Hörspiel, vom 01.04.2015, 21:30 Uhr

Sigmund Freud und Carl Gustav Jung Manchmal sind Pilze einfach nur Pilze

Von Carey Harrison

Der Briefwechsel zwischen Sigmund Freud und Carl Gustav Jung endet nach einem intensiven fachlichen Austausch vor 100 Jahren im Streit. Auch Carey Harrisons Hörspiel beginnt mit einem Briefwechsel.

Porträt von Sigmund Freud (1856 - 1939) (imago)
Porträt von Sigmund Freud (1856 - 1939) (imago)

Auch das Hörspiel von Carey Harrison beginnt mit wechselseitigen Briefen und schließlich Schuldzuweisungen, bis man sich einigt, zwischen Zürich und Wien, im Salzkammergut, die direkte Konfrontation zu suchen.

Neben der theoretischen Kontroverse gibt es auch Handfestes: Freuds Plädoyer für das Pilzesammeln oder die Aufforderung zum gemeinsamen Schuhplattlertanz - die Begegnung wird zum absurden Theater.

Aus dem Englischen von: Gaby Hartel
Regie: Thomas Leutzbach
Mit: Felix von Manteuffel, Samuel Weiss
Ton: Matthias Fischenich
Produktion:   WDR 2013

Länge: 52'40

Carey Harrison, 1944 in London als Sohn des Schauspielerpaares Rex Harrison und Lilli Palmer geboren, lehrt am Brooklyn College/New York und schreibt Romane, Theaterstücke, Drehbücher und Hörspiele. Für Deutschlandradio Kultur: "Die Therapeuten-Story" (DLR Berlin 1999) und "Jenseits der Sonne" (Deutschlandradio Kultur 2005).

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter!