Seit 11:05 Uhr Lesart

Samstag, 21.04.2018
 
Seit 11:05 Uhr Lesart

Fazit / Archiv | Beitrag vom 02.08.2017

Film der Woche: "Die Reifeprüfung"Ein halbes Jahrhundert gereift

Von Patrick Wellinski

Podcast abonnieren
"Die Reifeprüfung": Dustin Hoffman blickt interessiert auf das Bein von Anne Bancroft. (picture alliance / dpa / Bert Reisfeld)
Dustin Hoffman blickt interessiert auf das Bein von Anne Bancroft. (picture alliance / dpa / Bert Reisfeld)

Beziehungen von Frauen mit deutlich jüngeren Männern - das geht heutzutage sogar bei Staatspräsidenten. Doch als "Die Reifeprüfung" vor 50 Jahren ins Kino kam, war die Empörung groß. Zum Jubiläum kehrt der Film nun in einer restaurierten Fassung in die Kinos zurück.

Worum es geht?

Benjamin Braddock hat alles was es braucht, um in sein erwachsenes Leben zu starten. Der Sprössling einer reichen Familie hat das College mit Auszeichnung bestanden und feiert seinen 21. Geburtstag. Doch dann kommt die große Leere. Benjamin weiß nicht, was er mit sich anfangen soll und beginnt eine geheime Affäre mit der viele Jahre älteren Nachbarin Mrs. Robinson. Wirklich kompliziert wird das Ganze, wenn er sich daraufhin in die Tochter von Mrs. Robinson verliebt.

Was den Film besonders macht?

Der Kultfilm von 1967 war für seine Zeit in den Vereinigten Staaten eine doppelte Revolution. Zum einen prangerte er die konservativen und prüden Moralvorstellungen der amerikanischen Gesellschaft an, in dem er ihre – vor allem – sexuellen Tabus aufs Korn nahm.

Auf der anderen Seite war der Film durch seine Machart ein noch junger Vertreter des New Hollywoodkinos, das aus den Trümmern des kaputten Studiosystems neue, gegenwärtige Stoffe auf die Leinwand brachte und damit auch die Popkultur umarmte. So ist der Soundtrack von Simon & Garfunkel bis heute legendär und der damalige Newcomer Dustin Hoffman heute einer der ganz großen Hollywooddarsteller.

Auch in 4K ein großartiger Film

Wie erschütternd Teile des Inhalts für das damalige Kinopublikum waren, das lässt sich heute kaum mehr nachvollziehen. Dennoch ist die "Reifeprüfung" erstaunlich gut gealtert, auch wenn Benjamin Braddocks Rebellion nichts Zerstörerisches mehr hat. Die Politik der Gefühle ist aber noch hoch aktuell.

Das Begehren älterer Frauen zu jungen Männern wird gerade wieder mit dem Blick auf das französische Präsidentenehepaar Macron debattiert. "Die Reifeprüfung" kommt passend zum 50. Jubiläum in einer erstaunlich schönen 4K restaurierten Fassung in unsere Kinos und beweist so, wieso dies immer noch einer der ganz großen Klassiker des amerikanischen Kinos ist.

Die Reifeprüfung
Drama USA 1967 (Deutschlandstart 1968)
Regie: Mike Nichols
mit Dustin Hoffman, Anne Bancroft, Katharine Ross
Länge: 106 Min., FSK ab 16
Mehr zum Thema

Art Garfunkel wird 75 - "Ich hatte ein sehr glückliches Leben"
(Deutschlandfunk Kultur, Studio 9, 05.11.2016)

Feminismus - Wie die Märkte eine politische Bewegung umdeuten
(Deutschlandfunk, Andruck - Das Magazin für Politische Literatur, 31.07.2017)

"Mrs. Robinson" ist tot
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 08.06.2005)

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsNeue Heimat für den Nobelpreis
Dachspitze der Schwedischen Akademie in Stockholm. (imago/stock&people/Jochen Tack)

Zwei Themen beherrschen die Feuilletons vom Samstag: Die Echo-Verleihung und der Nobelpreis. Dabei sagen die einen, dass Schimpfwörter wechselnden Moden unterliegen und die anderen, dass der Nobelpreis abwechselnd von Nationen vergeben werden soll.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur