Seit 20:03 Uhr Konzert

Dienstag, 24.04.2018
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Fazit | Beitrag vom 05.01.2018

Kaiserring der Stadt Goslar 2018 verliehenWolfgang Tillmans überzeugt mit Mitgefühl

Jurymitglied Wulf Herzogenrath im Gespräch mit Sigrid Brinkmann

Beitrag hören Podcast abonnieren
Künstler Wolfgang Tillmans steht am 28.02.2013 in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf in seiner Ausstellung. (dpa / Caroline Seidel)
Wolfgang Tillmans (dpa / Caroline Seidel)

Die Jury des prestigeträchtigen Goslarer Kaiserrings zeichnet den Fotografen Wolfgang Tillmans aus. Der Vorsitzende der Jury ist der Kunstwissenschaftler Wulf Herzogenrath. Er erklärt im Gespräch, warum der Turner-Preisträger Tillmans auch der Richtige für den Kunstpreis der Stadt Goslar ist.

Der Goslarer Kaiserring 2018 geht an den Fotografen Wolfgang Tillmans. Wulf Herzogenrath, Kunstwissenschaftler und Direktor der Sektion "Bildende Kunst" in der Akademie der Künste Berlin, hat als Vorsitzender der Jury des Goslarer Kaiserrings die Entscheidung mitgetragen. Die Wahl des Preisträgers habe sich hingezogen. Aber: "Es gibt manchmal so Entscheidungen, wo lange gerungen wird und dann sich doch klar rausstellt: Es passt jetzt zu der Zeit." Tillman jedenfalls freue sich sehr, weiß Herzogenrath zu berichten. 

"Er ist derjenige, der unsere Zeit so genau beobachtet in all ihren Schichtungen – nicht in einer Linie, nicht mit einem Stil, sondern in dieser ganzen Komplexität", erklärt Herzogenrath die Entscheidung für Tillmans. Der Künstler ginge immer mit einer Vorsicht an die Dinge. "Der Zeitgeist wird nicht zerrissen, es geht nicht um politischen Kampf, sondern um ein Mitfühlen".

Ausstellungsbesucherin vor einem Werk des Fotografen Wolfgang Tillmans, auf dem das Meer zu sehen ist (imago/Imagens)Ausstellungsbesucherin vor einem Werk des Fotografen Wolfgang Tillmans (imago/Imagens)

Aufklärung trotz Komplexität

Zudem habe Tillmans keinen typischen Stil - was für ihn spreche. "Bei ihm ist das Interessante eine große Ausstellungswand, auf der die Dinge sich vereinen, als Gegensätze miteinander spielen, gegeneinander arbeiten und diese Komplexität uns Aufklärung gibt über unsere Zeit". Der Fotograf schaffe es, die Gegensätze Schönheit und Schrecken zu vereinen und sichtbar zu machen. Das Motto des Künstlers formuliert Herzogenrath wie folgt: "Bloß nicht festlegen auf irgendeine Spur oder auf irgendeinen Ismus!"

Goslarer Kaiserring 2014 im Mönchehaus Museum in Goslar (Niedersachsen). Der Kaiserring wird am 11.10.2014 an die Berliner Bildhauerin und Objektkünstlerin Wiebke Siem verliehen.  (picture-alliance / dpa / Holger Hollemann)Goslarer Kaiserring 2014 mit dem Bild von Kaiser Heinrich IV. (picture-alliance / dpa / Holger Hollemann)

Wolfgang Tillmans ist Fotograf, er dreht Videos, produziert Musik und legt gelegentlich Platten in Clubs auf. Bevor in Großbritannien über den Brexit abgestimmt wurde, initiierte er eine große Plakataktion für den Verbleib in der Europäischen Union. Wolfgang Tillmans lebt seit den 90er-Jahren in London und Berlin. Im Jahr 2000 wurde ihm als erstem Fotografen und erstem deutschen Künstler der renommierte Turner-Preis verliehen.

Mehr zum Thema

Nach der Bundestagswahl - "Der Konsens hat Deutschland Frieden beschert"
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 02.10.2017)

Musik und Fragen zur Person - Der Fotograf Wolfgang Tillmans
(Deutschlandfunk, Zwischentöne, 10.09.2017)

Wolfgang Tillmans beim Atonal-Festival - Zurück zur Musik
(Deutschlandfunk Kultur, Kompressor, 17.08.2017)

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Fazit

NS-Verbrechen in GriechenlandErst Joachim Gauck bat um Verzeihung
epa04800298 (05/18) Women, survivors of the Distomo massacre, attend a memorial service for the victims of the Distomo massacre during World War II, in Distomo, Greece, 10 June 2015. In Distomo, Nazi troops slaughtered 218 men, women and children in reprisal for acts of resistance on 10 June 1944. During WWII, Greece lost 10 percent of its population, almost one million people, of which 400,000 starved to death, according to statistics. Greece has never waived its claim for war reparations from Germany, while survivors of Nazi atrocities in Greek towns and villages are currently in court battles to claim compensation. EPA/ORESTIS PANAGIOTOU PLEASE REFER TO THIS ADVISORY NOTICE (epa04800291) FOR FULL PACKAGE TEXT | (ANA-MPA)

Auch in Griechenland verübten die Nationalsozialisten schreckliche Massaker. Doch selbst deutschen Geschichtslehrern sind diese Verbrechen des Zweiten Weltkriegs offenbar nicht immer präsent. Umso wichtiger ist das Zeitzeugenarchiv "Erinnerungen an die Okkupation in Griechenland".Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur