Seit 15:05 Uhr Infotag
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 15:05 Uhr Infotag
 
 

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 23.02.2012

Kleine Sprachgeschichte: Oberlausitzisch

"Zun Friehsticke änne Wurschtfettschnitte"

Von Matthias Biskupek

Podcast abonnieren
Das Rathaus von Zittau (AP)
Das Rathaus von Zittau (AP)

Hier wird gerädd, gebrilld, gequirrlt und gerollt: "Hier" ist in der Oberlausitz, in Ostsachsen. Oberlausitzisch zu sprechen, ist keine leichte Angelegenheit - denn die Zunge rollt und quirrlt, was das Zeug hält.

Das Oberlausitzische ist reich an slawischen Lehnwörtern - aus der langen Zeit des Zusammenlebens mit Sorben und Tschechen, erklärt der Humorist Hans Klecker, der sich mit dem Dialekt befasst hat. Das "nu" aus dem Tschechischen - verwirrend für manch Fremden - ist ein Ausdruck der Zustimmung.

Aber - so hat der Länderreport herausgefunden - Oberlausitzisch ist nicht gleich Oberlausitzisch. Mancherorts kommt man durch die "Hinderdiere", andernorts durch die "Hingerdür" oder die "Hingerdiere".

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat.

Länderreport

Volksentscheid über Berliner FlughafenMacht Tegel den Abflug?
Demonstranten fordern am 1. September 2017 auf einer Kundgebung am Berliner Kurt-Schumacher-Platz die Schliessung des Flughafens Tegel. (imago / Seeliger)

Das Kürzel TXL spaltet die Hauptstadt: Bei der Bundestagswahl wird in Berlin per Volksentscheid über die Offenhaltung des Flughafens Tegel abgestimmt. Für hunderttausende Berliner, die in der Einflugschneise leben, verknüpft sich damit die Hoffnung auf ein Leben ohne Fluglärm.Mehr

Referendum in DuisburgBürgerbegehren gegen Shoppingcenter
Plakat der Gegner des Outlet-Centers in Duisburg. (Deutschlandradio - Claudia Hennen)

Ein Shoppingcenter spaltet die Stadt Duisburg: Ein Investor will auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs das größte Outlet Center Deutschlands bauen. Ausgerechnet dort, wo sich die Loveparade-Katastrophe ereignete. Ein Referendum soll jetzt die Entscheidung herbeiführen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur