Hörspiel, vom 02.09.2015, 21:30 Uhr

MustersiedlungFöhrenwald

Von Michaela Melián

Die Mustersiedlung Föhrenwald diente von 1940 bis 1945 als Lager für die Zwangsarbeiter der Rüstungsfabrik in Geretsried. Nach dem Krieg wurde Föhrenwald zum Auffanglager für "displaced persons", heimatlose Ausländer.

Das Gelände von Föhrenwald, ca. 1956 (Stadtarchiv Geretsried / Günther Fechner)
Das Gelände von Föhrenwald, ca. 1956 (Stadtarchiv Geretsried / Günther Fechner)

Bis in die Mitte der 50er-Jahre lebten dort europäische Juden, Überlebende des Holocaust, die auf eine Ausreise nach Israel oder Amerika hofften. Ab 1955 zogen hier erstmalig freiwillige Bewohner ein: kinderreiche Familien und Heimatvertriebene – Umsiedler.

Die Stimmen des Hörspiels berichten aus den verschiedenen Phasen der Siedlung, sie sind Originalaufzeichnungen entlehnt.

Hauptgebäude Föhrenwald, ca. 1956 (Stadtarchiv Geretsried / Günther Fechner)Hauptgebäude Föhrenwald, ca. 1956 (Stadtarchiv Geretsried / Günther Fechner)

Regie: Michaela Melián
Komposition: Michaela Melián, Carl Osterhelt
Mit: Philip Götz, Marion Breckwoldt, Hans Kremer u.a.
Ton: Hans Scheck
Produktion: BR 2005

Länge: 55'13

Michaela Melián, geboren 1956 in München, ist bildende Künstlerin und Musikerin. Seit 2010 Professorin für zeitbezogene Medien an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. "Föhrenwald" gewann 2005 den ARD Online Award sowie 2006 den Hörspielpreis der Kriegsblinden. Ihr Hörspiel "Speicher" (BR 2008) wurde zum Hörspiel des Jahres gewählt ebenso ihr Hörspiel "Memory Loops" (BR 2010).

 

 

Gegen das Vergessen
(Deutschlandradio Kultur, Buchkritik, 22.09.2006)

Wanderung durch die Zeit
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 31.05.2006)

Abonnieren Sie unseren Newsletter!