Seit 17:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 17:07 Uhr Studio 9
 
 

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 22.03.2010

Geist und Geld

Die Eigentumsfrage in der digitalen Wissensgesellschaft

Von Martin Hartwig

Podcast abonnieren
E-Books werden immer beliebter. (AP)
E-Books werden immer beliebter. (AP)

"Kindle" und "iPad" haben die nächste Runde eingeläutet. Nach der Musik- und Filmindustrie geraten jetzt die Buchverlage in Bedrängnis. Wahrscheinlich werden die neuen elektronischen Lesegeräte bald so weit verbreitet sein, dass sich große Online-Tauschbörsen und Portale etablieren, auf denen man Literatur gratis bekommt - legal und illegal.

Google versucht sich mit seinem umstrittenen Scanprojekt als wichtigster Anbieter zu etablieren. Damit stellt sich auch hier die Frage nach dem geistigen Eigentum und den Rechten, die Autoren an Ihren Werken haben, in verschärfter Weise. Doch nicht nur Autoren sind betroffen: Fast alle kreativ Arbeitenden laufen Gefahr, ihr geistiges Eigentum irgendwo im weltweiten Netz oder in anderen Medien wiederzufinden - oft genug unter Verletzung ihrer Urheberrechte.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Links:
Plattform Geistiges Eigentum

Forum zum Urheberrecht im Internet

Online Journal Recht

Hinweis
Bitte schicken Sie Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik und Ihr Lob an unsere E-Mail-Adresse: zeitfragen@dradio.de

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Geist und Geld (pdf)
Geist und Geld (txt)

Zeitfragen

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur