Seit 02:00 Uhr Nachrichten

Montag, 23.04.2018
 
Seit 02:00 Uhr Nachrichten

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 13.08.2012

Gute Migranten, schlechte Migranten?

Vom Kampf um Anerkennung in der Gesellschaft

Von Johannes Nichelmann

Podcast abonnieren
Migrantenkinder haben es häufig schwer in der Schule (picture alliance / dpa)
Migrantenkinder haben es häufig schwer in der Schule (picture alliance / dpa)

"Was ist eigentlich am Türkischsein so scheiße, dass man das permanent negativ konnotieren muss?", sagt Idil Baydar. Die 37-Jährige ist in Deutschland geboren und aufgewachsen, hat einen Lebenslauf, der "deutscher" nicht sein könnte. Wie die meisten Menschen mit Migrationshintergrund wird sie von vielen Leuten in der deutschen Gesellschaft in eine Schublade gesteckt.

Studien sagen, dass ein großer Teil der Bevölkerung den in Deutschland lebenden Muslimen skeptisch bis ablehnend gegenübersteht. Der Verein "Muslime aller Herkünfte deutscher Identität e.V." setzt sich dafür ein, dass die Community "nicht nur als ein Haufen von U-Bahn Schlägern" gesehen wird und zeichnet junge Leute mit Migrationshintergrund aus, die das Abitur oder das Studium abgeschlossen haben - Vorbilder schaffen, so das Ziel.

Dieses Feature begleitet Menschen, die sich nicht damit zufriedengeben, dass Anerkennung in der Gesellschaft ein Glückspiel ist.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Zeitfragen

Die Erzählungen des Emmanuel BoveMit einer Art innerer Flamme
Küchenpersonal sitzt vor 1924 gegründetem Restaurant Café des Musées, Le Marais, jüdisches Viertel von Paris (imago stock&people)

Dem ersten Roman von Emmanuel Bove "Meine Freunde" folgten 22 weitere und zahlreiche Erzählungen. Nach seinem Tod im Jahr 1945 geriet er lange Zeit in Vergessenheit. Er wurde von Peter Handke deutschen Lesern als Außenseiter der französischen Moderne bekannt gemacht.Mehr

Windkraft in der KritikKlimaheilmittel und Krankmacher
Ein beschädigtes Windrad (dpa/Bernd Thissen)

Manch einer wird beim Anblick von Windrädern nostalgisch: Ähnlich wie beim Mühlbauern früher muss heute nur das Windrad klappern und schon rollt der Taler. Aber die Widerstände von Anwohnern wachsen und auch die Warnungen von Ärzten.Mehr

Alexander GerstExperimente im All
(picture alliance/Oliver Berg/dpa)

Im Juni fliegt Alexander Gerst wieder zur Raumstation ISS. Bevor er dort das Kommando übernimmt, führt er drei Monate lang biologische Experimente durch - und ist dabei mitunter selbst Versuchsobjekt.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur