Seit 01:05 Uhr Tonart
 

Montag, 18.12.2017

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 07.12.2017

Der Tag mit Sergey LagodinskySPD: Verantwortung wider Willen

Moderation: Anke Schaefer

Beitrag hören Podcast abonnieren
Das SPD-Logo wird am 06.12.2017 in Berlin im City Cube vor dem SPD-Bundesparteitag noch einmal rot angesprüht. (picture alliance / Kay Nietfeld/dpa)
Hallenrundgang vor dem SPD-Parteitag: Die Sozialdemokraten entscheiden über GroKo-Gespräche mit der Union - und wohl auch über die eigene Zukunft (picture alliance / Kay Nietfeld/dpa)

Der profilierteste GroKo-Gegner war bisher SPD-Chef Schulz: Jetzt will er den Parteitag dazu bewegen, die ungeliebte Paarung mit der Union doch nicht auszuschließen. Außerdem in der Sendung: Trumps einsame Jerusalem-Entscheidung. Und das Weltkulturerbe, mit Pfeifton und Tomatensoße.

Ein SPD-Bundesparteitag soll heute darüber entscheiden, ob die Parteispitze mit der Union über die Bildung einer weiteren Großen Koalition reden soll. Zudem will Martin Schulz Parteichef bleiben und stellt sich erstmals zur Wiederwahl. Jener Martin Schulz, der nach der Bundestagswahl und dann noch einmal nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen eigentlich eine Regierungsbeteiligung kategorisch ausgeschlossen hatte.

Warum die Argumente von letzter Woche jetzt nicht mehr gelten sollen, muss Schulz heute den Delegierten erklären. Denn viele von ihnen haben Angst, dass die SPD in einer weitereren GroKo unter die Räder kommt und sich selbst abschafft.

Es geht um das Schicksal der SPD-Führung

Andere wiederum haben Angst, dass die Delegierten den Weg zu einer SPD in Regierungsverantwortung verbauen. Das Schicksal der SPD-Führung hängt laut Carsten Schneider, dem parlamentarischen Geschäftsführer im Bundestag, an dem Parteitagsantrag zur Großen Koalition. Die Partei, die Macht und das Schicksal: Das ist eines der Themen, die wir mit unserem heutigen Gast Sergey Lagodinsky diskutieren wollen.

Sergey Lagodinsky (picture alliance / dpa / Paul Zinken)Anwalt und Publizist: Sergey Lagodinsky (picture alliance / dpa / Paul Zinken)

Außerdem in der Sendung: US-Präsident Trump erkennt Jerusalem als Hauptstadt Israels an. Die Welt, nicht nur die arabische, protestiert: Doch liegen auch Chancen in einer schlechten Entscheidung? Was muss eigentlich passieren, damit Israelis und Palästinenser endlich Frieden schließen? Und: Die Unesco entscheidet über das Weltkulturerbe: Neu hinzugekommen sind die deutsche Orgel und die italienische Pizza. (ahe)

Sergey Lagodinsky ist Jurist und Publizist. Er leitet das Referat Europäische Union / Nordamerika der Grünen-nahen Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin. 

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur