Seit 17:30 Uhr Nachspiel

Sonntag, 27.05.2018
 
Seit 17:30 Uhr Nachspiel

Jazz | Beitrag vom 01.05.2018

HighlightsJazz im Mai

Von Matthias Wegner

Maciej Obara Quartet (Urszula Tarasiewicz)
Maciej Obara Quartet (Urszula Tarasiewicz)

Im Mai senden wir u.a. mitreißende Live-Mitschnitte von der jazzahead! in Bremen (mit dem Maciej Obara Quartet) und aus dem Berliner Quasimodo (mit dem Tom Harrell Quartet). Außerdem stellen wir den jungen Ausnahmesänger Eric Leuthäuser vor, widmen uns ausführlich dem Vibrafon im Jazz und erinnern an den schwedischen Pianisten Esbjörn Svensson.

Dienstag, 01. Mai / Tonart Jazz, 1:05 – 4:00 Uhr
Deep-Jazz aus Japan

Derzeit werden auffällig viele Platten aus Japan wieder veröffentlicht bzw. japanische Musiker auf Samplern dokumentiert. Ohne die Japaner, so heißt es, hätte der Jazz die 1980er Jahre nicht überlebt. Die jazzbegeisterte Nation war und ist ein dankbarer Abnehmer für Tonträger und bietet alten und jungen Musikern zahllose Auftrittsmöglichkeiten. Natürlich wurde und wird dort auch selbst produziert, allerdings gelangen japanische Alben selten zu uns.
Moderation: Andreas Müller

Montag, 07. Mai / Tonart am Vormittag, 11:35 Uhr
Ein junger Jazz-Sänger startet durch: Erik Leuthäuser

Erik Leuthäuser (Lisa Wassmann)Erik Leuthäuser (Lisa Wassmann)Er gilt ist als die Entdeckung im aktuellen Jazz: Erik Leuthäuser. 21 Jahre jung. Ein hoch talentierter Sänger mit einer verblüffenden Reife und einer erfreulich offenen Herangehensweise an den Jazz. Anfang Mai wird sein Debüt-Album für das renommierte Label MPS veröffentlicht, das Album "Wünschen". Eingespielt hat er das Album mit der ersten Liga des US-Amerikanischen Jazz, darunter Bassist Greg Cohen und Schlagzeuger Joey Baron.
Moderation: Matthias Wegner

Montag, 07. Mai / In Concert, 20:03 – 21:30 Uhr 
Hymnische Melodien: Das Maciej Obara Quartet

Maciej Obara (Anita Oblicka)Maciej Obara (Anita Oblicka)Maciej Obara Quartet
Maciej Obara, Altsaxofon
Dominik Wania, Piano
Ole Morten Vaagan, Bass
Gard Nilssen, Schlagzeug

jazzahead!, Konzerthaus Die Glocke Bremen, 20.04.2018
Moderation: Matthias Wegner

Dienstag, 8. Mai / Tonart Jazz, 1:05 – 5:00 Uhr
Instrument mit Charakter: das Vibrafon im Jazz

David Friedmann und seine Band "Generation Trio" (Oliver Potratz)David Friedmann und seine Band "Generation Trio" (Oliver Potratz)

Moderation: Oliver Schwesig

Mittwoch, 9. Mai / Tonart, 11:05 und 15:30 Uhr
Die Jazzkolumne

Autor: Jan Tengeler

Montag, 14. Mai / Tonart am Vormittag, 11:35 Uhr
Erinnerungen an das legendäre Piano-Trio E.S.T. mit Magnus Öström

Das Piano-Trio E.S.T.  (Jim Rakete)Das Piano-Trio E.S.T. (Jim Rakete)

Der schwedische Schlagzeuger Magnus Öström ist seit Jahrzehnten eine wichtige Konstante in der internationalen Jazzwelt. Unvergessen ist bis heute sein Mitwirken im Trio E.S.T., dem Esbjörn Svensson Trio, dass in den 90er und 00er Jahren das Format Piano-Trio neu belebte und vielen nachfolgenden Generationen an Musikern wichtige Inspirationen gab, nach weiteren neuen Ansätzen zu suchen.  Das Trio E.S.T. fand leider ein schreckliches Ende. Pianist Esbjörn Svensson starb 2008 auf tragische Weise bei einem Tauchunfall in seiner schwedischen Heimat. Aus Anlass seines 10.Todestages erscheint nun ein Live-Mitschnitt der Band, aufgenommen im Barbican Centre in London im Jahr 2005.
Moderation: Matthias Wegner  

Dienstag, 15. Mai  / Tonart Jazz, 1:05 – 5:00 Uhr
Höhepunkte aus dem Rolf-Liebermann-Studio des NDR in Hamburg

Mit Konzerten u.a. von Christian McBride, Al Foster und Jens Düppe
Moderation: Lothar Jänichen

Pfingstmontag, 21. Mai / Musik im Gespräch, 14:05 – 17:00 Uhr
Tradition, Innovation, Progression. Die Generation 1918 im Jazz

Die amerikanische Jazz-Pianistin Marian McPartland und ihr Kollege Wynton Marsalis am 18.9.1998  im Weißen Haus in Washington (picture-alliance / dpa)Die amerikanische Jazz-Pianistin Marian McPartland und ihr Kollege Wynton Marsalis am 18.9.1998 im Weißen Haus in Washington (picture-alliance / dpa)

Gäste: Stephan Wuthe, Swing-Experte und Autor und Johannes von Ballestrem, Pianist
Moderation: Matthias Wegner

Dienstag, 22. Mai / Tonart Jazz, 1:05 – 5:00 Uhr

Gebündelte Energien - der Bassist und Komponist Lukas Kranzelbinder

Lukas Kranzelbinder ist einer der spannendsten jungen Jazzmusiker aus Österreich, der sich zunehmend auch auf internationalem Parkett bewegt und dort für Furore sorgt. Egal ob er mit dem Kult-Trio "Mario Rom's INTERZONE, mit seiner Surf Rock Band "Expressway Sketches" u.a. mit dem phantastischen Max Andrzejewski am Schlagzeug, oder mit seinem aufregenden und unkonventionellen Septett "Shake Stew" mit doppelt besetzter Rhythmusgruppe auf der Bühne steht: Der Klagenfurter Bassist und Komponist ist ein Garant für treibende Basslinien und rasante Tempi, aber auch für jede Menge Humor. Lukas Kranzelbinder ist zudem ein Musiker mit einem spirituellen Ansatz, der Klarheit und Intensität sowohl in seinem Spiel als auch in seinen Kompositionen vereint und der weiß, wie man das Publikum an die Hand nimmt. Ende April erscheint "Rise and Rise Again" das zweite Album seiner Band "Shake Stew".

Moderation: Manuela Krause

Mittwoch, 23. Mai / Tonart, 11:05 und 15:30 Uhr
Die Jazzkolumne

Brad Mehldau, Stefano Bollani und Kit Dwones - drei gefragte Pianisten haben neue Alben veröffentlicht.  Erwartbar-Unerwartetes gibt es da ebenso, wie bunt-melancholische Lebensfreude. Alben, die man gehört haben muss, oder eben nicht?!

Autor: Ulrich Habersetzer

Montag, 28. Mai / Tonart am Vormittag, 11:35 Uhr
"Still Dreaming" - das neue Album von Joshua Redman

Der Saxofonist Joshua Redman spielt am Donnerstag (16.07.2009) im Stuttgarter Jazz-Club. (dpa/ picture alliance / Johannes Wagemann)Der Saxofonist Joshua Redman (dpa/ picture alliance / Johannes Wagemann)

Autor: Jan Tengeler

Montag, 28. Mai / In Concert, 20:03 – 21:30 Uhr 
Tom Harrell’s Moving Picture Quartet

Tom Harrell, Trompete und Flügelhorn
Danny Grissett, Klavier
Ugonna Okegwo, Bass
Adam Cruz, Schlagzeug

Quasimodo Berlin, Aufzeichnung vom 25.04.2018
Moderation: Matthias Wegner

Dienstag, 29. Mai / Tonart Jazz, 1:05 – 5:00 Uhr
Big-wig in the wigwam: Swing Songs erobern den Wilden Westen

Cowboys, Cowgirls und Indianer, das Ranchleben und die Prärien wurden noch in den 1930er und 1940er Jahren besungen. Swingorchester wie Tommy Dorsey, Lionel Hampton und Charlie Barnet steigen aufs Pferd und reiten über die Savannen. Peggy Lee, Mildred Bailey, Midge Williams, Louis Prima u.v.a. singen zu diesem Thema lustige oder melancholische Lieder. Balladen schwarzer Cowboys verschaffen sich Gehör, sowie Western Swing Bands.
Moderation: DJ Swingin’ Swanee

Konzert

Tomáš Hanus beim DSO BerlinRaffiniert und grüblerisch
Der Dirigent Tomáš Hanus (IMG Artists)

Ein tschechisch-russisches Programm spielen die Cellistin Alisa Weilerstein und das DSO Berlin unter Leitung von Tomáš Hanus. Auf die Konzertouvertüre "Othello" von Dvořák und Schostakowitschs 1. Cellokonzert folgt die Sinfonietta von Janáček.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur