Seit 00:05 Uhr Freispiel
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 00:05 Uhr Freispiel
 
 

Fazit / Archiv | Beitrag vom 29.07.2009

"Es ist nationales Kulturgut"

Vorsitzender des Verbandes deutscher Archivare zur Zukunft des Kölner Stadtarchivs

Robert Kretzschmar im Gespräch mit Vladimir Balzer

Podcast abonnieren
Eine U-Bahn Baustelle (links) steht unmittelbar neben den Trümmern des Kölner Stadtarchivs (AP)
Eine U-Bahn Baustelle (links) steht unmittelbar neben den Trümmern des Kölner Stadtarchivs (AP)

Nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs sieht der Vorsitzende des Verbandes deutscher Archivare die Rekonstruktion als "nationale Herausforderung". "Da sind wir als Kulturnation herausgefordert", sagte Kretzschmar.

Lesen Sie hier einen Auszug aus dem Gespräch.

Vladimir Balzer: Nach Abschluss der Bergungsarbeiten in Köln: Wie geht es jetzt aus Ihrer Sicht weiter?

Robert Kretzschmar: Wir sind in einem Stadium, wo wir jetzt konkrete Planungen brauchen, wo wir wissen, wie soll es weitergehen, was soll hier wann geschehen, und ich denke, es ist nationales Kulturgut. Das ist ja deutlich geworden, und dann ist das auch eine nationale Herausforderung, dieser immense Aufwand an Rekonstruktion und Restaurierung, der jetzt erforderlich ist. Da sind wir als Kulturnation herausgefordert.

Deshalb sehe ich auch Bund und Länder gefordert, natürlich auch die Stadt. Und wir müssen natürlich jetzt klären, wie soll das alles finanziert werden. Da müssen jetzt einfach konkrete Planungen diskutiert und vor allem verabschiedet werden.

(…)

Das vollständige Gespräch mit Robert Kretschmar können Sie bis zum 29.12.2009 als [url=http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2007/11/07/drk_20071107_1908_f0755368.mp3
title="MP3-Audio" target="_blank"]MP3-Audio[/url] in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsIvanka Trumps perfekte Balance
US-Präsident Donald J. Trump zusammen mit seiner Tochter Ivanka. (picture alliance / Shawn Thew / epa / dpa)

Die Tochter des US-Präsidenten lebe "traditionelle Weiblichkeit", analysiert die "FAS" − zugleich demonstriere sie Selbst- und Machtbewusstsein. Auch Donald Trump himself wird beleuchtet, und zwar in der "NZZ" als ökologisch total ignorante "Avantgarde des Wandels".Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Markus Lüpertz-AusstellungEin Künstler hat Federn gelassen
(picture alliance/dpa/Uli Deck)

„Kunst, die im Wege steht“, so heißt die Ausstellung von Markus Lüpertz im ZKM Karlsruhe. Lüpertz gibt den Malerfürsten wie eh und je - unser Autor fühlte sich vom Auftritt des angriffslustigen Malers ausgezeichnet unterhalten. Seine Kunst dagegen wirke harm- und hilflos.Mehr

DocumentaDas Parlament der Körper debattiert
(Stathis Mamalakis / documenta)

Von drögem Parlamentarismus keine Spur: In Athen diskutiert die documenta im "Parlament der Körper" über den erstarkenden Nationalismus in Europa. Die Performancekünstlerin Georgia Sagri zeigt dabei als "Schmerzmaschine" vollen Einsatz.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur