Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
 
 

Nachspiel / Archiv | Beitrag vom 28.10.2012

"Feuer und Wasser, Luft und Erde"

Vier Elemente, die Sport und Sportler prägen

Von Jutta Heeß

Podcast abonnieren
Felix Baumgartner verlässt in circa 38 Kilometer Höhe seine Raumkapsel (picture alliance / dpa / Jay Nemeth / Red Bull Stratos)
Felix Baumgartner verlässt in circa 38 Kilometer Höhe seine Raumkapsel (picture alliance / dpa / Jay Nemeth / Red Bull Stratos)

"Alles Sein besteht aus den vier Grundelementen", heißt es in der Vier-Elemente-Lehre. Also aus Feuer, Wasser, Luft, Erde. Gilt das auch für den Sport? Ein Sportler ist in seinem Element, heißt es oft im übertragenden Sinne. Was kommt dabei heraus, nimmt man das wörtlich?

Was bedeutet dem Schwimmer das Wasser, was dem Sprinter die Erde, wie fühlt sich ein Stabhochspringer in der Luft, wie ein Motorsportler mit Feuer unterm Hintern? Möglicherweise haben die Naturgesetze Einfluss auf Vorlieben und Leistung. Geht vielleicht sogar die Energie der Elemente auf den Menschen respektive den Sportler über, wie die alten Ägypter glaubten? Eine spirituell-elementare Bestandsaufnahme des Sports.

Nachspiel

Country Musik und Line DanceTanzen wie im Wilden Westen
Ein Paar trainiert Line Dance in in historischen Kostümen.  (dpa / Karlheinz Schindler)

Line Dance wird in der Regel mit Country Musik und Cowboys in Verbindung gebracht, dabei ist der Ursprung dieser Tanzart unklar. Trotzdem nutzen Country Music Manager den Trend zu Line Dance, um herkömmliche Country Music als schick und trendy zu präsentieren. Mehr

Bioenergetik Seelengymnastik als Wohlfühlsport
Eine Frau greift der anderen Frau während einer Körpertherapie an den Hals. (Imago Stock & People)

Wenn Bewegung auf Emotionen trifft, dann ist von Bioenergetik die Rede. Es geht zum Beispiel darum, ein „inneres Lächeln“ vom Scheitel bis zur Sohle zu spüren oder Emotionen mit einem Fausthieb in den Sandsack aus sich herauszuschlagen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur