Wurfsendung, vom 27.04.2020, 08:00 Uhr

Wurfsendungs-SerieRadio Waves

Ondes Martenot heißt das ungewöhnliche Instrument, auf dem diese Stücke entstanden sind.

(Julia Tieke)
Detail eines Ondes Martenot im Berliner Musikinstrumentenmuseum. (Julia Tieke)

Es gehört zu den frühesten elektronischen Instrumenten, 1928 meldete sein Erfinder, Maurice Martenot, das Patent an. Seitdem wurde es von Komponisten wie Olivier Messiaen und Arthur Honegger verwendet, sowie für Filmmusiken, etwa in "Lawrence von Arabien". Auch in der Pop-Musik taucht das Ondes Martenot auf, am prominentesten bei Radiohead.

Julie Normal hat das komplexe Instrument am Konservatorium in Straßburg erlernt. Die Ondistin lebt in Rom. Sie ist an verschiedenen Musikprojekten beteiligt und tritt bei Festivals und auf Veranstaltungen auf. Für "Radio Waves" hat sie mehrere Spuren zusammen gemischt: white noise, Glissandi und kurze Melodien - alle Töne kommen aus dem Instrument, nur in "Premiers cadres colorés" gesellen sich ein Klavier und der Klang von Gläsern dazu.

"Radio Waves" von Julie Normal
Autorenproduktion für Deutschlandfunk Kultur, 2020

1. Nave I

2. Nave II

3. Giovedi

4. El Bahr

5. 1967

6. Mihret

7. Mady

8. Marbre

9. Premiers cadres colorés

10. Storni