Freispiel, vom 01.10.2020, 22:03 Uhr

Schwerpunkt: Europas Grenzen"Residenzpflicht - only when I die!"

Innenansichten vom Berliner Flüchtlingsprotest
Patras Bwansi und die Autorin Lydia Ziemke auf dem Oranienplatz in Berlin Kreuzberg.  (Deutschlandradio / Maiga Chamseddine)
Patras Bwansi und die Autorin Lydia Ziemke auf dem Oranienplatz in Berlin Kreuzberg (Deutschlandradio / Maiga Chamseddine)

Mitten in Berlin-Kreuzberg, nicht weit von der ehemaligen Mauer, liegt der Oranienplatz. Seit 2012 ist er bekannt für eine bundesweit einmalige Protestaktion. Geflüchtete besetzten ihn und richteten ein Protestcamp ein. Es wurde für viele zum Zufluchtsort vor belastenden Unterbringungsverhältnissen und zum Symbol des Widerstands gegen die deutschen Asylvorschriften – darunter die sogenannte Residenzpflicht: Eine Auflage, die es Asylsuchenden verbietet, ohne Genehmigung den Bezirk der zuständigen Ausländerbehörde zu verlassen.

Vor Ort mussten ganz konkrete Probleme gelöst werden: Wie funktioniert Dauerprotest? Wie lebt man in einem Zeltdorf mitten in der Stadt? Eine Begegnung mit dem inneren Kreis des Protests: Fünf afrikanische Aktivisten nehmen das Mikrofon selbst in die Hand, finden eine Sprache, erzählen von ihrer langen Reise in die Ernüchterung und decken Verbindungen zur Kolonialgeschichte auf.


Residenzpflicht – only when I die!
Von Patras Bwansi und Lydia Ziemke
Regie: Lydia Ziemke und Friedrike Wigger
Mitwirkende: Napuli Paul Langa, Mohammed Keita, Ruth Majozi, Kokou Theophil, Moses Leo, Eva Meckbach, Kay Bartholomäus Schulze, Lydia Ziemke
Künstlerische Mitarbeit: Giuseppe Maio und Susanne Franzmeyer
Komposition: Houwaida Goull
Ton: Jean Szymczak
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2014
Länge: 54'30
Eine Wiederholung vom 03.05.2014


Patras Bwansi, geboren 1979 in Kabale, ist 2010 als Flüchtling aus Uganda nach Deutschland gekommen und gründete die African Refugees Union.

Lydia Ziemke, geboren 1978 in Potsdam, studierte alte Sprachen und vergleichende Sprachwissenschaften an der Universität Edinburgh und Regie an der London Academy of Music & Dramatic Art. 2009 gründete sie die internationale Compagnie suite42 mit Kollegen aus Irland, England und Frankreich. Sie lebt in Berlin. 


Alle weiteren Stücke zum Schwerpunkt: Europas Grenzen

Der Brexit und die Wiedervereinigung der Insel: Eine irische Lösung

Profiteure der europäischen Flüchtlingsabwehr: Hightech für die Außengrenze

Zur unfreiwilligen Unterbringung an Europas Grenze: It's not a secret anymore

02.05.2014 | THEMA
"In unserer Gesellschaft läuft wirklich was falsch"
Interview mit Lydia Ziemke anlässlich der Ursendung "Residenzpflicht - only when I die!" 

Abonnieren Sie unseren Newsletter!