Seit 18:30 Uhr Weltzeit
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 18:30 Uhr Weltzeit
 
 

Frühkritik | Beitrag vom 12.05.2017

James Rayburn: "Sie werden Dich finden"Internationaler Thriller mit viel Action

Von Thomas Wörtche

Podcast abonnieren
James Rayburn: Sie werden dich finden  (afp / Lillian Suwanrumpha / Tropen)
James Rayburn: Sie werden dich finden (afp / Lillian Suwanrumpha / Tropen)

Eine Whistleblowerin auf der Flucht vor der CIA: Das ist der Stoff, aus dem James Rayburn Thriller "Sie werden dich finden" gemacht ist. Der Titel ist in diesem Monat neu eingestiegen auf Platz 5 unserer Krimibestenliste - und unser Krimi-Experte Thomas Wörtche erklärt uns, warum er sich bei der Lektüre blendend unterhalten hat.

Es gibt Bücher, die zwar in einem konkreten politischen Umfeld spielen, aber dennoch keine Polit-Thriller sind. Sondern, wie im Fall von James Rayburns "Sie werden dich finden" eher vage gezeichnete politische Konstellationen nutzen, um ganz auf Action und Suspense zu setzen.

Rayburn, ein Pseudonym des Südafrikaners Roger Smith, erzählt von einer "Verräterin", die als Killerin für einen suprageheimen US-amerikanischen Geheimdienst (so geheim, dass er außerhalb der Kontrollroutinen steht) gearbeitet hat, bis sie aus Rache für ihren von diesem eher privatwirtschaftlichen Dienst ermordeten Gatten diese Truppe schädigt. Und weil das nicht sein darf, sind jetzt deren Killer hinter ihr und ihrer kleinen Tochter her. Zuflucht und Hilfe sucht sie bei einem abgehalfterten Mastermind der Branche, der zudem – ohne es zunächst zu wissen – auch noch ihr Vater ist.

Schnell und rasant inszeniert

Ihr Gegenspieler ist ein ekliger, sadistischer Sicherheits-Unternehmer, der seinerseits im Nahkampf mit seiner Gattin liegt. Dominiert wird der Roman allerdings nicht von der Problematik der ausgelagerten Schmutzarbeit, die sich Demokratien leisten, sondern von der Jagd. Zug und Zug, Gegenzug und Gegengegenzug, wobei die Kombinatorik des Romans so transparent ist, dass der Leser ohne Probleme folgen kann. Das ist schnell und rasant inszeniert, mit relaxtem Zynismus kommentiert, mit exotischen und mondänen Schauplätzen garniert. Und zwischenmenschlich mit einem Schuss Sentimentalität gepolstert.

Ein gekonnt gemachter "internationaler Thriller", der zudem geschickt Figuren aus dem Hintergrund in den Vordergrund schiebt und damit für Überraschungsmomente sorgt. Die Politik dient dabei als Anlass, als Plausibilisierung der Action. Action allerdings, die auch als Mafia-Roman, zum Beispiel, genauso funktionieren würde: Wer kann entkommen, wer überlebt, wer kann zurückschlagen? Rayburn abstrahiert diesen Mechanismus auf seine Grundstruktur. Und deswegen unterhält das Buch blendend.

Mehr Empfehlungen und die vollständige Krimibestenliste für den Monat Mai finden Sie auf unserer Website - auf unserem Krimiportal!

James Rayburn: Sie werden dich finden
Aus dem Englischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann
Tropen, Stuttgart 2017
400 Seiten, 14,95 Euro

Kompressor

weitere Beiträge

Fazit

Neu im Kino: "Dunkirk"Ein Mosaik aus purer Überlebensangst
Szene aus Christopher Nolans "Dunkirk" (Courtesy of Warner Bros. Pictures)

1940 waren über 350.000 alliierte Soldaten in der französischen Stadt Dünkirchen eingekesselt. Sie wurden in einer halsbrecherischen Aktion evakuiert. Davon erzählt Christopher Nolan in "Dunkirk" - und das ganz ohne Helden, dafür mit kunstvoll verschachtelten Zeitebenen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur