (Earache Records)

Auch mit ihrem neuen Album "Great Western Valkyrie" begleitet der Hörer die kalifornische Rockband Rival Sons auf eine Reise in die Vergangenheit und landet in den frühen 70er-Jahren. Ungefähr in der Zeit, als Led Zeppelin, Deep Purple und Bad Company ihre großen Erfolge feierten.Mehr

SoulInnovativer Beat-Bastler
Ausschnitt aus dem CD-Cover "Early riser" von Taylor McFerrin (Brainfeeder Records)

Können Sie sich noch an Bobby McFerrin erinnern? Genau – "Don’t worry be happy". Sein Sohn Taylor McFerrin bastelt auf seinem ersten Album "Early riser" mit altem Jazz, Hip Hop und Beats an der Zukunft des Soul.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur