Seit 15:30 Uhr Tonart
 

Dienstag, 23.01.2018

Nachspiel / Archiv | Beitrag vom 30.09.2007

Der Depression entlaufen

Sport gegen das Stimmungstief

Von Gerd Michalek

Podcast abonnieren
Joggen gegen Depressionen (Stock.XCHNG / Peter van Beveren)
Joggen gegen Depressionen (Stock.XCHNG / Peter van Beveren)

Wenn es Stress gibt, ziehen viele die Laufschuhe an - und ab geht es in den Wald, um die Seele baumeln lassen! Andere erwischt das Leben härter - beispielsweise Menschen mit schweren Depressionen.

Sie versuchen durch Laufen, den lähmenden Stillstand zu durchbrechen: Joggen ist zwar kein Allheilmittel. "Sie brauchen nicht zu glauben, dass mit einem Mal alles gut ist." Die Depressionen kommen immer wieder, aber das Leben wird erträglicher, so die Erfahrungen vieler.

Manuskript zur Sendung als pdf oder im barrierefreien Textformat

Nachspiel

Klimawandel und BergsteigenWenn die Gletscher schwinden
Bergsteiger auf einem Gletscher, im Hintergrund der Piz Palü. (imago / Imagebroker)

Der Klimawandel wirkt sich in den Alpen doppelt so drastisch aus wie im Flachland. Das Schmelzen der Gletscher ist für Bergsportler ein Gefahr. Hänge geraten ins Rutschen, an Hütten zerbröselt der Untergrund. Der Bergsport muss sich diesen Verhältnissen anpassen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur