Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
 
 

Die Reportage

Sendung vom 16.07.2017Sendung vom 09.07.2017
Ein Fernbus fährt am 06.11.2014 an einer Bushaltestelle vor dem Hauptbahnhof in Dresden (Sachsen) vorbei. (picture alliance / dpa / Arno Burgi)

MobilitätWarum ist der Fernbus so attraktiv?

Im letzen Jahr sind in Deutschland 30 Millionen Menschen in einen Fernbus gestiegen - so viele wie noch nie zuvor. Viele Fahrgäste schätzen den Service offenbar - auch wegen des freien W-Lans und den Haltestellen in kleinen Orten.

Sendung vom 02.07.2017Sendung vom 25.06.2017Sendung vom 18.06.2017
Auf dem Viehmarkt in Bangladesch bringt eine hundertköpfige Kuhherde bis zu 60.000 Euro ein. (Christian Faesecke)

Kühe in IndienAus dem Leben einer Heiligen

Jeder weiß, dass in Indien Kühe heilig sind. Kaum einer weiß dagegen, dass ihr Verkauf ein boomendes Geschäft ist. "In demselben Land, in dem die Kuh angebetet wird, will man ihre Milch, ihr Fell und ihr Fleisch", kritisiert eine Aktivistin.

Sendung vom 11.06.2017
Robert Dahl, Geschäftsführer der Karls Markt OHG, zeigt in Karls Erlebnis-Dorf in Koserow auf der Insel Usedom (Mecklenburg-Vorpommern) Erdbeer-Kekse.  (dpa / picture alliance / Stefan Sauer )

Karls ErdbeerhofDas Geschäft mit der Saisonfrucht

Die Erdbeere hat Robert Dahl und seine Familie reich gemacht. In riesigen Verkaufsscheunen werden mehr als 15.000 Produkte rund um die Erdbeere angeboten, es gibt mittlerweile sogar auch einen Erdbeer-Erlebnis-Park. Dabei sah es nicht immer gut aus für das Familienunternehmen.

Sendung vom 05.06.2017Sendung vom 04.06.2017
Der zerstörte Corso von Amatrice. (Deutschlandradio / C. Jungeblodt)

Besuch in Amatrice Nach dem Beben

299 Menschen sind tot, viele traumatisiert. Und viele Bewohner von Amatrice sind skeptisch, ob jemals wieder Touristen zu ihnen kommen. Neun Monate nach dem Beben liegt der Ort noch immer in Trümmern. Kehren die Menschen nicht bald zurück, droht die Dorfgemeinschaft zu zerfallen.

Sendung vom 28.05.2017
Eine Mutter mit Kleinkind geht an einem Buchladen mit gebrauchten Büchern in der Weserstraße in Berlin-Neukölln vorbei, aufgenommen 2012 (picture alliance / ZB / Jens Kalaene)

MietenexplosionKleines Gewerbe in großen Städten ist bedroht

Ein Teeladen, eine Buchhandlung, eine Bäckerei – sie alle bekamen zum Jahreswechsel die Kündigung, weil sie die geforderten Mieterhöhungen nicht zahlen können. Sechs Monate bleiben den drei Gewerbetreibenden aus Berlin – so lange läuft die Kündigungsfrist. Umziehen? Kämpfen? Oder kapitulieren?

Sendung vom 25.05.2017
Ein Mann in einem Vorort von Boston. (Deutschlandradio / Nora Sobich)

Opioid-Krise in den USASchmerzmittel als Einstiegsdroge

Von der Pharmaindustrie als Schmerzmittel gepushte Opioide sind in den USA über missbräuchliche Verschreibungspraktiken zur Einstiegsdroge für Heroin geworden. Betroffen sind nicht die urbanen Ballungszentren, sondern Kleinstädte und Vororte.

Sendung vom 21.05.2017
Wandbemalung in einem Café in Twin Peaks mit aufgemaltem Ortsschild (Deutschlandradio / Juliane Schiemenz)

Zurück in Twin PeaksErmittlungen an einem mysteriösen Ort

Wie geheimnisvoll ist das echte Twin Peaks? Wie skurril sind die Menschen vor Ort? Juliane Schiemenz ist hingefahren, um der Magie der Kult-Serie von David Lynch näherzukommen. Sie stellte fest: Für den, der sich darauf einlässt, ist Twin Peaks real.

Sendung vom 14.05.2017
Eine Nachtigall (dpa / picture alliance / DB BirdLife International)

Das VogelkonzertPiepsen, zwitschern, zirpen, singen

An diesem Wochenende läuft Deutschlands größte Zählaktion unter Vogelliebhabern. Anlass genug, um unseren Gartenvögeln einmal komplett die Bühne zu überlassen: mit zwei Konzerten zur blauen Stunde.

Sendung vom 07.05.2017Sendung vom 01.05.2017
Blick über die Häuser der Innenstadt von Barcelona (picture-alliance/ dpa)

Tourismusboom in BarcelonaBienvenidos? Touristen vertreiben Bewohner

In Barcelona zu leben ist teuer. Viele müssen wegziehen, weil Städte-Touristen die schönsten Wohnungen belegen und die Preise bestimmen. Ein riesiges Geschäft für Vermietungsportale wie AirBnB - wären da nicht die Stadtverwaltung und die Bewohner Barcelonas, die sich wehren.

Sendung vom 30.04.2017
Tiflis ist die bevölkerungsreichste und größte Stadt in Georgien. (Thomas Franke)

Kulturkampf in GeorgienDer Ritter im Tigerfell hat ausgedient

In Tiflis haben junge Leute kürzlich ein veganes Restaurant eröffnet. Eine Unverschämtheit, fanden Traditionalisten und bewarfen die Besitzer mit Wurst. Ein Beispiel von vielen, das zeigt, wie die Hauptstadt Georgiens zwischen Altem und Neuem hin- und hergerissen ist.

Sendung vom 23.04.2017Sendung vom 16.04.2017
Maria Lakatosova mit ihren zwei Schiegertöchtern (Deutschlandradio Kultur / Elin Rosteck)

Direkthilfe für RomaMit sauren Gurken zum Lebensunterhalt

Als der Wiener Heinz Kumpf entdeckte, wie lecker Roma-Familien im ostslowakischen Dorf Pavlovce Gurken einkochten, hatte er eine Idee: Er gründete einen Verein, der die Familien dabei unterstützt, ihre eingekochten Gurken nach Österreich zu verkaufen.

(Deutschlandradio / Thilo Schmidt)

Zentraler Omnibusbahnhof BerlinDer Bussteig nach Europa

Billiger reisen geht nicht, aber dafür muss der Fahrgast ordentlich Zeit mitbringen. Busreisen boomen zurzeit, der Zentrale Omnibusbahnhof Berlin erlebt eine Renaissance. Schlafen, lesen, essen – irgendwann wird man ankommen.

Sendung vom 14.04.2017
Die Mädchen beim White Rose Purity Ball im Vestavia Country Club. (Deutschlandradio / Tom Noga)

Kirche in den USADer Ball der Jungfrauen

Der Purity Ball ist im US-Bundesstaat Alabama so groß wie das Abschlussfest der High School. Dort gehen zwölfjährige Mädchen mit ihrem Vater hin und geloben feierlich, jungfräulich zu bleiben - bis zur Ehe. Ein Besuch im bibelfesten Süden.

Sendung vom 09.04.2017
Spielautomat, bei dem 5 Cent eingesetzt wurden. (Hansen/Mansuroglu )

Spielsucht unter MigrantenAdrenalinpegel ständig am Anschlag

Ob in Sportwettbüros oder in Spielotheken: Unter den Spielsüchtigen sind auffällig viele Migranten. Spezielle Hilfsangebote für sie gibt es noch wenig. Dabei ist die schummrige Welt voller blinkender Automaten mittlerweile ein etablierter Treffpunkt gerade für junge Einwanderer.

Sendung vom 02.04.2017
Abfälle werden auf einen Müllberg vor Delhi gebracht - und Menschen suchen nach Wertvollem. (Deutschlandradio / Laura Salm-Reifferscheidt)

Kinder in IndienDie Mädchen vom Müllberg

Müll ist wertvoll – überall auf der Welt. Aber während der Müll hierzulande ins Recycling gelangt, klettern in Ländern wie Indien Menschen auf Müllberge, um das Wertvollste herauszufischen. Oft sind Kinder beim Sammeln dabei - so auch Saruna, Anjum und Jasmin, drei Mädchen aus Delhi.

Sendung vom 26.03.2017
Lesegruppe bei "The Reader" in Liverpool (Deutschlandradio / A. Faber   )

Lesen als Therapie Shakespeare fürs Hirn

Laut lesen macht frei und glücklich, behauptet Jane Davis. Sie hat vor über zehn Jahren "The Reader" in Liverpool gegründet. Frauen und Männer mit Traumata, Alkohol- oder Familienproblemen kommen zum Lese-Treff. Zwei Literaturagenten haben in Berlin eine eigene Gruppe gegründet.

Sendung vom 19.03.2017
Nahaufnahme der Hand einer alten Frau, die ein paar Münzen zählt.  (imago stock&people)

Jobben im RuhestandArme Rentner, reiches Land

Bis zu eine Million Ruheständler arbeiten in Mini- oder Teilzeitjobs, so die Schätzunge der Bundesagentur für Arbeit. Renate Paulat, 81, ist eine davon. Sie betreut Demenzkranke, die genauso alt sind wie sie. Wir haben sie und andere Menschen besucht, die im Ruhestand jobben.

Sendung vom 12.03.2017
Ausbilder, Dolmetscherin und Peschmerga bei der Abschlussprüfung (Deutschlandradio / T. Dallmann)

Mit der Bundeswehr im NordirakDer Soldat Steffen Schwarz

Von Niedersachsen in den Nordirak. Major Steffen Schwarz bildet kurdische Peschmerga-Offiziere in der Nähe von Mossul aus. Was macht es mit einem Menschen, wenn plötzlich Freunde, Familie und Heimat fehlen? Tino Dallmann über den Alltag eines Berufssoldaten.

Sendung vom 05.03.2017
Leere Ladenlokale in der High Street von Mexborough. (Erik Albrecht)

MexboroughBesuch in Brexit-Land

Die Kleinstadt Mexborough kämpft mit den Folgen der Deindustrialisierung. Früher lebte der in Nordengland gelegene Ort vom Bergbau. Heute bieten Call Center und Logistik-Unternehmen schlecht bezahlte Jobs. 69 Prozent haben hier für den Brexit gestimmt - eines der deutlichsten Ergebnisse landesweit.

Seite 1/25
Juli 2017
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Nächste Sendung

23.07.2017, 12:30 Uhr Die Reportage
Polizei 2020 - Was bleibt vom Freund und Helfer?
Von Tina Hüttl
Die Polizei sucht Nachwuchs. Überall. Es gab Zeiten, da haben sich junge Menschen begeistert für den Beruf des Freunds und Helfers und für die damit verbundene Sicherheit, nämlich das Leben als unkündbarer Beamter. Heute setzen Schulabgänger offenbar andere Prioritäten. Polizist - das ist für viele kein Traumjob mehr: Man wird angepöbelt, womöglich angegriffen und von der Politik allein gelassen. So die gängige Meinung. Was bewegt junge Leute, genau dieser Einstellung zu trotzen und dennoch zur Polizei zu gehen?

Länderreport

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur