Seit 13:00 Uhr Nachrichten
 

Donnerstag, 18.01.2018

Deutschlandrundfahrt / Archiv | Beitrag vom 18.10.2008

Die Automobil- und Robert Schumann-Stadt

Zwickau in Sachsen

Moderation: Shelly Kupferberg

Podcast abonnieren
Schloss Osterstein in Zwickau (Dradio / Claus Bredel)
Schloss Osterstein in Zwickau (Dradio / Claus Bredel)

Live aus der"Großen Hofstube" im Schloss Osterstein

Dieses etwas sperrige Etikett hat sich Sachsens viertgrößte Stadt selbst zugelegt. Zwickau ist eine Industriestadt und eine Stadt der schönen Künste so lautet die Botschaft. 1810 wurde Robert Schumann in Zwickau geboren und hatte dort eine schöne Kindheit. "Ich genoss die sorgfältigste und liebevollste Erziehung" notierte er. Und auch Max Pechstein ist ein gebürtiger Zwickauer und begann seine Karriere in der Stadt als Dekorationsmaler.

Die Industriestadt war einmal Zentrum des Steinkohlebergbaus und in Zwickau wurden "immer" Autos gebaut, erst die legendären von August Horch, dann in großer Zahl der spartanische Trabant, schließlich Modelle von Volkswagen. Zwickau gehört als Oberzentrum zu einer der wichtigsten Wachstumsregionen in den neuen Ländern.

Themen und Gäste der Sendung:

Vom Schandfleck zum Kleinod
Zwickaus Schloss Osterstein
Gespräch mit Steffi Haupt (Leiterin der Denkmalschutzbehörde der Stadt Zwickau)

Schwach will ich und darf ich nicht sein
Robert Schumann, Clara Wieck und die Musik
Gespräch mit Dr. Thomas Synofzik (Direktor des Robert-Schumann-Hauses)
und Thomas Richter (Direktor des Robert Schumann Konservatoriums)

Der superschnelle Sport
Rollstuhlbasketball des RSC-Rollis Zwickau
Gespräch mit Kerstin Nicolaus (Mitglied des Sächsischen Landtages und Präsidiumsmitglied des RSC-Rollis Zwickau)
und Arian Krug (Rollstuhlbasketball-Spieler)
außerdem (per Telefon) mit Dieter Dörfert (Team-Manager)

Die "gludernde Lod" und andere Inspirationsquellen
Der Zwickauer Kabarettist Erik Lehmann

Automobile - wie sie sind und wie sie sein könnten
Alternative Antriebssysteme und mehr
Gespräch mit Professor Cornel Stan (Vorstand des Forschungs- und Transferzentrums e. V. an der Westsächsischen Hochschule Zwickau)

Livemusik: Das Robert-Schumann-Konservatorium

Bitte schicken Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik und Ihr Lob an unsere E-Mail-Adresse: deutschlandrundfahrt@dradio.de

Deutschlandrundfahrt

Holzminden an der WeserDie Hauptstadt der Parfümeure
Verschiedene Aromakomponenten (Vanille) stehen in einem Werk in Holzminden (Niedersachsen). (picture alliance / dpa / Swen Pförtner)

Die Revolution der Düfte kam aus dem Weserbergland: 1874 begann in Holzminden die Produktion des Aromastoffs Vanillin. Damit begründete der Chemiker Wilhelm Haarmann einen ganzen Wirtschaftszweig, der die Stadt bis heute prägt: die Industrie der Aromen und der Düfte. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur