Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Kulturpresseschau

27.05.201726.05.2017
Nicht nur aus purem Gold, sondern auch noch mit Diamanten verziert: so sieht die "Goldene Palme" in diesem Jahr aus. Anlass ist der 70.Geburtstag der Filmfestspiele. Foto: AFP / Fabrice COFFRINI (AFP/Fabrice COFFRINI)

Aus den FeuilletonsWer bekommt die Goldene Palme?

Die Feuilletons rätselten schon die ganze Woche darüber, wem sie am Sonntagabend verliehen wird: die Goldene Palme. Als "ein nicht unwahrscheinlicher Kandidat" wird Regisseur Fatih Akin gehandelt.

25.05.2017
Schriftsteller Orhan Pamuk in Venedig (imago/Manfred Segerer)

Aus den FeuilletonsOrhan Pamuks verzweifelter Optimismus

"Solange es Abstimmungen und faire Wahlen gibt, bin ich nicht bekümmert", so Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk im SZ-Interview. Für ihn ist das größte Problem in der Türkei nicht Erdogan, sondern dass die Opposition so zersplittert ist.

23.05.2017
Als gewohnt erfolgreicher Verführer agiert Roger Moore als Agent 007 in einer Szene mit Maud Adams in dem James Bond-Film "Octopussy" (1983).  (picture alliance / dpa / Goldschmidt)

Aus den FeuilletonsDer ewige Dandy

Mit Roger Moore sei "vielleicht der wahre Bond" gestorben, mutmaßt die "TAZ". Die "SZ" trauert um "den ewigen Dandy" und die "Welt" erfindet gar ein neues, wenn auch arg verunglücktes Wort für den britischen Schauspieler: "Gentlemensch".

22.05.2017
Die Oper "Tannhäuser" an der Bayerischen Staatsoper (Bayerische Staatsoper/Wilfried Hösl)

Aus den Feuilletons"Tannhäuser"-Oper bringt Kritiker in Wallungen

Kaum ist die Venus in der Oper "Tannhäuser" an der Bayerischen Staatsoper etwas voluminöser ausgefallen, überschlägt sich das Feuilleton mit Formulierungen wie: "Hubba-Bubba-Nilpferd" oder "fleischige Masse an der Rampe". Manchmal ist es etwas schwierig mit gebrochenen Sehgewohnheiten.

Mai 2017
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Fazit

Der Maler und sein berühmter SchülerWürdigung eines Übergangenen
Arno Rink Atelier II, 2011 Öl auf Leinwand 180 x 140 cm Foto Uwe Walter, Berlin courtesy Galerie Schwind, Leipzig, Frankfurt, Berlin VG Bild-Kunst, Bonn 2017 (Uwe Walter / Galerie Schwind Leipzig / VG Bild-Kunst)

Als Maler und Professor hatte Arno Rink die Neue Leipziger Schule maßgeblich geprägt. Mit der Wende sank jedoch der Stern des heute an Krebs erkrankten Künstlers - zu Unrecht, findet dessen berühmtester Schüler Neo Rauch. Der verbeugt sich nun in einer gemeinsamen Ausstellung tief vor seinem Meister.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur