Seit 18:05 Uhr Wortwechsel

Freitag, 22.06.2018
 
Seit 18:05 Uhr Wortwechsel

Lange Nacht | Beitrag vom 20.01.2018

Eine Lange Nacht über neue Literatur in AfrikaSturmtanz

Von Gaby Mayr

Die Schriftstellerin Zoe Wicomb (Sophie Bassouls/imago/Leemage )
Die Schriftstellerin Zoe Wicomb (Sophie Bassouls/imago/Leemage )

Schriftstellerinnen und Autoren aus Afrika erzählen Geschichten voller Spannung und Witz aus ungewöhnlichen Perspektiven. Sie sind neue, starke Stimmen auf der Bühne der Weltliteratur mit Erzählungen aus Soweto, von der Atlantikinsel Niodior und aus Kliprand in der Kapprovinz.

Salie sitzt in Straßburg vor dem Fernseher und verfolgt die Europameisterschaft im Fußball, damit sie anschließend mit Madické im Senegal am Telefon fachsimpeln kann. Ihr kleiner Bruder träumt davon, in Europa ein Fußballstar zu werden. Der Fotograf Nev macht eine Porträtaufnahme von Aurelia Mashilo, einer erfolgreichen Geschäftsfrau, neben ihrem Briefkasten in Nymphengestalt. Das Bild ist Teil einer Serie über die neuen Reichen, die Black Diamonds, die im Norden von Johannesburg ihre Domizile errichtet haben.

Salie und Nev sind Romanfiguren und stammen aus Afrika. Sie nehmen ihr Publikum mit in afrikanische Welten jenseits von Hunger, Krieg und Katastrophen. Schriftstellerinnen und Autoren aus Afrika erzählen Geschichten voller Spannung und Witz, aus ungewöhnlichen Blickwinkeln und mit überraschenden Auflösungen, aus Soweto, von der Atlantikinsel Niodior und aus Kliprand in der Kapprovinz. Sie sind neue, starke Stimmen auf der Bühne der Weltliteratur. Hören sie u.a. aus den Werken von Zoe Wicomb, Fatou Diome, Ivan Vladislavic und Niq Mhlongo.

Mehr zum Thema

Kongolesischer Schriftsteller Alain Mabanckou - Über afrikanische Literatur: "Lettres noires" lesen
(Deutschlandfunk Kultur, Literatur, 02.04.2017)

In die Ferne lesen - Afrikanische Literatur in Deutschland
(Deutschlandfunk, Das Kulturgespräch, 08.07.2016)

Afrikanische Literatur - Eine kenianische Schriftstellerfamilie
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 03.09.2014)

Lange Nacht

Eine Lange Nacht über IsraelVon Utopia nach Arabien
Das Bild zeigt Menschen auf dem Rabin-Platz in Tel Aviv. Sie schauen ein Feuerwerk an, einer trägt einen Hut in den Farben der Israelflagge. (AP)

Was ist aus dem Elan der Menschen geworden, die vor über 70 Jahren in den unbekannten Orient aufgebrochen sind, nach Israel? Lyrische Siedler und junge Schriftsteller beschreiben zärtlich, ketzerisch und selbstkritisch die Wirklichkeit im Land. Mehr

Lyriker Peter-RühmkorfGedichte, die man hören muss
Peter Rühmkorf (1929-2008) (picture alliance/dpa/Foto: Maurizio Gambarini)

"Ich schwebe graziös in Lebensgefahr grad zwischen Freund Hein und Freund Heine", schrieb Peter Rühmkorf in einem Gedicht. Das vom Absturz gefährdete Herumturnen auf einem Hochseil kann man durchaus als Lebensbild des Dichters nehmen – auch aus Anlass seines zehnten Todestages. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur