• facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
 
 

Kompressor | Beitrag vom 01.02.2016

CTM-Festival in BerlinEin Schwede mit kongolesischer Musik

Von Paul Paulun

Podcast abonnieren
Der Musiker Peder Mannerfelt (imago/GlobalImagens)
Der schwedische Musiker Peder Mannerfelt auf dem Semibreve Festival 2015 in der portugiesischen Stadt Braga. (imago/GlobalImagens)

Das CTM-Festival ist ein elektronisches Musikfestival, das vor mehr als 15 Jahren im Rahmen der Berliner transmediale ins Leben gerufen wurde. Am Wochenende gab der Schwedische Musiker Peder Mannerfelt dort ein Konzert.

Auf dem CTM-Festival gab es zwei Konzept-Konzerte. Der Schwede Peder Mannerfelt hat die ersten Tonaufzeichnungen aus dem Kongo von 1935/36 mit Synthesizern nachgebaut.

Deena Abdelwahed aus Tunesien ging der Frage nach, was aus ihr geworden wäre, hätte sie als Teenager keinen Internet-Zugang gehabt. Paul Paulun berichtet, ob die Konzepte aufgegangen sind.

Mehr zum Thema

Berliner CTM Festival - Die Grenzen unserer Welt zerfließen
(Deutschlandfunk, Corso, 29.01.2016)

Transmediale & CTM-Festival - Avantgarde der Kunst, Musik und Digitalkultur
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 29.01.2015)

15 Jahre CTM-Festival - "Klares Konzept für jedes Festival"
(Deutschlandfunk, Corso, 25.01.2014)

Fazit

SpionageserieNetflix-Serie schlägt Homeland
Die App des Streamingdienstes Netflix auf einem iPhone 6, aufgenommen am 15.02.2016 in Düsseldorf (picture alliance / dpa / Rolf Vennenbernd)

Berlin als Zentrum der Spionage: Das gab es schon in der US-Serie "Homeland". Doch wo diese auf Abziehbilder setzt, ist die Netflix-Serie "Berlin-Station" um realistischere Bilder bemüht. Ein Zeichen dafür, dass die Macher den europäischen Geschmack treffen wollten.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur