Seit 05:05 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9
 
 

Kompressor | Beitrag vom 10.03.2015

Felix KubinHommage an die Kassette

Von Paul Paulun

Podcast abonnieren
Der Musiker und Hörspielmacher Felix Kubin posiert bei der Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises 2014.  (picture alliance / dpa / Horst Galuschka)
Der Musiker und Hörspielmacher Felix Kubin (picture alliance / dpa / Horst Galuschka)

Der Hamburger Musiker Felix Kubin huldigt mit seiner Komposition "Chromdioxidgedächtnis" einem fast vergessenen Tonträger - der Kassette.

Wissen Sie noch, wann Sie das letzte Mal Musik von Kassette gehört haben? Oder können Sie sich kaum mehr daran erinnern, dass es die Dinger mal in fast jedem Haushalt gegeben hat?

Meist landete Musik von Schallplatten oder aus dem Radio auf Kassetten. In den 80ern nutzen einige das Medium aber auch für kleine Editionen ihrer eigenen Musik, die sie dann per Post verschickten - das waren Tape Labels. Und wieder andere nahmen mit mobilen Kassettenrekordern alle möglichen Geräusche für ihr Archiv auf.

All das hat der Musiker Felix Kubin auch gemacht. Im letzten Jahr hat er sich durch seine alten Bänder gehört und mit dem Material die Komposition "Chromdioxidgedächtnis" gebaut. Neben Radiomoderatoren, den Stimmen auf Anrufbeantwortern und einem Diktaphon hört man darin auch, welche Geräusche in einer Wohnung vorkommen.

Chromdioxidgedächtnis - NDR das neue werk from Felix Kubin on Vimeo.

Dieser Beitrag ist Teil unserer Reihe "Fundstücke".

 

Mehr zum Thema:

Experimentelle Klänge - Musik für Außerirdische
(Deutschlandradio Kultur, Profil, 14.04.2014)

Glücklicher Orpheus
(Deutschlandfunk, Cinch, 09.02.2013)

Fazit

Zeitz MOCAA in KapstadtEin Museum für Afrika
Das Atrium des neuen MOCAA in Kapstadt (Deutschlandradio / Leonie March )

Zeitgenössische Kunst aus Afrika erlebt seit Jahren einen Boom, aber eine Art Tate Modern oder Guggenheim gab es auf dem Kontinent noch nicht. Nun eröffnet das "Zeitz MOCAA" in Kapstadt, ein ehrgeiziges Projekt, das schon im Vorfeld mit Superlativen auf sich aufmerksam machte.Mehr

"Rasse"-Begriff Ist die italienische Verfassung veraltet?
Luftballons in den Nationalfarben Italiens sind zwischen Statuen nahe der Piazza del Popolo in Rom (Italien) zu sehen.  (Lena Klimkeit, dpa picture-alliance)

Immer öfter operieren rechte Parteien in Italien mit "Rasse", um Zuwanderer und Flüchtlinge zu diffamieren. Deshalb fordern namhafte Wissenschaftler, den Begriff "Rasse" aus der Verfassung zu streichen. Mit guten Chancen, meint der Journalist Thomas Migge.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur